Das sind einige der Kinder.....

    • (1) 18.12.12 - 11:17

      .... die bei dem Massaker umgekommen sind!
      Wenn man noch die Bilder dazu sieht wird das nochmal schlimmer (sofern überhaupt möglich)

      http://www.facebook.com/pages/RIP-Sandy-Hook-Elementary-School-Children/376659019093473#!/photo.php?fbid=377647265661315&set=a.376662499093125.86746.376659019093473&type=1&theater

      R.I.P, ihr Süssen, und viel Kraft an Euere Familien
      :-(
      #kerze

      • Hallo,

        ich finde es nach wie vor unfassbar, egal ob mit oder ohne Bilder.

        Habe heute gelesen, dass die ersten Kinder bereits beigesetzt wurden.

        Einfach nur traurig sowas.

        Jenny

        • Unvorstellbar grausam!!!!!!!
          Keine Frage .... #heul

          (Aber auch Adam tut mir sehr leid ... wieder einmal will niemand darüber wissen warum ein Junge so etwas tut!)

          Eine #kerze für all die unschuldigen Kinder und ihre Familien und eine #kerze

          - TROTZ DEM - für Adam!

          Er hätte sicherlich auch sein Leben anders leben wollen ... mit Hilfe und Liebe, mit Respekt und Verständnis - ohne waffenheilige Mutter!

          • #kerze
            Du sprichst mir aus dem Herzen, es ist schade das die Mama sich keine Hilfe geholt hat um ihrem Jungen richtig helfen zu können und ihn zu verstehen.
            Gerade das ist bei diesen Menschen sehr wichtig, sie sind so sensibel und feinfühlig und geben genug Warnsignale auf die man als Mama als erstes achten sollte.
            auch von mir #kerze für alle Opfer dieser sinnlosen Tat.

    Schön, konntest du deine Sensationslust denn wenigstens befriedigen? Stimmt, mit Fotos kann man sich noch tiefer in wohligem Mitgefühl suhlen. Ohne Fotos hätte man sich ja kaum vorstellen können, wie das aussieht, so ein Kind.

    Die mediale Ausnutzung der ganzen Sache ist dermaßen widerwärtig, sowohl was die Massenmedien betrifft als auch die "sozialen Medien", in denen die gewaltige Maschinerie der Anteilnahme per Mausklick alle echten Emotionen und letztenendes auch die Grenzen der Intimsphäre der betroffenen Familien niederwalzt.

    Hauptsache, wildfremde Menschen können mitreden, Fotos teilen und sinnreiche Sprüche in die Welt blasen.

    Im übrigen nehme ich den wenigsten echte Anteilnahme ab. Mir gehen Vorfälle am anderen Ende der Welt meilenweit am Allerwertesten vorbei, und ich glaube nicht, dass ich da der einzige bin.

    Übrigens: Auf jedes von diesen Kindern kommen jeden Tag Hunderte, die irgendwo verdursten, verhungern oder an leicht heilbaren Krankheiten krepieren. Interessiert aber hier keinen, da müsste man sich nämlich über den allabendlichen Nachrichtengrusel hinaus mit unbequemen Fragen beschäftigen.

    Und das will doch keiner, und so kurz vor Weihnachten schon gar nicht.

    • >Im übrigen nehme ich den wenigsten echte Anteilnahme ab.<

      Traurig hat aber einen wahren Kern >Mir gehen Vorfälle am anderen Ende der Welt meilenweit am Allerwertesten vorbei, und ich glaube nicht, dass ich da der einzige bin.<

      Du bist vielleicht nicht die einzige, leider. Mir gehen tote Menschen nicht am Arsch vobei.

      >Übrigens: Auf jedes von diesen Kindern kommen jeden Tag Hunderte, die irgendwo verdursten, verhungern oder an leicht heilbaren Krankheiten krepieren. Interessiert aber hier keinen, da müsste man sich nämlich über den allabendlichen Nachrichtengrusel hinaus mit unbequemen Fragen beschäftigen<

      Auch diese Kinder gehen mir nicht am Arsch vorbei.

      Ich bin kein Gefühlsdussel aber ich finde es schrecklich, der Gedanke das dein Kind aus der Schule wo es sicher sein sollte nicht mehr zurück kommt. Durchsiebt von Kugeln.
      Und jeder der kein [Beitrag vom urbia-Team editiert, bleibt bitte höflich] ist musste bestimmt wenigstens mal schlucken nach dieser Nachricht. Aber ich meide Berichte die zu Klatschmässig sind, die Fotos hab ich mir auch nicht angeschaut, das kann ich nicht.

      Im übrigen frag ich mich warum man bei Trauer&Trost immer nur am stänkern ist,

      die Leute trauern und suchen hier Trost bei was auch immer.#aha

      • Hier suchte niemand Trost, hier hat jemand Fotos von den getöteten Kindern rumgezeigt.

        Wenn man das nicht kritisieren darf, dann läuft hier irgendetwas falsch.

        Aber für dich bin ich ja eh ein Gefühlsarschloch, weil ich nicht schlucken musste bei der Nachricht.

        • Auf den Fotos waren die Kinder wohl noch lebend.

          Ich war eher über die gefühlskalten Worte von dir geschockt.

          Kritisieren der Fotos ist aber ok !

          • Ehrliche Worte ohne vorgetäuschte Emotionalität schockieren wohl, während jedes noch so geheuchelte Bröckchen "Anteilnahme" beifällig abgenickt wird. So ist es wohl.

            • Vorgetäuschte Emotionen brauch keiner, aber Menschen denen der Tod von anderen am Arsch vorbei gehen auch nicht.

              Sorry da kommen wir nicht auf einen Nenner, MÜSSEN wir aber auch nicht.

              • Darf ich dich bitten, noch ein letztes Mal zu versuchen, mich zu verstehen?

                Es sterben jeden Tag unzählige Kinder. An den verschiedensten Dingen. Es ist gar nicht möglich, da immer mit Trauer zu reagieren - es bliebe ja vom eigenen Leben nichts übrig.

                Nur bin ich eben nicht bereit, Toten eine Sonderrolle zuzubilligen, weil sie in einem westlichen Wohlstandsstaat medienwirksam erschossen wurden und nicht in einem Elendsstaat anderswo qualvoll verrreckt sind. Wir haben da durch unsere Medien eine selektive Wahrnehmung. Die Tat von Newtown ist nicht schlimmer als etliches, von dem wir aus strukturellen Gründen nie Kenntnis erlangen.

        Wie hast du den reagiert ?

        Ich musste schlucken und tief durchatmen, dabei wusste ich nicht wie alt die Kinder waren oder das es Kinder sind.

        • Auf die Gefahr hin, wieder zu schockieren: mit einem Achselzucken.

          Es sind 20 tote Kinder mehr in einer Welt, in der jeden Tag zahllose Kinder sterben.

          Das ist so. In kleinem Rahmen versuche ich, hier und da mal zu helfen, Leid zu lindern.

          Und das ist mehr wert als ein Schlucken bei einer Nachricht, die nach den vergleichbaren Taten der letzten Jahre doch auch niemanden mehr überraschen kann.

          Wir leben in einer Zeit, in der es zu leicht geworden ist, irgendwo virtuell zu kondolieren. Mitleidsmechanismen werden nur noch abgespult und nicht mehr hinterfragt.

          An Schulmassakern in den USA können wir nichts tun, das müssen die Amerikaner tun. An anderem Leid können wir etwas tun, tun wir aber auch nicht, weils nicht zur besten Sendezeit im "Brennpunkt" kommt.

          • Hallo Feuerbach

            schmaler Grad auf dem Du da wandelst

            -------

            ... und trotzdem hast Du recht und bestimmt hier manch einen zum Nachdenken gebracht - einschliesslich mir.

            Du hattest sehr harte Worte, aber sie sind wohl so wahr wie sie hart sind.

            Gruss Beate

Top Diskussionen anzeigen