was tun bei Stalking durch Nachbarn

    • (1) 03.12.12 - 19:28

      Huhu,

      bisher habe ich das ganze relativ locker gesehen, zumal besagter Nachbar sich schon mit vielen Leuten im Ort verkracht hat bzw. Arbeitskollegen das Leben schwer gemacht hat.

      Aber mittlerweile ist eine Grenze überschritten.

      Wir werden von unsererm Nachbarn beobachtet, sobald wir in den Garten gehen, rennt er auf seinem Grundstück herum und beobachtet uns. Er macht heimlich Fotos von uns. Im Sommer lagen Zweige mit langen Dornen am Straßenrand, damit wir mit dem Auto drüberfahren.

      Im ganzen Ort verunglimpft er uns und redet schlecht über uns.

      Vor zwei Wochen war ich mit meinem Sohn zu Hause, da er krank war. Umgehend gab es einen Anruf bei meinem Arbeitgeber - anonym -, um mich anzuschwärzen. Gleiches letzte Woche bei meinem Mann, der mit unserem anderen Sohn wegen Krankheit zu Hause bleiben musste. Auch sein Arbeitgeber erhielt einen anonymen Anruf.

      Nun denke ich, reicht es. Aber ich hab keine Ahnung, was man da machen kann.

      Ich hab keine Beweise, viele Leute bestätigen mir, dass über uns geredet wird bzw. Fotos über uns existieren. Aber offiziell will sich keiner den Mund verbrennen. Die anonymen Anrufe kann ich nur nachweisen, wenn die Telefonate des Nachbarn nachverfolgt werden würden.

      Ich könnte Anzeige erstatten wegen Stalkings, übler Nachrede, Verleumdung, Beleidigung...

      Aber soll ich mir das wirklich antun? Da folgt doch eine Anzeige der nächsten.

      Was würdet Ihr tun in meiner Situation. Ich hab Schiss, dass irgendwann mal die Kinder dran sind und beschimpft werden.

      Mir graut es schon, wenn ich raus gehe, weil ich weiß, dass ich dann unter Beobachtung stehe.

      Woher der Nachbar weiß, wo wir arbeiten, ist mir übrigens ein Rätsel.

      Für hilfreiche Tipps wäre ich echt dankbar.

      fee166

      • Legal und rechtlich wirst Du so wie Du das hier geschildert hast nicht weiter kommen, denn die Anzeige wird im Sand verlaufen und ggfs. fängst Du Dir noch eine Gegenanzeige.
        Aussagen wird auch niemand, weil im Zweifelsfall kann sich bei der Vernehmung kein Schwein an irgendetwas erinnern.
        Zur Hausdurchsuchung wird es deswegen beim Nachbarn auch nicht kommen, weil der Staatsanwalt die Sache nicht als so wichtig einstufen wird.

        Mit Sicherheit gibt es Wege sowas auch anders zu klären, aber dafür gebe ich keine Anleitung. ;)

        Mein Nachbar würde sich sowas nicht wagen......

      Hallo

      so einen Spezialisten haben wir hier auch.

      Hast Du schon mal an Videoüberwachung gedacht und eine Fangschaltung?
      Macht er das nur mit Euch oder anderen ebenfalls?

      Saturnring

    (8) 04.12.12 - 08:17

    Ich würde ganz spontan sagen, Sichtschutz anbringen, so das er euch nicht mehr beobachten kann.

    Ruft er nur an und legt auf oder bleibt er am Telefon, dann nimm eine Trillerpfeife und pfeife ganz laut ins Telefon.

    Wie redet er schlecht über euch? sind die Kinder oder ihr zu laut, dann erst recht durch den Garten toben und laut singen.

    Meckert er über Löwenzahn in euren Rasen, dann ist es Neid und es macht Spaß wenn Pusteplumen aus dem Löwenzahn werden und wenn man die heimlich in Nachbars Garten pustet, da braucht der Nachbar nicht mehr neidisch sein, er hat dann auch bald Welchen (so haben wir als Kind die Nachbarn geärgert und eine Standpauke war es allemals Wert)

    Und sieh es nicht ganz so schwarz, der alte schrullrige Nachbarn hat kein schönes Leben so nimmt er teil an euren tollen Leben und wenn man über Euch redet seit ihr Interesannt.

    VG 280869

    Hallo fee,

    ich kann mir vorstellen das es sehr zermürbend ist wenn ihr ständig beobachtet werdet.

    Ich denke ihr könnt euch seiner Beobachtung nicht entziehen. Euch zu beobachten wird ihn einen gewissen Reiz bieten. Je mehr ihr euch " versteckt" je mehr reizt es ihn.

    Nehmt ihn den Wind aus den Segeln, lebt offen vor ihn. Ich würde sogar soweit gehen einen eventuell vorhanden Sichtschutz zu entfernen. Wenn ihr seht wie er euch Beobachtet seid nett zu ihn und winkt ganz freundlich.
    Erzieht eure Kinder selbstbewusst. Sagt ihnen das sie auf üble Nachrede nicht reagieren sollen und es einfach im Raum stehen lassen sollen.
    Wenn es euch möglich ist ladet oft Leute zu ein und haltet euch viel im Garten auf das er euch sehen kann.

    Ich denke so wird ihm die Freude euch zu beobachten schnell vergehen und die Leute im Ort werden sehen das ihr ganz anders seid wie er erzählt.

    Freundliche Grüße und viel Kraft. blaue-rose

    (10) 04.12.12 - 17:34

    "Ich hab keine Beweise, viele Leute bestätigen mir, dass über uns geredet wird bzw. Fotos über uns existieren. Aber offiziell will sich keiner den Mund verbrennen."

    Wenn diese Leute aufgrund einer Strafanzeige als Zeugen vor Gericht geladen werden, müssen sie wahrheitsgemäß aussagen...ob sie wollen oder nicht.

    "Woher der Nachbar weiß, wo wir arbeiten, ist mir übrigens ein Rätsel."

    Dass der Nachbar auch für die anonymen Anrufe bei euren Arbeitgebern verantwortlich ist, ist ja erst mal nur eine Vermutung...mit deren Verbreitung als Tatsache ich übrigens an eurer Stelle durchaus vorsichtig wäre.

    Gründe für eine Anzeige liegen anscheinend auch so genug vor.

Top Diskussionen anzeigen