Ist es Stalking, wenn...

    • (1) 18.11.12 - 21:20

      ... ein Bekannter aus der Vergangenheit seine Beziehungen spielen lässt und Anfragen über meine Schwester und mich beim Standesamt stellt? Und das dann natürlich auch noch in die Weltgeschichte posaunt, was er dort rausgefunden hat?

      Der Bekannte arbeitet ebenfalls bei der Stadtverwaltung, hat aber mit dem Standesamt überhaupt nichts zu tun. Trotzdem hat er dort Dinge über unseren Personenstand erfragt und geht damit quasi hausieren. Ich habe nun nichts zu verbergen, aber es geht mir gegen den Strich, dass er dort persönliche Dinge einfach so erfragen kann.

      Schlimmer noch ist, dass er meine Schwester mit Anrufen bombardiert und ihr ziemlich auf die Nerven geht. Klare Ansagen ihrerseits haben bisher nichts genützt. Sie ist nun total aufgeregt, weil sie sich zu Recht fragt, was der Typ noch alles ausspioniert.

      Wie gehen wir am Besten vor jetzt? Beschwerde bei der Stadtverwaltung einreichen, weil ein Mitarbeiter seine Beziehungen mißbraucht und Daten erfragt, die ihn schlicht nichts angehen?

      Gruß
      Sassi

      • Hallo.

        >>> Beschwerde bei der Stadtverwaltung einreichen, weil ein Mitarbeiter seine Beziehungen mißbraucht und Daten erfragt, die ihn schlicht nichts angehen? <<<

        Genau das.

        Und Deine Schwester soll ihm zudem wegen der Anrufe eine Unterlassungsaufforderung per Anwalt zukommen lassen.

        LG

        "Beschwerde bei der Stadtverwaltung einreichen, weil ein Mitarbeiter seine Beziehungen mißbraucht und Daten erfragt, die ihn schlicht nichts angehen?"

        Unbedingt!

        Ich selbst arbeite bei Gericht und es ist uns strikt verboten, in unserer Datenbank nach Personen zu suchen, die wir nicht für einen bestimmten Fall brauchen. Mittlerweile ist das sehr streng geworden, was ich auch gut finde.

        Liebe Grüße

        (4) 18.11.12 - 21:58

        >>Beschwerde bei der Stadtverwaltung einreichen, weil ein Mitarbeiter seine Beziehungen mißbraucht und Daten erfragt, die ihn schlicht nichts angehen?<<

        Das ist der richtige Weg. Allerdings solltest du auch Beweise vorlegen können.

      Anwältin und voll auf die 12!

      Das ist Amtsmissbrauch.

      Gruß

      Manavgat

      Ist nachweisbar, dass dieses Wissen von dem Bekannten über seine Beziehungen zur Stadt stammen bzw. seinem Amt stammen?

      Ist denn nachweisbar, dass das Wissen der Dritten Personen von dem Bekannten stammt?

      Wurde unmissverständlich angedroht sich an seine Vorgesetzten und einen Anwalt zu wenden, wenn er nicht unverzüglich seine Aktivitäten einstellt?

      • Die Person hat direkt zu meiner Schwester gesagt, dass er die Information (die meinen Mann und damit auch mich betrifft) aus dem Standesamtregister hat. Meine Schwester hat vorher nichts davon gewußt. Ebenso wie unsere anderen Verwandten, Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen.

        Ich habe selber noch nicht mit der Person gesprochen, weil er im Grunde genommen meine Schwester nervt und bedrängt. Sie ist sein Opfer und Ziel scheint zu sein, sich zwischen sie und mich zu drängen. Frei nach dem Motto "Ich weiß was, was du nicht weißt.". Bevor ich weitere Schritte einleite möchte ich so gut wie möglich absichern, dass er meine Schwester dann in Ruhe lässt bzw. lassen muss.

    (10) 19.11.12 - 08:17

    Hallo,

    das mit dem Beweisen dürfte schwierig werden... Kannst du /deine Schwester irgendwie belegen, dass er diese Infos vom Amt rechtswidrig bekommen hat? Wenn nicht, dann ist eine Beschwerde zum Scheitern verurteilt.
    Wegen der Telefonate: hat deine Schwester die Möglichkeit die Anrufe nachzuweisen? Einzelverbindungsnachweise? Kann deine Schwester Anrufe aufnehmen (ACHTUNG: dem Anrufer muss unbedingt sofort am Beginn des Telefonats mitgeteilt werden, dass er aufgenommen wird!!!) Aber vielleicht hat sie ja Nachrichten auf dem Anrufbeantworter? Wieviele Anrufe sind das so in einer Woche?

    Gruß
    Barrik

    • (11) 19.11.12 - 23:41

      Hallo,

      die Zahl der Anrufe wechselt. Mal sind es 10 pro Woche, mal 10 am Abend. Plus SMS. Sie ignoriert die so gut wie es geht und hat ihm auch schon gesagt, er solle sie in Ruhe lassen und aus ihrem Leben verschwinden.

      Mir geht es auch nicht darum, dass er eine Information über uns hat, sondern um die Art wie er sie sich besorgt hat.

      LG
      Sassi

Bitte eine BEschwerde einreichen!!! Das ist Amtsmissbrauch. Und nein, dafür braucht man keine Beweise. Es reicht die Aussage um es zur Prüfung zu bringen. Sowas wird heutzutage sehr ernst genommen.
Aber ich würde direkt klar stellen, dass er es nur aus dem Standesamt wissen kann.

Deiner Schwester würde ich raten sich an einen Anwalt zu wenden!

LG

Top Diskussionen anzeigen