Wer kennt sich aus? Wasserversorger schickte ein Jahr lang keine Rechnung

    • (1) 24.12.12 - 11:44

      Hallo,

      wir sind letztes Jahr Oktober in unser Haus gezogen, der Vorbesitzer gab dem zuständigen Gas und Wasserlieferanten ordnungsgemäß den Zählerstand durch und gab an das wir ab Oktober nun dort wohnen.
      Im November kam dann ein Mitarbeiter und las den Zähler ab, ich unterschrieb und er fragte noch einmal ob wir nun die neuen Besitzer sind, wurde also alles notiert.

      So, nun kam keine Rechnung, ich habe 2 mal angerufen und gefragt warum wir keine Rechnung erhalten, ich wollte wissen was wir monatlich zahlen müssen, es kam Nichts,mir wurde jedesmal gesagt es meldet sich jemand.

      Letzte Woche wurde wieder abgelesen und ich wollte wissen, warum ich nie eine Rechnung bekommen habe, er wusste aber nur das wir uns gemeldet hatten und sich jemand darum kümmern wollte #kratz

      Jetzt habe ich echt Schiss was da für eine Rechnung auf uns zukommt, aber wie sieht das rechtlich aus, wenn die Abschlagszahlungen plus evtl. Nachzahlung kommt, muss ich das auf einmal zahlen?
      #zitter

      Kennt sich da jemand aus?

      • hallo.

        also so eine identische situation hatten wir nicht aber ähnlich. betreffend gas: wir sind hergezogen, hatten uns beim gasanbieter angemeldet. es hies abschlagszahlungen von 60eur am anfang, sollte per lastschrift eingezogen werden. nach 2 monaten wurde noch nix abgezogen und ich hatte auch noch nix schriftlich, also habe ich angerufen, die bejaten das mit den 60 eur aber sie meinten sie hätten pc technische probleme, ich würde was bekommen. so, 3 monate später war immer noch nix, ich wieder angerufen, wieder bekam ich die gleichen ansagen. nach 4 monaten bekam ich post, abschlagszahlung waren tatsächlich dann höher, da ich die alten 4 monate "aufholen musste" um keine extreme nachzahlung zu haben.

        ein tipp an dich, lege dir einfach einen gewissen betrag jeden monat zurück solange du noch nix hast, vergleiche mit deinen alten werten wo du woanderst gezahlt hast, dann dürfte die nachzahlung eigentlich kein so großes problem sein bzw es kann dir dann fast egal sein ob es als nachzahlung zu zahlen ist.

        lg und frohe weihnachten
        babyboom

        Es kann schon in Einzelfällen bis zu 6 Monate dauern.

        Die meisten öffentlichen Wasserversorger schicken nur jährlich ne Rechnung und diese kommt meistens ca. 6 Wochen nach der Ablesung.

        Es gibt aber auch welche die unabhängig vom Mieterwechsel immer nur im Januar eine

        Rechnung verschicken.

        Würde den Januar noch abwarten und dann schriftlich per Einschreiben die Rechnung mit dem neuen Abschlag einfordern.

        Schöne Grüße

        (4) 24.12.12 - 14:42

        Hallo,

        warum habt Ihr nicht monatlich einen Betrag X zu Seite gelegt? Dass irgendwann bezahlt werden muss, ist doch klar.

        Gruß
        si

      • (5) 24.12.12 - 15:05

        "Jetzt habe ich echt Schiss was da für eine Rechnung auf uns zukommt, aber wie sieht das rechtlich aus, wenn die Abschlagszahlungen plus evtl. Nachzahlung kommt, muss ich das auf einmal zahlen? #zitter"

        Das wäre der Normalfall. Ggf. kommt man euch aus Kulanz mit Ratenzahlung entgegen...ich würde allerdings nicht darauf bauen. BTW: Warum habt ihr nicht wenigstens jeden Monat was zurückgelegt oder den Versorger schriftlich (!) aufgefordert, Abschlagsbeträge einzuziehen? Telefonisch ist das immer so ne Sache...da wird sich im Nachhinein kein Mensch mehr dran erinnern können.

        (6) 25.12.12 - 14:20

        Hi,
        ich versteh jetzt die Panik nicht so wirklich...dass man irgendwann bezahlen muss sollte doch jedem klar sein. Und dann packt man das Geld zur Seite und braucht sich um die Rechnung, die irgendwann kommt nicht so viele gedanken zu machen.

        Unser Versorger im Eigenheim (Heizung, Warmwasser, Strom) hat sich mit den monatlichen Abschlägen auch ewig Zeit gelassen. Ja, und? Auf unserem Konto bringt das Geld wenigstens Zinsen (wenn auch nicht viele)...

        Ob es irgendein Recht auf Ratenzahlung gibt - keine Ahnung. Unser städtischer Stromanbieter hat feste Regeln, bei welcher Rechnungshöhe es welche Raten gibt. Vielleicht gibts bei deinem Anbieter ja auch so etwas...

        2 mal anrufen in einem Jahr ist vielleicht lästig, aber nicht wirklich viel...hast du dich mal schriftlich gemeldet und darauf bestanden, Abschläge zahlen zu "dürfen"? Oder bist mal in der Geschäftsstelle (haben die eine?) vorstellig geworden? Das wäre mein Gang gewesen, wenn nach telefonischer Rücksprache keine Reaktion erfolgt (und ich Abschläge zahlen WILL - wie gesagt, uns war es egal, wir haben halt das Geld zurückgelegt und hatten nie ein Problem...).

        Klar ist es blöd, wenn andere einen Fehler machen und man selbst dadurch Aufwand hat, nur wenn dir die Nachzahlung jetzt solche Sorgen macht wären doch vielleicht andere Schritte zu einem früheren Zeitpunkt hilfreicher gewesen?

        viele Grüße
        miau2

        • (7) 25.12.12 - 19:01

          Selbstverständlich ist uns völlig klar das da eine Rechnung kommen wird, wir haben auch monatlich etwas zurückgelegt so ist es ja nicht!
          Aber es macht ja doch einen Unterschied ob man in einer kleinen Wohnung Wasser verbraucht oder in einem großen Haus und da hätte ich schon gerne mal gewusst wie viel das im Monat sind, wie hoch wir eingestuft werden.
          Darum gehts mir , außerdem ist es doch die Pflicht des Versorgers eine Rechnung über die monatlichen Abschläge zu schicken oder nicht?

          Ich weiß ja überhaupt nicht wie viel man da im Monat hat an Zahlung für Gas und Wasser , haben vorher in unserer Mietwohnung nicht mit Gas geheizt und ich finde es eine Frechheit vom Versorger das sich da niemand gemeldet hat, werde mich auch von unserem Anwalt beraten lassen.

          vg

          • (8) 25.12.12 - 20:17

            "Selbstverständlich ist uns völlig klar das da eine Rechnung kommen wird, wir haben auch monatlich etwas zurückgelegt so ist es ja nicht!"

            Und wo ist dann das Problem, die Rechnung zu begleichen? #kratz

            "Aber es macht ja doch einen Unterschied ob man in einer kleinen Wohnung Wasser verbraucht oder in einem großen Haus"

            Wenn man z.B. einen Garten bewässert, wird sich der Unterschied bemerkbar machen...ansonsten dürfte sich das nicht ganz so viel tun.

            "und da hätte ich schon gerne mal gewusst wie viel das im Monat sind, wie hoch wir eingestuft werden."

            Die Einstufung ist ja auch nur eine grobe Schätzung und sagt im Grunde genommen nichts über euren Verbrauch aus.

            "werde mich auch von unserem Anwalt beraten lassen."

            Mir ist nicht so recht klar, was du von einer anwaltlichen Beratung erwartest!? Euren Verbrauch werdet ihr bezahlen müssen...auch wenn vom Versorger keine Abschlagsbeträge eingezogen wurden.

            Hallo,

            schaut doch einfach mal auf Eure Wasseruhr, was Ihr denn so verbraucht. Ihr habt doch bestimmt irgendwo den Zählerstand vom Einzug notiert, oder? Auf der Homepage Eures Wasserversorgers wird auch garantiert der Wasserpreis zu finden sein.

            Das Ganze rechnet man dann hoch und weiß, was ungefähr im Jahr anfällt. Und wenn Ihr nicht gerade einen Pool im Garten habt und Reis anpflanzt, wird Euer Wasserverbrauch nicht so doll vom Verbrauch in Eurer alten Wohnung abweichen.

            Wir mußten übrigens auch einmal hinter unseren Stadtwerken herrennen. Wir sollten den Zählerstand für die Jahresabrechnung per Postkarte melden, was wir auch umgehend erledigt hatten. Dann kam und kam aber einfach keine Abrechnung und der monatliche Abschlag wurde auch nicht mehr eingezogen. Ich habe dann auch angerufen und das Ganze wurde korrigiert. Durch einen Fehler im Abrechnungsprogramm ist die Jahresrechnung nicht erstellt worden und ohne Jahresrechnung gab es keinen neuen Abschlagsbetrag.

            Liebe Grüße

            Sabine

            (10) 26.12.12 - 09:19

            Hallo,

            "Ich weiß ja überhaupt nicht wie viel man da im Monat hat an Zahlung für Gas und Wasser"

            Dafür hättet Ihr nur einmal kurz beim Vorbesitzer anrufen können, der hätte wohl einen Anhaltspunkt für Euch gehabt....

            LG
            donaldine1

Top Diskussionen anzeigen