Freundschaft zwischen Männern und Frauen

    • (1) 05.11.12 - 22:26

      Hallo,

      ich bin mit einem Arbeitskollegen gut befreundet, wir verstehen uns nicht nur Arbeitstechnisch gut sondern unterhalten uns auch gerne über privates, Gott und die Welt.
      Nun hat eine Arbeitskollegin uns schon eine Affäre andichten wollen (ich bin alleinerziehend, er verheiratet und anscheinend kann sie nicht verstehen, dass man auch einfach befreundet sein kann #augen).
      Heute nachmittag habe ich doch noch Tickets für Depeche Mode bekommen und habe diese freudige Nachricht an meinen Kollegen gesimst (ich hatte mich heute morgen bei ihm darüber beklagt, dass ich keine mehr bekommen habe). Da sagt meine Schwester doch glatt zu mir: "Ich kann verstehen, dass deine Kollegin denkt, ihr hättet was miteinander, sooft wie du mit ihm simst." #schock
      Es war die erste SMS seit einer Woche, die ich ihm geschickt habe (Soviel zum Thema, ich würde oft mit ihm simsen). Wenn ich jetzt meiner besten Freundin diese SMS geschickt hätte, wäre das wahrscheinlich in Ordnung gewesen, aber wenn ich meinem besten Freund eine SMS schicke, kommt das einer Affäre gleich #kratz?!

      Also, verratet mir doch mal, warum es anscheinend keine Freundschaft zwischen Männern und Frauen geben kann/darf oder warum so viele damit ein Problem haben, wenn Männer und Frauen miteinander befreundet sind.

      LG Vanessa

      • (2) 05.11.12 - 22:32

        ich habe damit kein Problem, hatte jahrelang selber einen besten Freund. Meist entsteht aber irgendwann eine Problematik, wenn der eine sich in den anderen verliebt. Oder, um es mit den Worten von Harry aus "Harry und Sally" zu sagen: "Männer und Frauen können keine Freunde sein, der Sex kommt ihnen immer dazwischen."
        Das ist leider oft der Fall und dann hat man seinen besten freund verloren, mir persönlich ist das passiert.

        • (3) 05.11.12 - 22:41

          Danke für deine Antwort.
          Das ist natürlich blöd, wenn dadurch eine Freundschaft kaputt geht.
          Aber dass man von seinem Umfeld immer blöde Bemerkungen bekommt ist echt nervig! Haben deine Freunde, Verwandte irgendetwas zu deiner Freundschaft gesagt?

          • (4) 05.11.12 - 22:49

            Nein, sie mochten ihn. wir kannten uns schon seit der Grundschule. ich war aber immer schon eher mit Jungs befreundet als mit Mädchen. Schon im kiga hatte ich 2 beste freunde, erst in der 3. Klasse hatte ich eine beste Freundin und meine besten Freundinnen wechsleten ständig, die männlichen besten Freunde habe ich (bis auf den einen ) immer noch.

            • (5) 05.11.12 - 22:56

              Ich habe in meiner Kindheit und Jugendzeit auch lieber Jungs um mich gehabt. Ich fand das Gezicke der anderen Mädchen immer schrecklich. Erst in der Ausbildung hatte ich nur Mädchen um mich herum, ich bin Erzieherin, da sind Männer eher Mangelware ;-).
              Leider habe ich zu meinen alten Freunden keinen Kontakt mehr. Schön, dass sich deine Freundschaften gehalten haben :-D.

      ich hab auch zwei sehr gute Freunde.

      Die sind zwar beide in mich verliebt aber das is ja ihr Problem;-)

      Nee...im Ernst - ich finde auch, dass das klappen kann. Aber es dürfen keine weiteren Gefühle als Freundschaft aufkommen, sonst wirds schwierig!

    • (10) 06.11.12 - 08:59

      "das ist ja ihr problem" klingt aber nicht sehr freundschaftlich. ganz ehrlich, wenn jemand tiefe gefühle für mich hegt und ich ihn dadurch, dass ich immer und immer wieder klar signalisiere, dass da nichts laufen wird, immer und immer wieder verletze und seine hoffnung schüre durch unternehmungen, gespräche etc. (denn nichts anderes ist es), dann finde ich das gefühlskalt. man sollte rücksicht auf so jemanden nehmen und den kontakt etwas drosseln.
      als "sehr guten freund" würde ich es nicht bezeichnen, wie du dich verhältst. das ist verletzend für den anderen, auch wenn du es nicht so empfindest.

      • Beachte bitte den ;-) hinter dem Satz und den Beginn des Folgenden:

        "Nein, im Ernst..."

        es war eine Anspielung auf die Problematik mit den Gefühlen. Wüßte ich, dass einer der beiden mehr Gefühle hegt als eine Freundschaft zulässt würde ich mich zurück ziehen.

        Ich bin nicht gefühlskalt, bitte nicht gleich solche Unterstellungen!

(12) 06.11.12 - 00:20

Hallo,

ich habe auch einen besten Freund-allerdings ist er schwul.;-)
Während der Schulzeit hatte ich aber viele Jahre auch einen hetero-besten-Freund;-)Und bei uns wäre in 100Jahren nichts gelaufen.Allein schon deshalb,weil ich da schon mit meinem Mann zusammen war und die beiden Männer auch befreundet waren.
Ich denke,dass es problematisch wird,sobald einer mehr wollen könnte..Aber solange es für beide rein platonisch ist und bleibt,ist doch alles gut.

Eines muss ich aber fragen:Was sagt denn seine Frau dazu?Denn auch wenn ich gerade geschrieben habe,dass eine platonische Freundschaft möglich ist,so würde es mich doch ziemlich fuchsen,wenn mein Mann eine beste Freundin hätte.;-)Gar nicht,weil ich ihm eine Affäre unterstellen würde.sondern weil ich schon ein Problem damit hätte,dass eine andere Frau ihm so vertraut ist.blöde Eifersucht,ich weiß;-)

Lg

(13) 06.11.12 - 03:04

Hallo,

ich finde, man kann als Frau sehr gut mit Männern befreundet sein. Die sind meistens viel unkomplizierter als Frauen und das macht vieles leichter.

Wichtig ist doch, dass die Frau deines Kollegen nicht glaubt, dass ihr ein Verhältnis habt. Was schweren einen da die anderen Leute?

LG
Sassi

Ach, ich halt's da mit Klaus Lage: 1000 mal ist nix passiert.,...

Das Restrisiko bleibt halt bestehen.
Am spannendsten ist, was du wirklich von ihm willst, wie seine Freundin / Frau drüber denkt und wie stabil er ist

Och, das ist doch nur das Viereck, in dem die halbe Welt denkt.

Mancher Leute Horizont ist eben recht nah dran.

L G

White, die sich sicher ist, wenn du die SMS einer guten Freundin geschickt hättest, gäbe es keine komischen Sprüche. Und das ist schon traurig.

Hallo,

Lange Zeit hab ich genauso gedacht wie du aber die letzten 10 Jahre haben mir gezeigt, dass es wohl doch nicht funktioniert. Ich hatte aus schulzeiten einen sehr guten Freund, damals nannte ich ihn auch meinen besten Freund, wir hatten beide Beziehungen und haben uns miteinander verhalten wie man es halt von besten Freunden so kennt, dann ging meine damalige Beziehung in die Brüche und er war auch solo, ich heulte mich natürlich bei ihm aus, wie man das bei einer besten Freundin so macht, mit mitten in der Nacht anrufen, so nach dem Motto "kannst du kommen, mir gehts beschissen?" dann verliebte ich mich neu, erzählte es ihm und alles war aus und vorbei, er war bis über beide Ohren in mich verliebt und stürzte in ein extrem tiefes Loch. Seit ungefähr 8 Jahren haben wir keinen Kontakt mehr.

Ein anderes Beispiel ist meine Schwester. Sie hat einen Arbeitskollegen seit über 20 Jahren, sie konnten sich schon immer gut leiden und waren befreundet. Er verheiratet 2 Kinder, sie verheiratet 1 Kind. Seine Ehe ging irgendwann in die Brüche, sie waren für einander da, er begann eine neue Beziehung, alles war gut. Dann begann es in der Ehe meiner Schwester zu krieseln, sie heulte sich natürlich auch bei ihm aus. Die Gerüchte, sie hätten was miteinander gab es schon immer und sie regte sich immer tierisch darüber auf. Dann zerbrach ihre Ehe und sie gestand mir, seit einem Jahr ein Verhältnis mit ihm zu haben. Er trennte sich, sie ließ sich scheiden und nun leben sie bereits seit mehreren Jahren glücklich zusammen.

Ich bin der Meinung, man kann durchaus bis zu einem gewissen Grad als Frau mit Männern befreundet sein aber die Grenzen einer platonischen Beziehung sind halt doch schnell überschritten und das passiert m.M.n. sehr schnell und man verpasst den Moment, die Notbremse zu ziehen.

LG Ines

(17) 06.11.12 - 07:52

Meiner Erfahrung nach - langfristig problematisch.

Ich finde Freundschaften mit Männern sehr schön, weil irgendwie angenehmer, als mit Frauen. Aber leider funtkioniert das nicht dauerhaft. Bisher war es immer so, dass es irgendwann blöd wurde.

Auf Seiten der Männer, wohlgemerkt.

Gruss
agostea

(18) 06.11.12 - 08:22

Tja, das nervt mich auch. Niemand würde mir unterstellen, eine Affäre mit meiner lesbischen besten Freundin zu haben. Aber kaum habe ich intensiveren Kontakt zu einem Mann, dann wird gleich interpretiert und vermutet.

Aber ganz ehrlich.. lass sie reden.

hallo!
also würde mein mann mit einer arbeitskollegin zu einem konzert gehen, würde ich denken, warum geht er nicht mit mir?! nichts gg. einen plausch beim kaffee-holen, aber darüber hinaus (unternehmungen, private sms, jede mittagspause verbringen etc.) wäre es mir als ehefrau nicht so recht, glaube ich! zum glück sieht mein mann es genauso wie ich :-).

(20) 06.11.12 - 09:59

Es ist einfach sehr oft so, dass bei einem von beiden tiefere, über eine Freundschaft hinaus gehende Gefühle für den anderen entstehen. Und in dem Moment, in dem einer von beiden dann bereits in einer festen Beziehung lebt, wirds problematisch. Ist doch auch logisch...da wo gegenseitige (freundschaftliche) Sympathie bereits vorhanden ist, ist der Schritt zu "mehr" dann eben doch schnell gemacht.

LG
Suse

Hi,

mein bester Freund ist ein Mann und das seit 10 Jahren. Ich komme aber allgemein besser mit Männern als mit Frauen klar. Eine Affaire oder ähnliches würde nie passieren da er auch ein enger Freund von meinem Mann.

LG

(22) 06.11.12 - 11:49

mein bester freund ist mittlerweile seit 10 jahren mein mann. ich denke, irgendwann kommen innigere gefühle als nur die reine freundschaft.

lg

Kenne ich nur zu gut, erst recht in der Kombination, alleinerziehend und Freund gebunden.

Ich glaube auch langsam NUR Freundschaft gibt es nicht und da kann man oft genug vorher sagen, es darf keine Liebe ins Spiel kommen.

Leider, denn ich verstehe mich mit Männern immer sehr gut.

LG Mimi

(24) 06.11.12 - 11:59

ich hab deutlich mehr männliche freunde als weibliche und der mensch, der mir -neben meinem mann und meinem kind- am nächsten steht, ist ebenfalls männlich. wir haben ein sehr inniges verhältnis, aber keinerlei interesse aneinander, wenn es um körperlichkeiten oder romantik geht. wir machen uns durchaus mal komplimente und finden den jeweils anderen auch ausgesprochen ansehnlich, aber eben auf eine weise, wie man auch seinen bruder bzw. seine schwester ansehnlich finden würde.

während meines studiums hab ich übrigens lange zeit in einer wg mit 4 jungs zusammen gewohnt. mit jedem von denen hab ich über kurz oder lang auch mal in einem bett geschlafen, da hatte aber stets jeder die die hände über der bettdecke und es gab niemals situationen, die über das hinausgegangen wären, was man auch mit guten freundinnen an nähe hat, obwohl wir uns alle jeweilig für grundsätzlich attraktiv hielten (und bis heute halten). aber eben nicht attraktiv füreinander. wir sind freunde.

Also ich finde schon, dass Männer und Frauen sehr wohl gute bzw. beste Freunde sein können.
Ich habe fast nur Männer in meinem Freundeskreis. Frauen sind mir zu anstrengend ;-)

Meinen besten Freund kenne ich seit Kindheitstagen. Wir sind Haus an Haus aufgewachsen. Er ist der Patenonkel meines Großen.
Dann hab ich noch zwei sehr gute Freunde. Beide kenne ich schon lange und JA ich würde ihnen bei sowas auch ne sms schicken.

Mit meinem Besten Freund simse ich fast täglich. Keine hat was dagegen. Vielleicht weil das auch nie Thema war in unserem Freundeskreis.

Ich bin der Meinung. Freundschaften zwischen Mann und Frau können sehr wohl funktionieren.

Top Diskussionen anzeigen