Wasserschaden verursacht- Fragen

    • (1) 29.11.12 - 23:04

      Hallo!
      Habe noch kein Internet, nur im Handy und da ist das googeln so mühsam.

      Ich hoffe auf Hilfe, denn ich bin recht fertig mit den Nerven.

      Vor kurzem bin ich umgezogen.

      Mein Onkel hat mir meine Spülmaschine angeschlossen, Spültisch eingebaut und so.

      Beim ersten Spülgang war der Boden nass. Eine Dichtung wurde ausgetauscht und das Wasser natürlich auf dem Pvc weg gewischt.

      Jetzt- 7 Wochen später- entdeckt die Nachbarin unter mir einen Wasserflecken.

      Ich habe ihn gesehen, recht gross, gelber Rand.

      Also muss ja doch mehr Wasser ausgelaufen sein und auch unter meinen PVC Boden.

      Habe bei mir alles "trocken" aber das Messgerät zeigt an, dass der Fussboden nass ist.

      Meine Fragen:
      Wie erkläre ich das meiner Versicherung? Die defekte Dichtung ist längst entsorgt.

      Wie genau muss ich das erklären und beweisen?
      Die Ursache spielt ja eine grosse Rolle, damit der Schaden ersetzt wird.
      Habe gehört, dass ich den Schaden nicht ersetzt bekomme, weil mein Onkel daran beteiligt war.

      Ist das richtig?

      Danke für jede nette Antwort.

      palesun

      • Hallo,
        bei uns ist das schon lange her, aber wir hatten einen Wasserschaden, der durch eine nicht richtig angeschlossene Spülmaschine verursacht wurde. Die hatte uns ein Bekannter (der sowas mal gelernt hat) angeschlossen. Nun ja, das Wasser lief bis in die Wohnung meiner Mutter, die Holzdecke hatte Wasserschäden. Unsere Versicherung hat das damals übernommen, ist aber auch über 15 Jahre her.
        Am besten fragst Du bei Deiner Versicherung nach.
        LG,
        Martina75

      wie seit ihr denn versichert....wenn du eine ph hasst wuerde ich nur sagen das der onkel die defekte dichtung nur gewechselt hat und ihr nicht gedacht hattet das soviel wasser gelaufen ist...

    • Zunächst: Gebäudeversicherung des Hauseigentümers einschalten. Dann PHV einschalten, Schadenursache wahrheitsgemäß nennen (alles adnere gibt nur Ärger!). Deine PHV wird die haftugn dann ablehnen und an die PHV des verursachers (dein Onekl) rangehen. Diese zahlt den Zeitwert des Schadens, die gebäudeversicherung den Rest bis zum Neuwert.

      VG Sanniaxa (Schadenregulier)

      • Hallo und vielen vielen Dank für die Antwort.

        Das hilft mir sehr.

        Meine PHV hat den Schaden heute (Brief) abgelehnt.

        Der Vermieter und mein Onkel wollen beide ihre Verdicherungen nicht in Anspruch nehmen, weil es meine Schuld sei.

        Bin echt ratlos. Was mach ich denn jetzt?

        Ich würde gerne morgen nochmal schreiben per PN, wenn ich darf?!?

        Danke
        palesun

        • Ja klar kannst du.

          Grundsätzlich:

          Wenn dein Onkel das Ding angeschlossen hat haftet er für den entstandenen Schaden, ob er will oder nicht. Wenn du nichts getan hast lehnt deine PHV den Schaden ab - wie geschehen. Dein Obkel haftet im Verhältnis zu dir (also für die Schäden die an deinem Eigentum entstanden sind) nicht, da er (gehe ich davon aus) dir eine sogn. Gefälligkeit erwies d.h. unentgeltlich tätig wurde. Im Verhältnis zu deinem Vermieter haftet er jedoch. Er sollte seine PHV so schnell als möglich informieren, da diese sonst wegen Obliegenheitsverletzungen - hier: nicht rechtzeitige Meldung - den Schaden ablehnen kann oder nicht vollständig ersetzt. Auch dein Vermieter sollte seine Haltung aus dem gleichen Grund überdenken und auch, weil er von der PHV nur den Zeitwert (Neuwert abzüglich Abnutzungen, meist nicht sehr hoch) bekommt. Im Verhältnis zu dir muss er auch seine Gebäudeversicherung einschalten, da du den Schaden wenn überhaupt nur leicht Fahrlässig verursacht hast (bspw. durch Duldung, wobei PHV hier ja schon komplett abgelehnt hat) und dann das sogn. Mieterprivileg greift. Kurz erklärt: Da du in deinen Nebenkosten die Gebäudeversicherung anteilig idR. mitbezahlst muss der Vermieter (BGH Urteil) diese auch in Anspruch nehmen, ob er will oder nicht. Er bleibt halt sonst auf seinem Schaden sitzen.

          Im Prinzip kannste es dir auch einfach machen: Vermieter die Daten des Onkels geben, das Ablehnungsschreiben deiner PHV dazu packen und hm sagen er möge sich kümmern ....................du hast ja alles nötige getan.

          VG

Top Diskussionen anzeigen