Bücher - Hörbücher - ebooks

    • (1) 10.11.12 - 21:19

      Hallo,

      da ich in nächster Zeit einige neue Bücher interessant finde und lesen/hören möchte, stellt sich mir gerade die Frage, in welcher Form?
      Grundsätzlich liebe ich das Ritual des "richtigen Bücherlesens" in gemütlicher Atmosphäre , allerdings ist mittlerweise auch das Hörbuch zum praktischen Begleiter geworden.
      Wie sieht das bei euch aus? Welche Form des "Lesens" bevorzugt ihr?
      LG Melina

      • Definitiv richtige Bücher. Ich liebe es einfach, ein Buch in der Hand zu halten, das Papier zu fühlen und zu riechen, das Geräusch beim Umblättern zu hören. Wir haben auch einen E-Book-Reader aber der wird nicht oft benutzt. Auch meine Tochter, für den der eigentlich gedacht war, hat lieber ein "richtiges" Buch in der Hand.

        LG
        Suse

        • Ich bin, wie meine Vorschreiberin, für richtige Bücher. Gemütlich auf der Couch und raschelnd umblättern....da geht nix drüber.
          Ich bin allerdings auch ein schlechter Zuhörer, wenn es um sowas wie Radio etc geht....mein Mann möchte manchmal über etwas reden, was soeben im Radio kam (natürlich nicht über die Musik, sondern irgend ein Thema, was der Sprecher soeben mit einem Fachmann diskutiert hat), ich schau dann meist betröppelt, weil ich gar nicht weiß, um was es ging, meist ist mir bis zu dem Zeitpunkt gar nicht aufgefallen, dass lange keine Musik mehr kam....von daher wäre ein Hörbuch nichts für mich.
          Und ein E-book? Ach nee, da spinnt mal eben die Technik (eben in Medienwelt gelesen) und du kannst nicht weiter lesen....

          Außerdem mag ich meine Büchersammlung im Regal (unsere zwei Nymphensittiche allerdings auch :-[ )

          LG Anita

          Hörbücher mag ich nicht so. Ich lese seit ich meinen Ebook Reader habe ausschließlich dort meine Bücher. Nie wieder ein richtiges Buch, ich finde das sowas von praktisch das Teil, eine meiner besten Anschaffungen seit langem!

          Lichtchen

      Beides. Ich habe eine kleine Bibliothek auf meinem iPad - viele Klassiker gibt es ja kostenlos. Momentan lese ich Bram Stokers "Dracula" auf Englisch und eine Kurzgeschichte auf Französisch.

      Ich liebe Bücher, ich liebe das Papier, das Geräusch, den Geruch. Aber ich reise viel. Ich muss auf die Verzichten - habe privat sehr viele, aber momentan zu Hause. Da sind seltene, alte Exemplare von Kant und Freud dabei, die schon beinahe zu Staub zerfallen. Ich schätze Bücher wirklich auch als etwas ästhetisches - leider habe ich die jetzt nicht bei mir, da ich gerade aus meinem Rucksack lebe.

      Wenn ich - wie jetzt - unterwegs bin, dann lese ich auf dem iPad (meistens im Transportmittel oder abends im Bett oder in Wartezimmern oder Restaurants), habe aber noch ein oder zwei Reclambücher dabei. Ich liebe Reclam, weil sie so günstig sind. Ich habe sie in der Hosentasche und die sehen oft nach einer Woche schon aus wie sau, da ich sie aufgrund der Grösse IMMER und ÜBERALL dabei habe. Die lese ich, wenn ich mal an einer Schlange anstehe, nebenbei was koche, überall, wo das iPad etwas unhandlich ist oder ich es nicht zeigen will.

      Ausserdem mache ich mir oft Notizen darin und wenn es ein Strassenname ist.

      Da lese ich gerade "Pygmalion" von Bernard Shaw auf Englisch und "Le sumo qui ne pouvait pas grossir" von Éric-Emmanuel Schmitt auf Französisch.

      Ansonsten habe ich immer noch Vokabeln der jeweiligen Sprache, die ich gerade lerne, dabei. :-)

      Ich bin also konstant am Lesen. :-D
      Und zwischendurch politische Magazine oder über Geschichte der Welt oder 'ne Zeitung. Die lese ich allerdings auch oft online.

      Grundsätzlich nehme ich lieber ein richtiges Buch in die Hand.

      Aber für meine langen Autofahrten sind Hörbücher wirklich ganz toll, dann komme ich wenigstens mal dazu zu "lesen".

    • Hallo,

      ich lasse lesen wenn ich nebenher etwas zu erledigen habe was nicht wirklich mein Hirn beansprucht.

      Ich liebe es wenn ein neues Buch hier ankommt und ich das erste knacken vom buchrücken höre und dann steck ich als erstes meine Nase in das buch um den geruch von Papier und Leim zu genießen (ja jeder brauch seinen Fetisch;-) )

      Dann hab ich noch einen Reader der nicht teuer war und den ich mit allerlei dingen gefüttert habe die wenig bis gar nichts kosten, dann muss ich nämlich nicht auf bücher verzichten wenn ich unterwegs bin da ich sonst immer zwei oder drei mit mir rumschleppen müsste.

      Ich brauche also alle drei #cool

      Ich bevorzuge richtige Bücher. Nicht nur wegen der Haptik und allem drumrum.

      Wenn ich ein Buch kaufe, gehört es mir, ich kann es verleihen und verschenken. Beim eBook erwerbe ich nur ein nutzergebundenes Nutzungsrecht.

Top Diskussionen anzeigen