Brauche Euren Rat!!

    • (1) 03.11.12 - 14:25

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin gelernte altenpflegerin und durch meine Erziehungsjahr und Beschäftigungsverbot jetzt zwei Jahre fast raus! Nun möchte ich ab Februar wieder anfangen und habe mich tatkräftig beworben.

      Mein Problem ich könnte keine Spätdienste machen da mein Mann erst immer gegen 18-20 uhr von der Arbeit kommt und ich niemanden für die Kinder hätte!

      Ich habe jetzt drei Jobangebote: 1. Ist als dauernachtwache im öffentlichen dienst, mit 29 Tagen Urlaub und einem Behördentag! Es gibt keinen zuschläge deswegen soll ich einen Stundenlohn aushandeln damit sich das in der Börse bemerkbar macht. Ich maCHE nächste woche eine Probe Nacht, es ist ein Pflegeheim mit mehrfach schwerst behinderten Menschen.

      2. Ist ein ganz normales Pflegeheim im 3 Schicht System , was bei mir ja eben schwer wäre! 1500 Euro Brutto für 30 Std./W., dann kämen noch Kindergartenzuschuss, Zulagen und nach der bestanden Probezeit 122 Euro Fahrkostenzuschuss dazu! Und eine Mahlzeit am Tag.

      3. Ist Integrationspflegerin: das ist eine 1:1 Betreuung mit einem schwer behinderten Kind.
      du begleitest es zur Schule und in den Hort und musst dann unterstützen helfen, bei der Nahrungsaufnahme evt. Körperpflege, Katheter Wechsel, Wundversorgung....
      Da könnte man eine 30 St/W machen und hätte am WE, Feiertage und in den Ferien frei! Bezahlung weiss ich auch noch nicht, weiss auch nicht wie es wäre wenn Ferien sind?

      So ich habe überhaupt keine Ahnung was ich machen soll! Ich glaube angebot 2. kann ich ausschliessen da ich ja nicht im 3 Schicht System arbeiten kann!

      Also bleibt noch 1 und 3! Könnt ihr mir Tipps geben, was macht ihr so die in einem Pflegeberuf arbeiten? Es muss ja irgendwie funktionieren auch mit Kindern!!

      • Moin,

        zu 1.: Nur NAchtschichten schieben ist heftig auf Dauer! du musst ja auch bedenken, dass du tagsüber nicht "frei" hast, denn du hast ja Familie, Haushalt, etc. Und schlafen darfst du ja in deiner Nachtschicht auch nicht.

        zu 2.: da kann man sicherlich auch mit dem Schichtleiter/Dienstplaner reden, dass du z.B. nur am Wochenende Spätschichten machst und sonst halt Früh- und Nacht.

        zu 3.: wenn du mit einem schwerstbehinderten kind zurecht kommst (rein mental), würde ich das an deiner Stelle bevorzugen, da dir diese Kinder verdammt viel geben können und das ganze ja auch super zu deinen Zeiten passt. Ich finde auch, dass sowas von noch viel zu wenigen Menschen gemacht wird.

        Viel Erfolg bei der weiteren Suche,

        Wibbi

        • Danke wibbi: Ich tendiere ja auch sehr dazu! Ich meine man kann ja alles ausprobieren! Oder? An sich interessiert mich ja das ganze berufsfeld, sprich auch mit anderen Personen nicht nur mit senioren weil man den altenpfleger hat!

          Mein Mann findet das auch nicht so toll mit den Nachtschichten, aber ich habe gedacht okay am Tag sind die Kiddis ja nicht da aber vielleicht kann man am Tag auch nicht so gut schlafen der Mensch ist eben kein Nachttier?

          Ich bin echt verzweifelt.

          vor allem ich habe eben sehr lange im ambulanten dienst gearbeitet und hatte am wochenende ewig Teildienste, worauf ich wirklich keine Lust mehr habe, das muss ich einfach so sagen! Naklar man hat nicht alles gute beieinander!

          das 1. Angebot ist eben öffentlicher dienst und da wirst du sehr gut bezahlt das steht fest! aber mir ist eben wichtig das mit der Familie alles unter einen hut zu bekommen ne?

          beim 2. die lassen nicht mit sich reden, habe es ja gleich beim vorstellungsgespräch gesagt! sie meinten wenn man sich den Beruf auswählt muss man damit leben in drei Schichten zu arbeiten.

      Hallo,

      ich würde 3 nehmen.

      Aber das geht auch nur, wenn man sich das zutraut, nicht nur körperlich. Das kann auch ganz schön die Psyche belasten.

      Nachtschichten können ungemein schlauchen, besonders, wenn man noch Kinder zu Hause hat.

      Und Variante 2 würde ja wohl erst gehen, wenn die Kinder etwas älter sind.

      GLG

      • Wenn du nur mit senioren arbeitest und viele Demenz haben das geht auf die dauer auch sehr an die psyche!

        Ja das denke ich ja auch mit der Nachtschicht! Inder woche ist ja alles gut und schön aber am Wochenende bekommt man nicht den Schlaf den man braucht! Und ich kann ja nicht meinen Mann jedes WE mit den Kindern weg schicken damit ich ausschlafen kann!

        In wie fern zutraut? Es kommt natürlich darauf an mit was für einem Kind du zusammen arbeitest oder? Es muss ja eins sein was noch schulfähig ist! Sonst geht es ja nachher schon in die Intensiv pflege!

        Ich weiss nur noch nicht wie das läuft mit den Ferien und so? Denn soviel Urlaub kann man garnicht haben wenn sie z.Bsp. 6 wochen Sommerferien haben oder?

    auf jeden Fall die 3 - wäre meine Wahl!

    Denn nur Nachtschichten....puh neee....
    Ausserdem kann das echt stressig sein......Nachts sondieren, absaugen, wickeln, Medis geben, umlagern oder einfach nur beschäftigen.......

    Da meine Tochter eine Schulbegleitung hat weiss ich ja was da zu tun ist - und die macht sich echt nicht kaputt und halt viel Spaß

  • Hallo,

    wann fängt denn bei Job 1 der ND an?
    Wenn du evtl. schon um 20 oder 20:30 Uhr parat stehen musst, wäre das zeitlich evtl. auch sehr knapp bemessen.
    Ich fände nur ND auch heftig.
    Von wieviel Diensten bzw. Stunden im Monat sprichst du?
    Ich hab im KH 12 Std. pro Woche gearbeitet, aufgeteilt auf alle 2 Wochen Freitag, Samstag und Sonntag. Das war gut geregelt, andere Dienste (bei Engpässen) eben nur nach Rücksprache.

    Lg,
    Andrea

    • Also der ND würde um 22 Uhr anfangen, also 21,45 Uhr Antritt!

      Ja also es soll wohl so laufen das 3 age arbeietn, 3 tage frei! aber wenn Urlaub oder krank ist können es auch mal 5 Nächte werden.

      Es sol leine Vollzeitstelle sein, sie sagte was von 40 St/W. Aber da kommst du nicht drauf es werden höchstens 15 Tage a´8 Std.= 120 Stunden!

Top Diskussionen anzeigen