Wie spricht man "Monotheismus" aus?

    • (1) 09.12.12 - 21:58

      N'Abend :-D

      Hab mal ne ganz blöde Frage und habe beim Googeln leider keine Antwort gefunden.

      Die Geschichtslehrerin hat meinem Sohn diese Woche etwas über "Monotheismus" beigebracht. Als ich ihn darüber was fragte, war er sehr verwundert, weil seine Lehrerin das "ei" zusammenzieht. Ich kenn das aber nur so, dass man das "e" und das "i" beim Sprechen trennt.

      Was ist richtig? Ist evtl. beides möglich? Wobei sich das mit dem zusammengezogenen "ei" schon irgendwie doof anhört, finde ich. #kratz

      LG Filo

      • (5) 09.12.12 - 22:56

        Hi,

        ich studiere Theologie und es wird ganz sicher getrennt ausgesprochen :)

        Denn theos ist das griechische Wort für Gott und die Endung -ismus signalisiert eine Lehre, ein Glaubenssystem, etc. Also kann man die beiden Wörter auch nicht zusammengezogen aussprechen.

        LG

      (7) 10.12.12 - 08:16

      Hallo,

      ich kenne nur Monothe-ismus.

      Nebenbei: Meine Geographielehrerin sprach z.B. auch immer von "Husten", wenn von Houston die Rede war.

      LG
      Karin

    (9) 10.12.12 - 09:21

    Hallo,

    da - ismus die Endung ist heißt es Mono-the-ismus.

    GLG

    (10) 10.12.12 - 09:29

    Hallo,

    -ismus ist ein Suffix; ziemlich schade, daß die Lehrerin das nicht weiß.

    In welche Klasse geht er denn? Bist Du sicher, daß sie das so gesagt hat? Peinlich

    #winke

    Ich denke vielmehr, auch Lehrer sind nicht ohne Fehler und sie spricht es falsch aus.

    • Für eine Historikerin ist das aber schon ein ganz gewaltiger Fehler #schwitz

      • Meinst du, eine Geschichtslehrerin ist unbedingt auch eine Historikerin, oder ist das in diesem Fall ein Fakt?

        Unsere Deutschlehrerin hat sich auch so ein oder andere Schnitzer erlaubt. Die dann mit Hilfe des Dudens widerlegt werden konnten... #schwitz Allerdings ist sie keine Germanistin, meine ich.

        Und selbst dann, jeder macht mal Fehler.

        Ich muss in solchen Fällen immer an die "Schausee-Straße" in Berlin denken. So sagte ein Freund von mir zur Chausseestraße... :-) Man, bis ich kapiert habe, wovon er spricht...

        • Also wenn man Geschichte unterrichtet dann muss man zumindest einen kleinen historischen Background haben oder meinst du das anders? In der Regel hat der Geschichts-Lehrer auch Geschichte studiert.

          LG

          • Ja, schon hat ein Geschichtslehrer auch Geschichte studiert, aber eben "nur" auf Lehramt. Und er kann sich nicht unweigerlich "Historiker" nennen. Deswegen meinte ich nur.

            Letztlich ist und bleibt es ein Faux-pas, egal, was sie nun noch zusätzlich "ist", die Lehrerin.

            L G

            White

Top Diskussionen anzeigen