Chef will mehr

    • (1) 04.11.12 - 21:02

      Hallo.

      Weiß grad nicht ob das hier in den Allgemeinteil hinpasst aber wußte nicht wohin mit meiner Frage..

      Nach langer Suche und 14tägigen Probearbeiten konnte ich letzte Woche endlich meinen langersehnten Arbeitsvertrag unterschreiben.Womit ich nun gar nicht gerechnet hätte war,als mein angehender Chef mir dann nach Vertragsunterzeichnung unmißverständlich zum Ausdruck brachte,dass wir ja nun dann mal denArbeitsvertrag sozusagen Besiegeln können.Er drückte mich auf einentisch,fasste mich auf die Oberschenkel.
      ich war total durch den Wind und wußte im ersten Moment gar nicht wie ich reagieren sollte.Hab ihm dann was von meinen Freund vorgefaselt und war froh als ich da wieder raus war.
      Nun hab ich total Bauchschmerzen da morgen wieder hinzugehn,da er mich jederzeit unter einem Vorwand von meinen Kollegen weglocken kann um mit mir ungestört zu sein.
      Was würdet ihr an meiner Stelle tun?Morgen wieder hinfahren oder zu hause bleiben?Bin echt verzweifelt,hätte das geld gut gebrauchen können.

      • Hallo,

        ICH würde ihn wegen sexueller Belästigung anzeigen.

        vg, m.

        Sowas geht ja mal gar nicht #schock
        Zeig ihn an und such dir einen neuen Job! Wie du selber sagst, du würdest immer mit einem komischen Gefühl und Bauchschmerzen zur Arbeit gehen, sowas kann auf Dauer wirklich krank machen.
        Ich wünsch dir viel Glück !

        LG Susann

        So etwas hatte ich vor kurzem auch.

        War zwar nur ein 400 Euro Job, aber der Chef hat nur eindeutige Angebote gemacht und Sprüche abgelassen. (Da kommt die Frau mit den großen Brüsten... Oder als ich am saugen war: Wenn du weißt wie du richtig saugst, dann kannst du das mal bei mir machen. Dabei griff er sich in den Schritt)
        Nahm bei jeder Gelegenheit meine Kopf zwischen seine Hände.

        Immer in Situationen wo wir alleine waren. Obwohl seine Frau auch dort gearbeitet hat.

        Am Anfang war es noch harmlos, aber dann nach 2 Monaten so extrem das ich gekündigt habt. War in der Probezeit.

        Jetzt habe ich einen neuen Job und ich habe nur Kolleginnen :)

        Viel Kraft dir

      der nette Frauenversteher von nebenan empfiehlt bei sexuellen Übergriffen ( das war Einer!!!) Pfefferspray in die Augen und /oder Elektroschocker ins Skrotum ( volkstümlich EIER)

      Möchte mal wissen wie Du den Einsatz von Pfefferspray als angemessenes Mittel im Rahmen der Notwehr gegen Grabschen dem Richter erklären möchtest.

      Schwere KV macht sich bestimmt gut im Führungszeugnis bei der nächsten Bewerbung....

      Was den Elektroschocker angeht, der Ratschlag grenzt schon an eine Anstiftung zur Straftat. Denn der Besitz und das Führen von E-Schockern ist in Deutschland nur zulässig wenn das Gerät ein PTB Zeichen trägt. Da es aber nicht ein Gerät auf der Welt gibt, welches diese Anforderungen erfüllt, haben wir hier ganz eindeutig einen Verstoß gegen das Waffengesetz.
      Und nein, die Ausnahmeregelung entfällt hier, denn wie viele Frauen, die Du kennst haben sich vor Änderung des Waffengesetzes so ein Ding auf Lager gelegt ?

      • Naja, im Grunde genügt auch ein "liebevoller" Tritt in das Gemächt des Grapschers. Der Grund vor dem Richter? Panik vor sexuellem Mißbrauch.

        LG

        Wenn mich jemand sexuell belästigt und ich das Pfefferspray in greifbarer Nähe habe, dann kommt es selbstverständlich zum Einsatz...wenn ich mich auf andere Art und Weise nicht wehren könnte (und das kann man aus verschiedenen Gründen nicht immer), dann kann man doch nur froh sein, wenn man Pfefferspray o.ä. dabei hat.

        Was den Elektroschocker betrifft gebe ich Dir auch recht. So etwas besitze ich garnicht...

        Wie würdest Du denn reagieren?

        Ich kenne Einige die die Dinger "auf Lager Haben" und Pefferspray ist bei sexueller NÖtigung durchaus ein anwendbares Mittel.

Ich würde ihn anzeigen, ist doch ganz klar.
Der tickt ja wohl nicht mehr richtig.

Top Diskussionen anzeigen