UmFrage: Wie seht / handhabt Ihr das? Hilfe unter Bekannten...

    • (1) 28.11.12 - 15:15

      Hallo,
      ich wollte mal Eure Meinung hören bzw. wissen, wie ihr das so kennt, aus Eurem Bekanntenkreis...
      Männe ist Handwerker und sagen wir mal, gutmütig #schein Für Handwerker ist ja immer was zu tun, in jedem Haushalt, so auch bei sämtlichen Bekannten etc. #augen

      Er hilft öfters und jeder ist irgendwie der Meinung, wenn es was zu tragen gibt, dann kann er ja ruhig mal (wieder) mit anpacken, weil er ja z.B. schweres Tragen gewöhnt ist und dies den ganzen Tag sowieso praktiziert... #zitter
      Letztens "sollten" wir mal wieder zu guten Bekannten (haben eigentlich viel Geld, sind aber knauserig...), das war ne Stunde Fahrt hin und ne Stunde Fahrt zurück, mit 2 kleinen Kindern. Mein Mann hat dort zahlreiche Sachen fachgerecht eingebaut, das hat ca. 2,5 Stunden gedauert...
      By the way- Babyausstattung hatten sie auch letztens von uns bekommen.

      Der Bekannte arbeitet in einer Firma für so spezielle Baumaterialien, die wir seit längeren für unser Haus brauchen.
      Das haben wir auch schon des öfteren angesprochen, aber es kommt nix.
      Nur einmal meinte er, das er uns wohl nichts groß preiswerter (mit bißchen Prozenten...) besorgen kann. Fand ich komisch, er ist dort einer der Führungskräfte.
      Und außerdem finde ich auch, das eine Hand die andere wäscht und er sich mal drum zu kümmern hat, das wir da auch ein "gutes Geschäft" machen, egal ,wie er es anstellt :-p

      Wie kennt Ihr das? Ich rechne bestimmt nichts 1 zu 1 auf und klar bei Verwandtschaft und guten Freunden gibt man alles, aber irgendwie ist es doch ein Geben und Nehmen ooooooder???? #gruebel

      Wie erlebt Ihr das?

      LG! Schoko

      • Hi,

        es ist ein Unterschied ob man Hilft in dem man ''Anpackt'' oder Schmu mit Waren betreibt.

        >>Und außerdem finde ich auch, das eine Hand die andere wäscht und er sich mal drum zu kümmern hat, das wir da auch ein "gutes Geschäft" machen, egal ,wie er es anstellt <<

        Auch als Führungskraft kann man nicht den Preis selbständig ändern wie es einem passt, und das hat einen guten Grund.

        Ich denke wenn ihr nur helft um etwas zu bekommen hat das nichts mit Gutmütigkeit zu tun sondern ist berechnend.

        Wenn ich helfe, dann mache ich das weil ich es möchte, weil ich die Person mag oder weil es einem guten Zweck dient. Bekomme ich eine Aufmerksamkeit dafür ist das nett, wird aber nicht erwartet.

        Wenn ich jemandem helfen soll mit dem ich in keinerlei Freundschaftlichem oder Verwandschaftlichem Verhältnis stehe kläre ich vorher ab was ich dafür bekomme.

        Du erwartest einen Entschädigung für die von deinem Mann erbrachte Leistung und sowas sollte man dann von vorn herein klären, indem man sagt, dass man zwar hilft, aber z.B. für die Anfahrt die Spritkosten bekommen möchte oder so.

        • Danke für Deine Antwort.

          Prinzipiell hast Du recht. Es ist nur so, das es das zigte Mal ist, das Männe dort im großen Stil geholfen hat. Und nun, das 1. Mal (!!!) könnte er uns halt maaaal nen Gefallen tun. Nur in seinem Metier, er ist halt kein körperlicher Arbeiter. Und von "Schmu" kann nicht die Rede sein, dann müßte er halt mal nen € drauflegen- machen wir ja auch- mit Aufwand und Sprit und Co.!!
          LG!

          • Die meisten sehen das aber nicht so, die sehen die Hilfe nur darin dass angepackt wird was ja im Grunde nix kostet, an Sprit etc. denken sie nicht, und dann sehen sie nur dass sie was bezahlen sollen für euch.

            Wir helfen auch hier und da, z.B. sind wir vor 2 Wochen 450km (einfache Strecke) zu meinem Bruder gefahren damit er einen Kombi für seinen Umzug hat, haben ihm die Möbel aufgebaut etc. Hatten 2 Jahre seinen Klamotten, Möbel und Kram im Keller gelagert und fahren in 1 Woche wieder runter weil er noch ein paar Sachen braucht.
            Er sieht den Stress und Aufwand nicht den wir dadurch haben... aber wenn ich es nicht wollte würde ich sagen dass ich nicht helfe weil es mir zu viel ist, und die Option habt ihr auch, bevor ihr euch noch mehr ärgert dass nix zurück kommt.

      Hallo,

      jepp wir kennen das auch! Wir sind beide Handwerker^^ wir werden also auch oft gefragt.

      Wir verlangen dafür auch nichts an Geld aber nen leckeres Essen bzw. Hilfe wenn wir sie brauchen erwarten wir dann schon. Und ist auch ganz normal bei uns im Familien und Freundeskreis.

      Wir haben allerdings ein Päärchen die uns gerne etwas "zustecken".

      Was wir allerdings immer vorraussetzten ist das das Material da ist. Bei meinem Mann wäre das, da er Maler&Lackierer ist, Farbe, Lack, Dämmzeug und eben was für Renovierung so gebraucht wird. Und bei mir da ich im Gartenbau tätig bin, Erde, Pflanzen, Dünger und der ganze Kram. Werkzeug bringen wir unser eigenes mit.

      Wir machen das dann meist so das wir gemeinsam mit dem jenigen Einkaufen. Bei mir ists ja oft so das ich ja dann auch noch Beraten darf.

      Wir machen das gerne und wie gesagt bei uns klappt das ganz gut das man sich gegenseitig hilft.

      Wenn euch das so sehr nervt bei Besagtem Pärchen würde ich das einfach mal ansprechen!

      Hallo,

      also wenn ich merke, dass wir nur geben, dann werde ich auch sauer und sage öfter mal ab. Ich rechne nichts auf.

      Beispiele:

      Meine Schwiegereltern sind immer für uns da und wir auch für sie. Bedingungslos.

      Meine Tante ist jemand, der immer nur nimmt, aber wenn sie mal was geben soll, wird gleich aufgerechnet nach dem Motto, ich bin für dich 5 km gefahren, du für mich aber nur 4. Bei ihr habe ich schon oft nein gesagt, denn es ist alles selbstverständlich solange man gibt.

      Mein Mann ist auch Handwerker und gutmütig. Sein Chef ruft oft abends spät noch an, dass mein Mann noch dieses und jenes machen soll - außerhalb der Firma. Er springt auch sofort, wenn jemand pfeift.

      Aber er muss wissen, was er tut, denn er ist alt genug.

      LG Heike

      • Das sehe ich genauso!

        Verlangen in dem Sinne tue ich gar nichts.. aber wenn es darum geht selbst mal Hilfe zu bekommen, finde ich es nur angebracht diese dann auch zu kommen!

        Ein ähnliches Beispiel ist meine Schwägerin: Die hält gerne mal beide Hände offen und mein Mann ist wirklich ein lieber Kerl der ihr (alleinerziehend) oft handwerklich hilft (und dafür auch noch Material etc. pp. besorgt, weil die feine Dame sich darum nicht kümmert) .. und auch zum Grillen/Essen/Kaffee haben wir sie + kind schon öfters eingeladen... soweit kein Problem.

        Sobald sie aber mal zum Grillen einlädt (was bisher immerhin 1x vorgekommen ist..) schmiert sie uns unter die Nase, wie viel doch das Fleisch und der Salat gekostet haben und nötigt uns bzw. sogar ihre Eltern, die dann Mitleid bekommen #schock ihr anteilig das Geld wieder zu geben! Tolle Einladung!!

        Da werd ich richtig sauer.. das gucke ich mir 2-3 x an und dann war`s das für mich mit der Hilfe und dem Geben und Nehmen.. denn davon ist kaum was zu erkennen!

        Ein befreundeter Maler z. B. hat uns beim Einzug in unser Haus geholfen den Fußboden zu verlegen bzw. er hat meinem Mann nach seinem Feierabend gezeigt, wie er es zu machen hat.. das fand ich ganz toll, weil ich genau weiß wie kostbar doch ein Feierabend ist.. als es jedoch darum ging ihnen bei ihrem Umzug zu helfen, war für uns sofort klar, dass wir natürlich mit anpacken! Eine Hand wäscht die Andere!!

        Finanziell das Ganze aufwiegen finde ich auch immer schwierig.. viel wichtiger wäre es für uns zu wissen, dass sie, also deine Freunde, Euch im Notfall mit ihrer helfenden Hand unterstützen und sich auch die Stunde Fahrtzeit auf den Weg zu Euch machen würden..

        Das Einzige was ich dann vielleicht doch erwarte ist ein ernstgemeindes, herzliches Danke und vielleicht eine kleine Mahlzeit um die man sich als Gast dann nicht kümmern muss!

    Hi,

    mein Mann ist zwar Akademiker aber auch handwerklich sehr versiert und hat auch bei uns im Haus alles weitestgehend allein umgebaut. Bei uns sieht es ähnlich aus. Wenn einer was zu reparieren oder herzurichten hat (vom Auto bis zum Haus) wird mein Mann jederzeit gerne eingespannt.

    Bei Kleinigkeiten ist es so dass man dafür keine Gegenleistung erwartet. Wenn man jedoch mehrere Stunden oder Tage investiert erwartet man zumindest dass einem selbst auch mal geholfen wird. Als wir unser Haus umgebaut haben, haben wir aber auch gesehen das dass wohl die wenigsten so sehen.

    Mein Mann arbeitet übrigens auch in einem großen Konzern der unter anderem auch Baumaterialien herstellt. Es ist tatsächlich so dass wir nur einen kleinen Personalrabatt bekommen der sich wirklich nicht rechnet, da andere Marken einfach günstiger sind. Da ist es auch völlig egal in welcher Position jemand tätig ist.

    LG

    Hallo,

    ich bin handwerklich ziemlich fit - nur an Strom (gerade Starkstrom) geh ich ungern ran.

    In der Famlie gibt es einen Elektriker - der hilft mir dann und weil ich diesem im Grunde nie helfen muss, weil der auch alles kann, was ich so drauf habe, fütter ich den dann total ab, weil dieser alleinstehend ist und sich auch mal gern bekochen läßt.
    Als ich einmal das Grundstück von einem Bauststoffmessie geräumt hatte, hat der auch die freie Auswahl sich zu nehmen, was er brauchte.

    Nicht nur er .....gerade die, welche am Gierigsten waren, haben ja im Sommer nicht mal eine (!)Grillwurst übrig gehabt. Das war dann der Zeitpunkt, wo ich dem einen Riegel vorgeschoben habe und dann gabs nur noch Material gegen Bares!

    In der Vergangenheit habe ich auch gern Freunden oder Bekannten geholfen, sei es beim Renovieren oder Umzug.

    Leider beruhte dies oft - eher meist- nicht auf Gegenseitigkeit und mal ehrlich ich muss nicht noch Geld mitbringen (Material, Sprit verfahren) wenn ich helfe.
    Manche erwarten das. Gern bringe ich wiederverwndbare Materialien auch mit, wie Tapeziertisch, Pinsel usw. aber das ich dann noch Klebeband und Abdeckfolie
    kostenfrei stelle, nö!

    Es gibt somit nur noch einen sehr sehr engen Kreis derer, die auf mich zählen können.

    Prozente sind aber auch nicht immer drin - ich werde auch immer gefragt, ob mein Sohn, der in einer großen Firma arbeitet, nicht günstiger an XXXXX ran kommt. Geht nicht und wenn die das nicht glauben, kann ich daran auch nichts machen.
    Man muss also nicht immer davon ausgehen, das man direkt die Ware nachgeworfen bekommt, nur weil man in Frima Xy arbeitet.

    Insgesamt würde ich sagen, das die Ansprüche der Hilfesuchenden enorm gestiegen, deren Bereitschaft sich erkenntlich zu zeigen in gleichem Maße gesunken ist.

    Wir haben im Familien - und Freundeskreis fast alles Berufsgruppen drin.

    Von daher wäscht bei uns wirklich eine Hand die andere. Da würde es nie ein gegenrechnen von Sprit, Materialien etc. geben.

    z.B. der Elektriker legt Strom bei LKW Fahrer, der Fliesenleger legt Fliesen beim Elektriker und der LKW Fahrer fährt eine Fuhre für den Fliesenleger u.s.w.

    Und nach getaner Arbeit wird gemütlich ein Bierchen zusammen getrunken, Pizza gegessen und im Sommer ( naja, auch manchmal im Winter #schein ) eine Wurst auf den Grill gedreht.

    So definiere ich Freundschaft und möchte diese auch nicht missen.

    ***Nur einmal meinte er, das er uns wohl nichts groß preiswerter (mit bißchen Prozenten...) besorgen kann. Fand ich komisch, er ist dort einer der Führungskräfte.***

    Und deshalb kann er trotzdem nicht einfach die Waren zu günstigeren Preisen verkaufen. Da wird es genaue Anweisungen zu geben und einen festgesteckten Handlungsspielraum. Das war bei uns in der Firma auch so und auch ich durfte nicht alles machen, was ich wollte, obwohl ich eine der Führungskräfte gewesen bin.

    *** das war ne Stunde Fahrt hin und ne Stunde Fahrt zurück, mit 2 kleinen Kindern. Mein Mann hat dort zahlreiche Sachen fachgerecht eingebaut, das hat ca. 2,5 Stunden gedauert...***

    Warum bist du mitgefahren? Du hättest doch auch mit den Kindern zuhause bleiben können.

    Ich finde auch, dass eine Hand die Andere wäscht. Aber es gibt immer Leute, die sich durchmogeln und nur nehmen. Grundsätzlich helfe ich gern, aber wenn ich merke, das es einseitig wird und nichts zurück kommt, stelle ich die Hilfeleistungen ein.

    Hi,

    wir helfen gerne, nehmen aber ungerne Hilfe von anderen an, weil wir dieses Problem auch zur genüge kennen....

    Eine Hand wäscht die andere ....aber die eine Hand braucht mehr Seife die andere weniger....#rofl

    Und günstiger.....auch Führungskräfte kommen nicht problemlos an günstigere Preise. Personaleinkaufrabatt ist oft für jeden gleich. Und wenn es noch günstiger ist, dann über onderaktionen oder es wird unter der Hand gemacht -wehe es kommt raus....#zitter

    Auch eine Führungskraft kann hier belangt werden.

    Lisa

    Hallo,

    mein Mann hat mal vor kurzem bei unserem besten Freund C. geholfen, ein nicht grade kleines Gartenhaus aufzubauen. Er war eineinhalb Tage damit beschäftigt.
    C. kam nach ein paar Tagen mit einem Kasten Bier als Dankeschön, wovon er sich gleich zwei, drei Bierchen genehmigte.

    Beim runden Geburtstag von C. spielte ein gemeinsamer Freund von uns etwa vier Stunden den Entertainer. Das Dankeschön an ihn war eine Essenseinladung zusammen mit seiner Frau in einem hochpreisigen Restaurant.

    Ich bin ehrlich: Ich war enttäuscht! Mir geht es absolut nicht um den Wert des Dankes, sondern um die Wertschätzung! C. war auch noch so blöd und erzählt es uns, was ich nun gar nicht verstanden habe. Also ich knabbere daran.

    Linda

    Hallo,

    ich habe es (erst privat, später auch beruflich) mit Computern. Jeder meint, sobald er ein Problem mit dem Computer hat, bei mir anzurufen. Nur einer darf das: Mein Opa!

    Bei allen anderen musste ich lernen, "Nein" zu sagen (obwohl das so nicht stimmt). Ich musste lernen, ihnen klar zu machen, dass ich davon lebe. Dass ich das den ganzen Tag mache und abends wenig Lust habe, mich damit auch noch zu beschäftigen.

    Meistens hilft es, wenn ich "den Spieß umdrehe". Bei einem Juristen habe ich dann ein dringendes juristisches Problem, das bis heute abend noch schnell geklärt werden muss. Bei Ärzten habe ich ein "Aua", was er sich auf seiner heimische Couch gleich mal angucken kann und bei der Kindergärtnerin hätte ich mal eine Erziehungsfrage.

    Das mache ich pro Person zwei Mal und die Leute haben es verstanden! (Oder sind lediglich genervt von mir).

Top Diskussionen anzeigen