Ich weiss mit mir nichts anzufangen..

    • (1) 21.12.12 - 20:57

      Hallo,
      ich bin fast 38, alleinerziehende Mutter von vier Kindern und weiss mit mir nichts anzufangen...

      Vor 12 Jahren entwickelte ich schwere Depressionen, die sich schleichend in meinem Leben ausbreiteten und meine Persönlichkeit Stück für Stück vernichteten.

      Vor sechs Jahren sah eine geschulte Person, durch puren Zufall, hinter meine mühsam aufgebaute Mauer, erkannte das ich mich mit meinem "mir geht es gut" selber belog und das es mir eigentlich sehr, sehr schlecht ging.

      Seitdem kämpfe ich mich aus den Fängen der Depressionen.
      Ich habe viel hinter mir und ich kann heute behaupten, das es mir wirklich gut geht.
      Ich bin ein positiv denkender Mensch geworden, habe mich kennen gelernt und erfahren das Menschen Grenzen haben, sogar ich.
      Ich habe viel gelernt, über mich und über das Leben.

      Die letzten Jahre waren nicht leicht, sehr viele Schicksalsschläge in meinem nahem Umfeld und ein Ex Mann, der meine positive Entwicklung, meine Erkenntnisse und meine anschliessende Zurückweisung nicht wirklich ertragen konnte und mich seit einiger Zeit mit Freuden tyrannisiert und stalkt.
      Kripo, Jugendamt, Opferhilfe... ich bin froh das es sie gibt und das sie hinter mir stehen, sonst hätte ich schon lange eingepackt.

      Ich will mich nicht unterkriegen lassen, ich kämpfe weiter und habe tgl mehr Spaß am Leben, trotzdem bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich nicht weiter komme.

      Ich bin einsam und kann mit mir nichts anfangen.
      Meine Depressionen und mein Ex haben vieles kaputt gemacht.
      Es fällt mir sehr schwer mich auf andere Menschen einzulassen oder mich in eine Gruppe einzubringen.

      Ich weiss das andere Menschen mich als liebenswerte, fröhliche Person erkennen, mich auch mögen und sich gerne mit mir Unterhalten.
      Das war es dann aber auch schon. Verabredungen, telefonieren etc gibt es nicht.
      Mein Telefon ist ein Deko Stück.
      fragt mich bitte nicht warum, denn ich weiss es nicht.
      Ich glaube aber es liegt an mir.

      Ich nehme mir ständig vor, das ich mich unter Menschen begebe. Ich wollte nach der Geburt meiner jüngsten unbedingt in eine Babygruppe, in eine Krabbelgruppe ...das war vor zwei Jahren und ich war nirgendwo!

      Ich will seit vier Jahren zum Sport, aber ich habe immer neue Ausreden um nicht hinzugehen. Ich betrüge mich selber.

      Es nevrt mich und mir ist klar das nur ich das ändern kann, aber es fällt mir unglaublich schwer.

      Ich habe bis vor zwei Jahren ein Online Spiel gespielt, hatte nette Kontakte und auch Bekanntschaften entwickelt. Ich hatte etwas Anerkennung, man freute sich wenn ich online war, ich telefonierte mit dem einen oder anderen, bekam Einladungen und hatte viel Freude an dem Spiel und an den Leuten...Es tat mir gut.

      Dann kam mein Ex und machte mir alles kaputt.
      Er meldete sich dort an und "klärte" alle über mich auf, erzählte Lügen und machte mich schlecht.
      Ich schämte mich so sehr, das ich von heute auf morgen aus diesem Spiel verschwand und alle Kontakte einstellte.

      Ich vermisse die Zeit manchmal, denn sie tat mir gut.
      Ich vermisse auch das Spiel, aber ich finde keinen Draht mehr dazu.

      Ich habe seitdem kein Online Spiel mehr angefasst und mich sogar noch mehr zurück gezogen.

      Ich weiss das ich da noch Lernbedarf habe, ich werde auch nochmal eine neue Therapie starten und das nur ich das ändern kann.
      Ich bewege mich da in einem Kreis und mich nervt es so ungemein.
      Trotzdem kann ich es nicht ändern.

      Ich musste das einfach mal loswerden, hier in der Familie hört mir eigentlich keiner so wirklich zu. Jeder ist mit seinen Probleme beschäftigt und ich möchte meine nicht noch aufdrängen, helfen kann mir eh keiner. Nur ich selber kann mir helfen, ich werde auch daran arbeiten.

      Ich liebe meine vier Kinder, aber ich gebe zu ... abends, so wie jetzt, frage ich mich oft ob das alles war.....

Top Diskussionen anzeigen