Würde der Postbote seinen Job verlieren?

    • (1) 29.11.12 - 01:36

      Hallo,

      Ich hab folgendes Problem und keine Ahnung, was ich machen soll: ich hab gestern beobachtet wie der DHL Paketbote eine fette Schramme in Nachbars Auto gefahren hat und einfach abgedüst ist. Soll ich nun was sagen oder nicht? Auf der einen Seite Ja, denn der Nachbar hat natürlich ein Recht darauf, es zu erfahren! Aber, was ist, wenn der Paketbote deswegen seinen Job verliert? Mein Nachbar hat genug, dem macht das nichts aus, den Kratzer lackieren zu lassen. Und ganz ehrlich? Wir haben uns vor einiger Zeit ziemlich zerstritten mit diesem Nachbarn, aber das sollte wohl keine Rolle spielen!? Also ein klassisches Dilemma, und nu?

      Danke schonmal für eure Hilfe

      Ines

      • Da kannst Du von ausgehen das er seinen Job los ist, denn ohne Führerschein (der ist weg bei Fahrerflucht) kein Job mehr als Kraftfahrer ;)

        • Sollte der Verlust des Führerscheins existenzgefährdend sein, dann hat der Fahrer die Möglichkeit das Fahrverbot für seinen Job aussetzen zu lassen.

          DH: Für Tätigkeiten die den Führerschein bentötigen, könnte er ein Ausnahmerecht bekommen, fahren zu dürfen.

          Ein Führerscheinentzug ist auch bei Fahrerflucht nicht zwingend:

          Wir hatten auch mal ein Verfahren wegen Fahrerflucht (wir haben beim Einparken ein Auto touchiert, haben nichts bemerkt und sind ganz normal nach Hause gegangen, das Auto stand als "Beweismittel weiterhin an Ort und Stelle).

          Warum wir nichts bemerkt haben, kann ich nicht sicher sagen, aber ich denke, dass unser (damals noch) Baby geschrien hat... (Es hatte sich niemand zeitnah an uns gewandt, wir bekamen lediglich nach einem guten halben Jahr den Brief mit der Anzeige und vielen ziemlich aus allen Wolken).

          Wir konnten glaubhaft machen, dass wir wirklich nichts bemerkt hatten. Das Verfahren wurde gegen Zahlung einer Geldbuße an einen gemeinnützigen Verein und die Übernahme des "gegnerischen" Schadens eingestellt.

          VG Knutschka

      Würdest du diese Frage stellen wenn es dein Auto wäre?

      Ich lese gerade hier raus, "arme " Autofahrer dürfen ´Autos "reicher" Besitzer beschädigen.

      VG 280869

    bedenke das es immerhin eine straftat ist.das gehört angezeigt.

    lg

    Ich müsste abwägen. ..

    Ist der Nachbar ein Arsch, würd ich sagen: Schlechtes Karma - passt schon.

    Habt Ihr euch einfach persönlich zerstritten, und eigentlich ist er ganz normal, aber Du willst ihm eins reinwürgen: nix reinwürgen und anzeigen!

    sbl

Dir ist aber schon klar, dass Du Zeuge einer Straftat ( Unfallflucht) geworden bist und Du nicht nur dem Nachbarn sondern auchd er Polizei BEscheid ( Anzeige!!!) geben musst?

Hallo Ines,

wenn du wirklich Lehrerin für das Fach ETHIK bist, dann disqualifiziert dich diese Frage jetzt aber!

Gruß,
Amrei

  • #pro

    Das sehe ich genauso. Aber wahrscheinlich kkommt dann wieder die aussage, dass Ethik und Moral 2 verschiedene Dinge sind :-p

    Warum? Das ist eine klassische Dilemmasituation, die man im Ethikunterricht häufig diskutiert, weil es eben gerade in der Ethik und der Moral kein eindeutiges schwarz und weiß gibt. Moral ist nichts fetstehendes und unsere momentanen Gesetze sind nicht der Weisheit letzter Schluß.

    LG Ines

    • Und lass mich raten: wir sind die Versuchsgruppe für deinen Unterricht, oder? ;-) Hier kann man nämlich recht gut testen, wie gut ein Fallbeispiel/ Dilemma zur Diskussionsanregung geeignet ist.

      Ich glaube übrigens, dass hier kein "echtes" Dilemma vorliegt. "Du" stehst in einem Konflikt verschiedener Werte: moralisch - und "gesetzlich". Die haben keine gleichen Wertigkeiten. Du kannst daran vielleicht die Entwicklung der Moralstufen deiner Schüler ausmachen, ein richtiges Dilemma ist es in meinen Augen nicht... Trotzdem könnte ich mir vorstellen, es im Unterricht einzusetzen - auch wenn wahrscheinlich wenige sich für die Option "Verschweigen" entscheiden, lässt sich die Urteilsbildung daran gut deutlich machen...

      LG Knutschka

      LG Berna

      • Das mit der Moralstufenentwicklung hab ich mir grad auch schon gedacht, wenn ich so manche Antwort lese. Eine Versuchsgruppe seid ihr aber nicht, die Situation ist gestern wirklich passiert aber ich werde sie heute mal im Unterricht zur Diskussion stellen.

Das Lehrer schon lange nicht mehr das sind, was sie sein sollten, merke ich seit unser Sohn in die Schule geht.

  • Was sollten Lehrer den sein? Allwissend? Allbesserwissend? Gesetzestreue Erfüllungsgehilfen ohne Rücksicht auf die Folgen? Solche Zustände hatten wir vor ca. 70-80 Jahren.

    • Für mich oder eher für meinen Sohn sollte ein Lehrer eine Vorbildfunktion haben!!!!

      Da auch ein Lehrer ein Mensch mit Fehlern ist, sollte er auch erkennen, wann es besser ist, seinen Fehler auch einzugestehen.

      In diesem Fall würde ich vorschlagen, der Paketfahrer hätte zugeben können, ein Auto angeditscht zu haben und hätte mit den Konsequenzen gelebt. Dafür wäre ihm nämlich nicht der Führerschein entzogen worden. Er muss jedoch damit rechnen, gesehen worden zu sein.....

Top Diskussionen anzeigen