Spendenaufrufe in der (Vor-) Weihnachtszeit - es nervt mich!

    • (1) 28.11.12 - 21:33

      Hallo zusammen,

      wie ja schon in einigen Threads darüber diskutiert wurde, wollte ich euch auch nochmal etwas mitteilen.
      Vor einer Woche etwa war ich in einem Einkaufszentrum einkaufen. Ich hatte meine Mom und beide Kinder mit dabei, darunter ein Baby im Alter von 6 Monaten, schlummernd im Maxi Cosi.
      Am Eingang standen ein paar jüngere Herren der Björn-Steiger-Stiftung "Babynotarztwagen". Ich bekam schon ne Krise, weil ich mit nem Baby die perfekte Person zum ansprechen bin...
      Der nette junge Mann stellte sich mir in den Weg "Dürfen wir Sie eine Minute mal um Ihre Aufmerksamkeit bitten?". "Nein, keine Zeit!", war meine Antwort (unabhängig vom genervt sein über dieses ewige angequatsche war ich wirklich unter Zeitdruck). "Es ist aber wichtig, es geht um den Babynotarztwagen, sie haben doch selbst ein Baby!". "Ich kenne den Babynotarztwagen und das drum herum...", und ging weiter.

      Als wir am Ende des Einkaufs wieder heraus kamen, versuchte er es erneut. Diesmal (nachdem ich gleich abwimmelte), fing er an zu lachen, machte eine Fingerbewegung in meine Richtung und rief mir hinterher, dass er hoffe, mich würde es mit meinem Baby nie treffen #schock DAS fand ich frech!!

      Wenn ich spende, dann mache ich das freiwillig, habe mich vorher darüber informiert, was mit meinem Geld passiert und mache das nicht zwischen Tür und Angel.

      Ich gebe Geld an den "Weißer Ring", weil sie mich sehr gut begleitet haben, ich weiß, wofür die Gelder genutzt werden, und ich gebe auch oftmals Sachspenden, zuletzt als ein Aufruf war, dass eine junge Mutter mit 4 Kindern in Not geraten ist.

      Immer dieses rumgejammere um die Vorweihnachtszeit, ich kann es nicht mehr hören. Und dann auch noch ein schlechtes Gewissen machen, bzw frech werden, wenn man abblockt. Zum ko.....!

      Ich warte jeden Tag drauf, das der Arbeiter Samariter Bund hier klingelt. Machen sie immer im November/Dezember. Und jedesmal wird mir gesagt, ich müsse jetzt sofort den Wisch ausfüllen und spenden, später bringe es nicht mehr...#kratz Richtig!!

      So, das musste mal raus....und jetzt Wuuussaaaa, ich fahre mich wieder runter ;-)

      Vielleicht habt ihr ja auch so nette Spendenaufrufer wie diesen jungen Mann vom Babynotarztwagen erlebt.

      Lg Melle

          • Bei uns stehen da sehr oft das Rote Kreuz, bisweilen der ASB, die Björn-Steiger-Stiftung (die durchaus seriös, aber nicht vielen bekannt ist), der ADAC, diverse Tierschutzorganisationen (wo ich deiner Meinung zum Thema "seriös" sogar zustimmen würde)...

            Die meisten sind absolut seriös, und ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn sie im Eingangsbereich vom Supermarkt stehen.

            Lediglich bei diversen Tierschutzorganisationen ist es mir bisher passiert, dass auf mein "nein, keine Zeit" oder ein ehrliches "nein, kein Interesse" etwas anderes gefolgt ist als "dann noch einen schönen Tag" oder schlimmstenfalls "dann eben nicht".

            Nur die, die sich "Tierschutz" auf die Fahne schreiben und z.T. durchaus wegen ihrer Mittelverwendung schon in der Presse hier waren haben bisher aufdringliche Drücker hingestellt.

            Aber das kann woanders natürlich anders sein.

      Mich stört das überhaupt nicht.

      Ich kann mir auch lebhaft vorstellen, wie du reagiert hast.

      Ich werde sehr oft angesprochen und es stört mich trotzdem nicht. Wenn ich in Eile bin, dann lächle ich einfach und sage "Nein, Danke." und bin mit schnellem Schritt auch schon weg.

      Wenn ich langsamer unterwegs bin und ich werde angesprochen und aufgehalten, dann sage ich einfach, dass mir bewusst ist, dass sie Spenden möchten, ich aber selber nicht viel Geld habe und mir z.B. kein Spenden-Abonnement leisten kann. Manchmal habe ich auch kein Bargeld dabei. Manchmal bin ich schon Mitglied und manchmal habe ich nicht den richtigen Wohnsitz. Wenn ich das einmal freundlich sage, dann wird das verstanden - egal in welchem Land bisher.

      Auch bei Bettlern bin ich sehr anständig, aber ich bin auch sehr freigiebig. Als ich es mir mal leisten konnte, habe ich einem auch eine 5 oder 10 Pfundnote in die Hand gedrückt, weiss nicht mehr, was es war.

      Einmal, da habe ich mit einem eine interessante Konversation über seine Schlangen gehabt und mit einem anderen über's Auswandern.

      Wobei, ich lächle sowieso eigentlich immer, wenn ich mit anderen Menschen kommuniziere. Ich glaube, deshalb habe ich auch fast keine negativen Erfahrungen, die meisten Menschen lächeln nämlich automatisch zurück und fast alles wird besser und wenn man dann noch grüsst und höflich ist... ;-)

      Also nein, mich nerven die Spendenaufrufe nicht.

      • Rechtfertigt aber den jungen Mann nicht zu so einer Äußerung! Und unfreundlich bin ich nicht gewesen...

        • ""Nein, keine Zeit!", war meine Antwort (unabhängig vom genervt sein [...]"
          Und du bekamst schon alleine beim Anblick eine Krise...

          Ganz ehrlich, so etwas sieht man Menschen richtig an. Ich finde dich überhaupt nicht freundlich.

          Bei der Äusserung käme es mir persönlich auf den Tonfall an. Das kann unterschiedlich ausgesprochen ganz, ganz anders gemeint sein! Ich glaube aber nicht, dass er damit eine unterschwellige Drohung nachrufen wollte.

          Aber ganz ehrlich, ihr nehmt euch beide nichts. Da hat einer seine Arbeit machen wollen, du hast ihn zweimal unhöflich abgewiesen und er hat eine nicht gerade angebrachten Satz abgelassen - das war eine Konfrontation im unschöneren zwischenmenschlichen Bereich. Das gibt es, wir leben in einer sozialen Gemeinschaft.

          Was mir aber auffällt ist, dass du einfach sehr Ich-bezogen warst. DU warst in Eile, DU warst genervt, weil sie DICH wieder angesprochen haben, mit DEINEM Baby und DU hattest nicht die vier Sekunden stehen zu bleiben, ihm höflich zu sagen, dass du kein Interesse hast, weil DU eh schon eine Krise hast, wie DICH andere Menschen mit Spendensammlungen i.d.R. zu guten Zwecken belästigen, aber wehe, es wird auch nur eine Bemerkung über DEIN Baby gemacht - Gute Nacht.

          • Du hast diesen Sachverhalt nicht verstanden! Sagtest am Anfang selbst, dass Du schnellen Schrittes weiter gehst, wenn Du kein Interesse hast! Ich habe den jungen Mann nicht angebloeckt und bin weiter gegangen!

            So zu reagieren, weil man kein Interesse hat, ist frech und nicht im Sinne dieser Stiftung!

            Aber ich bin ja so böse, Spende nie, bin kratzbürstig, lächle nie ... Du sollest Dich mit Deiner Interpretation über meine Persönlichkeit etwas zurück halten!

            • Kenn ich :-)

              bei mir waren es mal die Malteser.
              Klingelten bei mir an der Haustür und fragten nach Spenden.
              Naja ich wollte denen 10Euro geben, aber...... Nein!!! Wir dürfen das nicht annehmen, wenn dann müssen sie hier das Abo abschließen und ihre Kontonummer etc angeben.
              Daraufhin sagte ich... Nein!!! Entweder die 10 Euro oder nichts.
              Er kam mir dann auch von wegen, hoffentlich brauchen sie uns nicht mal!!!!

              Hab dann die Tür zugeschlagen!!! Gerade diese Sozialen Organisationen finde ich echt frech:-[

            Lies nochmals meinen ersten Beitrag und den ersten Paragraph von dem nächsten, vielleicht siehst du den Unterschied.

            Falls du wirklich keinen Unterschied siehst zwischen deinem Verhalten und meinem, dann spricht das sehr gegen deine Sozialkompetenz.

            Übrigens habe ich nicht deine Persönlichkeit interpretiert, sondern nur geschrieben, wie dein Verhalten in dem geschilderten Sachverhalt für mich rübergekommen ist. Es ist verständlich, dass dir das nicht passt. Deshalb nehme ich es dir auch nicht übel, dass du jetzt mit Ausrufezeichen aufkreuzt, die - da es sich bei deinem Sätzen nicht um Aufforderungssätze handelt - ich als unhöflich empfinde, da nach jedem Satz eines steht.

        Nachtrag: diese Situation hatte nichts mit Ich-bezogen- sein zu tun! Ich habe hier meinen persönlich erlebten Fall geschildert, in dem es um mich, meine spendenbereitschaft, mein Baby und meine Erfahrungen ging. Ich kann nicht für andere sprechen, nur für mich, und das sicherlich nicht auf Grund eines Ich-bezogen - seins.

Top Diskussionen anzeigen