Alles wird teurer wo führt das noch hin ????!!!

Hallöchen

muss nun auch mal was loswerden.....

Wem geht es genauso...man geht einkaufen und fragt sich bei nur paar Teiolen, wie kann das denn 30,-€ kosten oder teilweise mehr....??

Hab gestern gesehen das sogar abgepacktes Hackfleisch nicht mehr 2.19€ kostet, sondern schon sogar 2,39€ #schock Salami, Wurst allgemein, Brot usw...alles ist deutlich teurer geworden...wo soll das denn noch hinführen????

Man verdient nicht mehr ...und muss aber um zu Leben mehr ausgeben...ob es beim Tanken, bei den Nebenkosten des Hauses bzw Miete ist, nein sogar Esswaren werden zum Luxus....

Ich würd sagen wir sind Mittelständisch.....als noch DM Zeiten waren, waren wir noch gut bestückt und konnten uns noch einiges Leisten...jetzt #schock muss ich mir 6x überlegen ob ich mir das kaufe oder nicht....
denn die Kinder wollen und brauchen ja auch ihre Sachen....wie Kleidung, Schuhe, Schule etc.....die Regierung macht nichts dagegen:-(

Wem geht es ähnlich.... wie kauft ihr ein , und wie kann man noch gut den Monat rumbekommen.....??!!

Was kocht ihr so ??
Also ich brauche bei 4 Personen immer so im Schnitt ( ich hab es schon runtergeschraubt) immer so 5-6 euro pro Mahlzeit..... vor knapp nen halben jahr hab ich mir darum keine Gedanken gemacht....da wurde sogarunter der Woche mal tolles essen gezaubert...aber jetzt überlegt man 2x ob man dies oder das, dazu nochmacht....

So ...war lang genug :-(

LG#winke

Die Einführung des Euro war das dümmste was unsere Politiker seit 1945 gemacht haben, und das schlimmste was uns passieren konnte !

Warum das denn?

Heute früh beim Bäcker (Neff) zahlte eine Dame für zwei Butterbrezeln 3,40 € und ich fragte mich, ob wir damals bereit gewesen wären 3,40 DM dafür auszugeben

weitere 4 Kommentare laden

Nein, es geht mir nicht so. Ich kann mir von allem mehr leisten als meine Eltern vor 30, 40 Jahren - obwohl das Einkommen vergleichbar war.

Das war nicht die Frage !

Wir wissen nichts von der finanziellen Lage Deiner werten Eltern oder der Deinen, und das geht uns auch wohl nichts an, und sollte eigentlich hier auch nicht Thema sein.

In dem Beitrag ging es darum, dass es auffällig ist, dass die Lohnkurve der letzten Jahre bei einem Großteil der Bevölkerung in etwa auf einem Level bleibt, bei den Lebenshaltungskosten die Kurve aber steil nach oben steigt.

"die Lohnkurve der letzten Jahre bei einem Großteil der Bevölkerung in etwa auf einem Level bleibt, bei den Lebenshaltungskosten die Kurve aber steil nach oben steigt. "

Von einem definierten Zeitraum habe ich nichts gelesen.

Ich spüre auch sonst keine steile Kurve bei den Lebenshaltungskosten - abgesehen von Energiekosten.

weitere 16 Kommentare laden

Ich kann deinen Frust schon verstehen. Da hilft allerdings nur die Einnahmen erhöhen oder den gewünschten Lebensstandard zu senken.

Ich verstehe dich insoweit, weil es bei uns nicht anders ist.

Wir sind nur 2 Personen und verdienen Mittelmäßig und zudem haben wir Eigentum.

Aber wir sind bei Lebensmitteln und Hygieneartikel sehr bescheiden.

Ich habe immer Summe X für die Woche zum einkaufen. Damit komme ich hin.

Wir sterben allerdings auch nicht davon einen Tag nicht zu kochen. Ich begrüße das #schein Ich koche nicht sooo gern.

Zum Tanken: Das Tanken ist mittlerweile schon "günstiger" geworden. Im Sommer hatten wir hier Preise von 1,73l Super und im Moment haben wir "nur" 1,53l.

Das ist schon etwas. Wenn das nicht bei euch ausreicht sollte man vielleicht überlegen ob man wirklich JEDE Fahrt tätigen sollte oder ob man nicht mal für Kleinigkeiten zu Fuß gehen kann. Oder ggf. sogar nur 1x die Woche einen Großeinkauf startet.

Vielleicht liegen eure Versicherungen sehr hoch? Vielleicht habt ihr viele Ausgaben. So aus der Ferne kann man sowas schwer betrachten.

Ich weiß nicht wie Ihr lebt und was für euch wichtig ist und eure Ausgaben kenne ich auch nicht. Zudem die Einnahmen.

Ich kenne dein Einkaufsverhalten nicht.

Ich finde es immer schwierig, wenn Leute darüber meckern. Vielleicht sollte man sich einfach erst einmal selbst reflektieren und dann schauen ob man nicht erst einmal was verbessern kann und dann motzen?

Liebe Grüße

Hi

danke für deine Antwort....nunja motzen ist das ja nicht... es ist ja nur mal auslassen was der Staat mit uns macht....

Wir haben den Standard schon runtergeschraubt...aber beruflich müssen beide ein Auto haben, wir wohnen auf dem Land und haben auch Eigentum,....da ich immer das günstigste suche udn auch vergleiche...ob Versicherung und so weiter...liegt es nicht daran.....
Aber Fakt ist das alles teurer wird...das wollen wir nicht abstreiten :-)
Klar sprit ist billiger das wohl wahr.....
aber davon kann man sich nicht ernähren bzw. das was man da einspart gibt man doch gleichzeitig ....wieder bei den Lebensmitteln aus....

LG

Was macht denn der Staat mit uns?

Fakt ist die Ansprüche steigen.

LG

weitere 4 Kommentare laden

Da ich inzwischen alleine lebe kann ich Dir keine Kochtipps für 4 Köpfe geben aber ähnlich gehts mir dennoch, seit meiner Scheidung vor 7 Jahren.

Ich komme hin.. aber große Sprünge sind nicht (mehr) drin. Mein Gehalt ist seit 14 Jahren nicht gestiegen, kleine Firma, keine Tarifverträge, dafür fester guter Job. Ich habe noch einen Aushilfsjob dazu, um die Einnahmen zu erhöhen.. aber die Ausgaben wachsen einfach stetig weiter.

Mir macht das manchmal auch Angst.

oft ärgert es mich einfach nur, wenn man jahrhundertelang suchen muss, um einen überhaupt bezahlbaren urlaub zu finden - dann denke ich wieder, sei froh, dass Du überhaupt urlaub machen kannst.

Tja.

lichtchen

Deutschland hat die niedrigsten Lebensmittelpreise der europäischen Union. Und weltweit ist der Prozentsatz des verfügbaren Einkommens, der für Lebensmittel ausgegeben wird, nirgendwo so niedrig wie hier.

Entweder machst du etwas falsch oder du jammerst auf sehr hohen Niveau.

Nur ein Erfahrungswert, keine Unterstellung: Dieses Lamento kommt meistens von Leuten mit drei Smartphones, zwei Spielekonsolen und einem kleinen Heimkino.

danke für deine Lebensweisheit....

nur erfülle ich nicht ein bisschen das Bild Deiner Erfahrung :-)

Haben wir alles was du da beschreibstund trotzdem finde ich es zu teuer im Supermarkt,da steigen die Preise momentan ohne ende. beziehe momentan auch leider nur Alg weil in meiner Ausbildung steht einem kein Elterngeld zu und von daher hab ich einfach pech gehabt

weitere 20 Kommentare laden

Ich würde z.B. nie abgepacktes Hackfleisch kaufen, ausserdem sind in Deutschland die Lebensmittelpreise im Ländervergleich sehr gering, in diesem Bereich geben die Deuschten auch am wenigsten aus.

Aber jeder hat ein Smartphone, LED TV oder fährt in den Urlaub, ganz zu schweigen von den großen Autos die hier so rumfahren.

Ich finde wenn man essenstechnisch ziemlich viel selbst macht, kommt man ganz gut hin, wir essen lieber Pfannkuchen, Kartoffeln mit Quark, Nudelsuppe o.ä. und dafür nur qualitätiv hochwertiges Fleisch, dann wird es auch nicht so teuer.

LG

Hi !

"...sogar Esswaren werden zum Luxus...."

du willst doch wohl nicht sagen, dass abgepacktes Hackfleisch (bäh!) für 2.39 statt 2.19 Euro Luxus für dich ist ?

wer sagt das ich das kaufe...ich hab es gesehen......;-)

Du eröffnest ein Thema, in dem du dich darüber aufregst, dass Lebensmittel, die du gar nicht kauft, 20 Cent teurer werden.

#bla

weitere 15 Kommentare laden

Hallo

mir geht es auch nicht so.

Ich kann mir noch genauso viel bzw auch mehr leisten als früher. Ick kaufe keine fertigen Sachen als Beispiel, sondern mache alles selber. ist zwar mehr Zeitaufwand, aber a. kostet es weniger und b. schmeckt auch besser (nur Beispiel Pizza). Dann kauf ich jahreszeitentauglich ein, sprich keine Erdbeeren im Winter als krasses Beispiel.

Ich habe vor 10 Jahren 1400,-€ zum leben gehabt und damals kostete der Sprit 1,30-1,40 und heute kostet der Liter 1,60 - 1,70€, aber der Lohn stärker gestiegen als der Benzinpreis.

Zu dem überlege ich mir immer dreimal, ob ich eine Sache wirklich brauche und somit Geld dafür ausgebe, oder ob ich es mir spare.

Man denkt immer, alles wird teurer und man bekommt weniger Geld, aber real gesehen sind die Löhne schneller und höher gestiegen als die Ausgaben des täglichen Lebens.

Ich bin sicher kein Sparfuchs, aber ich weiss, was es heisst auf's Geld achten zu müssen.

Vier Kinder, zwei Erwachsene und nur ein mittelständisches Einkommen (so bin ich aufgewachsen) und wir hatten dennoch alles, auch wenn jeder Pfennig umgedreht werden musste.
Im Bekanntenkreis ist es heute ähnlich, 4 Kinder, zwei Erwachsene, ein Einkommen in Normalbereich. Und die schaffen es sogar auch noch ein Haus abzubezahlen.

Ich will niemanden zu nahe treten, aber manchmal jammert man auf hohem Niveau.

lg seinspaetzle

Hallo!

#Man denkt immer, alles wird teurer und man bekommt weniger Geld, aber real gesehen sind die Löhne schneller und höher gestiegen als die Ausgaben des täglichen Lebens.#

Bei uns nicht. Hier hat man das Gefühl man bekommt immer weniger Gehalt.

#herzlich

Hallo,
und nur weil das bei Dir so ist, ist das allgemein so? Komische Sicht der Dinge.
Ich kann mich entsinnen,als vor 10 Jahren auf den Euro umgestellt wurde, stand bei uns an der Tanke 99 Cent auf der Anzeige, an der Kauflandtanke. Da ward ihr mit 1,40 aber echt gut dabei. Kann ich zwar ne glauben, aber gut.
LG Lapi

"Hab gestern gesehen das sogar abgepacktes Hackfleisch nicht mehr 2.19€ kostet, sondern schon sogar 2,39€ #schock Salami, Wurst allgemein, Brot usw...alles ist deutlich teurer geworden...wo soll das denn noch hinführen????"

Zu noch höheren Preisen ab nächstes Jahr. Durch die Energiewende, die ich grundsätzlich befürworte, wird ja nochmal alles teurer. Mir ist aufgefallen, einige beginnen so langsam schon zu steigern und setzen ab 1.1. sicher nochmal eins drauf.

Das kommt dir nur so vor,es ist nix teurer geworden ;-);-);-)

#rofl#rofl#rofl#rofl

Kommt nicht von mir #schein

Hi,

kam doch schon mal bei Stern TV das der Euro kein Teuro ist. .;-)

Gruß schuggi

Hallo,

ja, es ist alles teurer geworden. Viel teurer sogar.

Aber: Ein Wocheneinkauf (nur Lebensmittel für 3 Personen) kostet bei uns so um die 80 Euro. Vor 13 Jahren, haben wir (nur mein Mann und ich) für einen Wocheneinkauf um die 80 Mark! bezahlt. Wenn ich aber bedenke, was wir damals zusammen verdient haben (beide in Vollzeit) und wenn ich sehe was wir heute verdienen (1 Vollzeit, 1 Teilzeit) - dann denke ich, es ist heute alles viel viel günstiger, denn wir haben ja viel mehr Geld als früher.

Man sollte auch unbedingt mal sein Kaufverhalten analysieren. Kauft man viele Markenprodukte? Kocht man mit Fix-Produkten. Isst man viel Fleisch und Wurst? Muss es jeden Tag ein superduper Mittagsgericht mit allem Drum und Dran sein?

Um mal auf dein Hackfleisch zurück zu kommen. Der Preis ist doch bestimmt für 500 Gramm, oder? Bei uns ist es diese Woche im Angebot für 3,99 Euro pro KILO. (gewürztes, sauleckeres Schweinehack - gibt heute Abend Frikadellen mit Kartoffel-Möhren-Püree#koch) Ich hatte mal abgepacktes Gehacktes. Das hat uns garnicht geschmeckt. Außerdem weiß man nie, wie lange es schon liegt.

vg

Hallo,

nein, ich finde nicht, dass im Verhältnis alles so viel teurer geworden ist. Ich verdiene jetzt 72% mehr als vor 20 Jahren. Kindergeld gab es damals 70 DM, jetzt 184 EUR, das sind 400% mehr!
Meine Eltern wohnten mietfrei, konnten sich trotzdem kein Auto oder tolle Urlaube leisten, so wie wir, obwohl mein Vater Beamter war und gut verdient hat.

Die Ansprüche sind einfach gestiegen. Wo wir heute Bioware kaufen, waren damals auch Buttermilch mit Zwieback oder Dosenfleisch mit Reis ein vollständiges Essen. Fleisch ist heute durch die Massentierhaltung viel, viel zu billig geworden. Früher gab es nur Sonntags Fleisch.
Ich kann mich z.B. erinnern, dass meine Mutter sich geweigert hat, solch einen überteuerten Luxus wie o.B.s zu kaufen, Binden waren ja viel billiger. Das gehört heute zu den Selbstverständlichkeiten, auf die wir nicht mehr verzichten wollen.

Klar, einige Sachen wurden 1:1 umgerechnet: Restaurantbesuche, Eis (!), Frisör, Kino; Sprit ist wahnsinnig teuer geworden... Dafür ist z.B. Telefonieren billiger geworden oder Elektrogeräte.

#winke

Ich kann jetzt nicht bestätigen, dass sich die Lebensmittelpreise in den letzten 6 Monaten so drastisch erhöht hätten und die von Dir erwähnten Preise für abgepackte Fleisch- und Wurstwaren finde ich skandalös BILLIG.
Sowas sollte es gar nicht geben dürfen und - da schließe ich mich Dir an - da sollte "die Regierung" was tun!

Gruß,

W

Nicht jeder kann sich "teure"Wurst vom Schlachter leisten;-)

In vernünftigen Maßen schon.

weitere 12 Kommentare laden

Hallo

Ja ich merke es auch, dass es doch recht teurer geworden ist. Aber die anderen haben Recht. Wir geben verhältnissmäßig recht wenig für Lebensmittel aus. Andere Leute zahlen ihre Blechhütte und von den paaren Kronen die ihnen dann noch bleiben Lebensmittel und oftmals reines Wasser.

Ich habe mir das jammern schon lange abgewöhnt, steht mir gar nicht zu!

Liebe Grüße

Hallo,

es wird zwar immer alles teurer. Aber richtig Luxus ist Essen noch nicht geworden. Ich denke auch es gibt viele Läden, in denen man günstig einkaufen kann und es gibt auch viele günstige Gerichte.

LG

Carola

Eine Frage: Ganz allgemein weniger Fleisch und Wurst zu essen, das wäre keine Alternative? Bei uns gibt es genau dreimal in der Woche Fleisch, und Wurst nie.

Wir leisten uns dann aber gute Ware und nicht irgendwelche Abfälle.

"Wir leisten uns dann aber gute Ware und nicht irgendwelche Abfälle."

Was verstehst Du unter Abfälle? #kratz

Wahrscheinlich Aldi und co. ;-)

weitere 29 Kommentare laden

Hi,

das haste wohl falsch gerechnet oder was falsch gemacht.

Zu DM-Zeiten hätte ich NIE soviel in meinem Beruf verdient wie heute. Das macht ca. 30-40% aus und soooviel teurer sind vor allem die Lebensmittel nicht geworden.

Kann mich nicht beschweren! Das einzige was wirklich ins Geld geht, sind Strom, Heizung, Benzin!

LG

Hallo

ja ist mir aufgefallen,was wir machen?
Wir gugen zwar nach anderen Jobs aber das ist hier nicht so einfach weil vieles nur Saison bedingt ist.Also bleiben nur die jetztigen und sich damit zu arangieren.

Wir haben im August angefangen Haushaltsbuch zu führen,damit wir sehen was am meisten Geld verschlingt.Wir haben viel im Garten angebaut und einiges eingefroren.
Wir machen uns ein Wochenplan und machen auch mal etwas mehr damit wir am nächsten Tag sonst noch die Reste essen,oder eben was anderes daraus machen können.

Sachen kaufe ich auch mal bei Ebay oder hier im Marktplatz und genauso verkaufen wir auch gut erhaltenne Sachen oder auch Spielsachen.
Einiges bekomme ich von meiner Cousine und so weiter.Es muss nicht nur neues sein,bloß bei Schuhen ist es mir sehr wichtig das die nicht schon "durchgelatscht" sind also kaufe ich die lieber neu.

Sonst nach Angeboten gugen,manchmal gibt es schon günstige Lebensmittel.
Bei uns ist jeden Mittwoch und jeden Sonntag Werbung im Postkasten,da wird dann gegugt und eingekauft.Was hier oft ist, dieses bezahle 2 erhalte 3,das teile ich dann meist mit meiner Mutter,sie braucht für sich nicht so viel also machen wir hälfte hälfte.;-)

Dazu haben wir das Glück das jemand aus der Verwandschaft einen Bauernhof hat und wir Eier,Hühnchen,selbstge. Wurst... frisch von ihm bekommen und das wird mit Hilfe "bezahlt" und eben nicht mit Geld.Das spart schon ziemlich ein.

Naja auf vieles kann man wirklich verzichten,bei Versicherungen haben wir auch alle neu durchrechnen lassen und haben gewechselt zu einem günstigeren Anbieter aber besserer Leistung.

LG Denise

Ihr gugt? #kratz

Na das man beim gugen keinen Job findet wundert mich nicht #rofl

Tja T9 ärgert mich manchmal.Wir haben Jobs aber verbessern kann man sich ja wohl.
Hier sind aber leider die meisten Jobs nur Saison bedingt und da kann ich auch da bleiben wo ich jetzt bin.Mein Mann ist fast nur auf Montage darum wollte er was anderes um mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen.
Und ganz weg ziehen kommt erstmal nicht in Frage.

LG Denise

Hallo,

ich finde auch, dass die Lebensmittel teurer geworden sind. Aber wenn ich sehe, wie viele Lebensmittel in den Haushalten im Müll landen, obwohl man sie noch essen könnte, sind sie noch nicht teuer genug.

Lg Heike

"Hab gestern gesehen das sogar abgepacktes Hackfleisch nicht mehr 2.19€ kostet, sondern schon sogar 2,39€ "

SCHON?

ich glaube daß es in keinem bereich so wenig preissteigerungen gab wie bei fleischprodukten (aus konventioneller tierhaltung) innerhalb der letzen jahrzehnte

wir haben uns nur zu sehr daran gewöhnt, daß tierische produkte nichts kosten - daß wir sie in massen konsumieren oder wegwerfen können

ansonsten denke ich sind heizung, strom- und Benzinkosten sicherlich enorm gestiegen innerhalb der letzen jahren- bei allem anderen kann ich das nicht in dem maß erkenne wie du

Der erste Schritt wäre, das Einkaufsverhalten zu überdenken. Das sehe ich genauso.
Beispiel Fleisch: Muss es das täglich geben? Das, was man beim Discounter bekommt, ist wahnsinnig billig. Ja, wirklich. 2,39 für 500 g Hackfleisch - mal zum Vergleich: beim lokalen Ökobauern zahle ich für 500 g Lammhack 5€. Was bedeutet: das billige Hack kommt aus Massentierhaltung, Tierquälerei inklusive.

Und da beschweren sich die Leute und wollen es NOCH billiger? Warum? Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung sollte ein Erwachsener pro Woche eh nicht mehr als 300g Fleisch essen! Da könnte man sich auch einfach drauf beschränken, 1-2x die Woche Fleisch auf den Tisch zu bringen und dafür qualitativ hochwertig zu kaufen, statt täglich antibiotikaverseuchtes Billigfleisch von gequälten Tieren zu essen, was dann eh nur auf die eigene Gesundheit schlägt.
Zum anderen, wurde ja auch schon angesprochen: die Deutschen sparen eh am Essen. In Frankreich ist es normal, 30% des Einkommens für Nahrungsmittel aufzuwenden. Dafür essen die Franzosen gut, hochwertig, gesund. Die Deutschen jammern und klagen bei durchschnittlichen 18% und wundern sich dann über Lebensmittelskandale. Manchmal hat man den Eindruck, manche Leute fressen lieber Müll, solange er hübsch verpackt und aromatisiert ist, hauptsache billig..

VG

Mit dem Wort "Öko" solltest Du vorsichtiger mit umgehen,da würden ja schon einige Fälle aufgedeckt,wo man auch das kotzen kriegen könnte!

Oha, echt? Mir war das nur mit dem Begriff "Bio" geläufig... okay. Der Bauer, den ich meine, der ist wirklich öko. Da kann man sich die Tierhaltung auch direkt anschauen. Die Hühner haben Freilauf, Kühe und Schafe sind idyllisch auf der Wiese, also so, wie man es sich vorstellt ;-)

weitere 3 Kommentare laden

Bäääähhh... wie kann man nur abgepacktes Billighackfleisch kaufen? Was Fleisch und Wurst angeht, geh ich zum Metzger "meines Vertrauens" und zahl gern etwas mehr.

Mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich im Supermarkt das abgepackte Billigzeug seh...

Hallo

vor allem schmeckt die abgepackte Wurst zum... bääääh bzw reicht mir der Geruch schon und ich hab keinen Hunger mehr.

Ich kaufe die gar nicht, lieber etwas weniger und teurer, aber gut :-)
Bei meiner Schwägerin stapeln sich die abgepackten Wurstverpackungen, weil man die so gut bevorraten kann. Mittlerweile bringe ich mir meine eigene Wurst mit. Bzw etwas mehr, damit alle was davon essen können.

lG
Manu

Die Lebensmittelpreise in Deutschland sind im EU-Vergleich günstig, um nicht zu sagen BILLIG #aha

Die Preise sind sehr gestiegen, manche Sachen von DM in € sind 1:1 getauscht wurden.

Hier im Osten Deutschlands, wo viele Menschen Löhne von 5-9 €/ Stunde haben, muß man echt überlegen, wofür man sein Geld noch ausgeben soll, worauf man verzichten kann und muß. Die Leute müssen rechnen, auch die, die Arbeit haben, können oft nicht in den Urlaub fahren.
Lohnsteigerungen sind oft Fremdworte.

Wir kochen auch selbst, oft täglich, greift man dann doch eher zu preiswerten Lebensmitteln. Doch kaufen wir auch kein Hackfleisch im Supermarkt, sondern in der Fleischerei. Den Öko-Bauern gibts hier nicht in der Nähe.

Somit hätt´ich auch mal gern ein Stück Fleisch im Topf, dass nicht um die Hälfte zusammenrunzelt, oder ein Schnitzel, dass oft wie eine Schuhsohle ist, nach dem Braten. Dafür gäbe ich auch mehr aus.

Es sind genug Studien durchgeführt und Vergleiche angestellt worden. Der Euro hat nur im Gefühl der Menschen eine Preissteigerung zu verantworten. Wir haben den Euro seit 2002, das sind 10 Jahre. Du kannst keine DM-Preise mehr zum Vergleich hinzu ziehen heute. Die Preise wären sowieso gestiegen, allein schon durch die Inflation.

Alle gehen immer zum Fleischer / Metzger ihres Vertrauens.

Sie bezahlen sogar über 10 € fürs Kilo Fleisch.
Kochen immer frisch und es gibt nie Fertiggerichte.
Obst und Gemüse würde es nie aus den Discounter geben.

Oh man, die Gebrüder Grimm würden bei so vielen Märchen glatt neidisch werden.

Viele die sich bei urbia einloggen scheinen im gleichen augenblick das märchenbuch auf zu klappen:-D

Viele vertauen noch nichtmal ihrem partner.... Na hauptsache dem metzger #rofl