Freundschaft zwischen Männern und Frauen

    • (1) 05.11.12 - 22:26

      Hallo,

      ich bin mit einem Arbeitskollegen gut befreundet, wir verstehen uns nicht nur Arbeitstechnisch gut sondern unterhalten uns auch gerne über privates, Gott und die Welt.
      Nun hat eine Arbeitskollegin uns schon eine Affäre andichten wollen (ich bin alleinerziehend, er verheiratet und anscheinend kann sie nicht verstehen, dass man auch einfach befreundet sein kann #augen).
      Heute nachmittag habe ich doch noch Tickets für Depeche Mode bekommen und habe diese freudige Nachricht an meinen Kollegen gesimst (ich hatte mich heute morgen bei ihm darüber beklagt, dass ich keine mehr bekommen habe). Da sagt meine Schwester doch glatt zu mir: "Ich kann verstehen, dass deine Kollegin denkt, ihr hättet was miteinander, sooft wie du mit ihm simst." #schock
      Es war die erste SMS seit einer Woche, die ich ihm geschickt habe (Soviel zum Thema, ich würde oft mit ihm simsen). Wenn ich jetzt meiner besten Freundin diese SMS geschickt hätte, wäre das wahrscheinlich in Ordnung gewesen, aber wenn ich meinem besten Freund eine SMS schicke, kommt das einer Affäre gleich #kratz?!

      Also, verratet mir doch mal, warum es anscheinend keine Freundschaft zwischen Männern und Frauen geben kann/darf oder warum so viele damit ein Problem haben, wenn Männer und Frauen miteinander befreundet sind.

      LG Vanessa

      • ich habe damit kein Problem, hatte jahrelang selber einen besten Freund. Meist entsteht aber irgendwann eine Problematik, wenn der eine sich in den anderen verliebt. Oder, um es mit den Worten von Harry aus "Harry und Sally" zu sagen: "Männer und Frauen können keine Freunde sein, der Sex kommt ihnen immer dazwischen."
        Das ist leider oft der Fall und dann hat man seinen besten freund verloren, mir persönlich ist das passiert.

        • Danke für deine Antwort.
          Das ist natürlich blöd, wenn dadurch eine Freundschaft kaputt geht.
          Aber dass man von seinem Umfeld immer blöde Bemerkungen bekommt ist echt nervig! Haben deine Freunde, Verwandte irgendetwas zu deiner Freundschaft gesagt?

          • Nein, sie mochten ihn. wir kannten uns schon seit der Grundschule. ich war aber immer schon eher mit Jungs befreundet als mit Mädchen. Schon im kiga hatte ich 2 beste freunde, erst in der 3. Klasse hatte ich eine beste Freundin und meine besten Freundinnen wechsleten ständig, die männlichen besten Freunde habe ich (bis auf den einen ) immer noch.

            • Ich habe in meiner Kindheit und Jugendzeit auch lieber Jungs um mich gehabt. Ich fand das Gezicke der anderen Mädchen immer schrecklich. Erst in der Ausbildung hatte ich nur Mädchen um mich herum, ich bin Erzieherin, da sind Männer eher Mangelware ;-).
              Leider habe ich zu meinen alten Freunden keinen Kontakt mehr. Schön, dass sich deine Freundschaften gehalten haben :-D.

      ich hab auch zwei sehr gute Freunde.

      Die sind zwar beide in mich verliebt aber das is ja ihr Problem;-)

      Nee...im Ernst - ich finde auch, dass das klappen kann. Aber es dürfen keine weiteren Gefühle als Freundschaft aufkommen, sonst wirds schwierig!

    • "das ist ja ihr problem" klingt aber nicht sehr freundschaftlich. ganz ehrlich, wenn jemand tiefe gefühle für mich hegt und ich ihn dadurch, dass ich immer und immer wieder klar signalisiere, dass da nichts laufen wird, immer und immer wieder verletze und seine hoffnung schüre durch unternehmungen, gespräche etc. (denn nichts anderes ist es), dann finde ich das gefühlskalt. man sollte rücksicht auf so jemanden nehmen und den kontakt etwas drosseln.
      als "sehr guten freund" würde ich es nicht bezeichnen, wie du dich verhältst. das ist verletzend für den anderen, auch wenn du es nicht so empfindest.

      • Beachte bitte den ;-) hinter dem Satz und den Beginn des Folgenden:

        "Nein, im Ernst..."

        es war eine Anspielung auf die Problematik mit den Gefühlen. Wüßte ich, dass einer der beiden mehr Gefühle hegt als eine Freundschaft zulässt würde ich mich zurück ziehen.

        Ich bin nicht gefühlskalt, bitte nicht gleich solche Unterstellungen!

Hallo,

ich habe auch einen besten Freund-allerdings ist er schwul.;-)
Während der Schulzeit hatte ich aber viele Jahre auch einen hetero-besten-Freund;-)Und bei uns wäre in 100Jahren nichts gelaufen.Allein schon deshalb,weil ich da schon mit meinem Mann zusammen war und die beiden Männer auch befreundet waren.
Ich denke,dass es problematisch wird,sobald einer mehr wollen könnte..Aber solange es für beide rein platonisch ist und bleibt,ist doch alles gut.

Eines muss ich aber fragen:Was sagt denn seine Frau dazu?Denn auch wenn ich gerade geschrieben habe,dass eine platonische Freundschaft möglich ist,so würde es mich doch ziemlich fuchsen,wenn mein Mann eine beste Freundin hätte.;-)Gar nicht,weil ich ihm eine Affäre unterstellen würde.sondern weil ich schon ein Problem damit hätte,dass eine andere Frau ihm so vertraut ist.blöde Eifersucht,ich weiß;-)

Lg

Hallo,

ich finde, man kann als Frau sehr gut mit Männern befreundet sein. Die sind meistens viel unkomplizierter als Frauen und das macht vieles leichter.

Wichtig ist doch, dass die Frau deines Kollegen nicht glaubt, dass ihr ein Verhältnis habt. Was schweren einen da die anderen Leute?

LG
Sassi

Ach, ich halt's da mit Klaus Lage: 1000 mal ist nix passiert.,...

Das Restrisiko bleibt halt bestehen.
Am spannendsten ist, was du wirklich von ihm willst, wie seine Freundin / Frau drüber denkt und wie stabil er ist

Och, das ist doch nur das Viereck, in dem die halbe Welt denkt.

Mancher Leute Horizont ist eben recht nah dran.

L G

White, die sich sicher ist, wenn du die SMS einer guten Freundin geschickt hättest, gäbe es keine komischen Sprüche. Und das ist schon traurig.

Top Diskussionen anzeigen