Was sind die ältesten Eltern, die Ihr selber kennt?

    • (1) 27.12.12 - 17:33

      Hallo,

      ich weiß nicht so recht, wo diese Frage hingehört, darum also hier.

      Wir kamen in der Familie Weihnachten zufällig auf das Thema "alte Eltern". Wir gehören ja selber auch dazu. ;-) Aber wir kennen eben auch Leute, die noch älter waren als wir #schwitz, als sie (noch) ein Kind bekamen.

      Was sind denn die ältesten Eltern, die ihr selber kennt?

      Also die älteste Mama, die ich persönlich kenne, ist jetzt 52 und der Sohn ist gerade 5 geworden. Sie bekam den Kleinen also mit 47. Sie hat schon mehrere fast erwachsene Kinder.

      Und meine Oma hatte eine Freundin (die ich selber aber nicht mehr kennen lernte), die mit 51 -in den 50er Jahren- noch ein Kind bekam. Sie dachte erst mal, sie sei in den Wechseljahren...

      Ach so, das ist jetzt wirklich nur mal so eine allgemeine Frage. Bitte stoßt jetzt hier nicht wieder so eine sinnlose Diskussion darüber los, ob es nun toll oder nicht toll ist ganz früh oder ganz spät Eltern zu werden... ;-)

      LG
      donaldine1

      • PS: Ich selber war übrigens 38, 40 bzw. 42 Jahre alt, als ich meine Kids bekommen habe.

        Huhu,

        hmm mein Mann gehört glaube ich mit zu den ältesten Eltern die ich kenne....unsere Tochter ist 2 1/2 und er wird nächste Woche 50, ich bin 37, war also bei der KLeinen auch nicht mehr ganz jung.

        Meine Eltern waren 27 und 37 als ich auf die Welt kam, der beste Freund meines Vaters war 49 als sein Sohn zur Welt kam. Die Eltern meiner besten Freundin sind mit 36 und 46 das letzte mal Eltern geworden.

        Ich glaube das sind so die ältesten die ich persönlich kenne.

        lg

        Andrea

        Hallo,

        meine Eltern #hicks

        Meine Mutter war 42 und mein Vater 45. Früher wurden meine Eltern daher immer für meine Oma und Opa gehalten :-[ Was hat mich das genervt. Aber ich war halt der Nachzügler und "wahrscheinlich" halt n Unfall.

        Ich war daher "erst" 26 bzw. grad 31 als meine Kinder geboren wurden, mein Mann 36 und 40. Allein vom Alter gesehen find ich meinen Mann jetzt mit 42 eigentlich auch schon "alt", aber da Ü-Vierziger heute ja nicht mehr so aussehen und rumlaufen wie vor 30 Jahren ist das dann doch nicht so schlimm.

        Ansonsten kenn ich keine "alten" Eltern.

        LG

      • (5) 27.12.12 - 18:02

        Hallo,

        meine Tante war 50 bei ihrer ersten und einzigen Tochter. Meine Kusiene ist jetzt 18.

        Meine Eltern waren beide mitte 20 beim ersten Kind und beim letzten, also 3. Kind 28.

        Wir waren beide 17 beim 1. und beim 2. vor 16 Monaten 25.

        lG germany

        Mein ehemaliger Hausarzt hat mit 70 und 72 Jahren nochmals Nachwuchs bekommen - das war damals ein Skandal in einer schwäbischen Kleinstadt.

        Seine Frau war damals so ca. Mitte 30. Mittlerweile ist der Mann schon etwas über 90 und die Kinder groß.

        • Mich würde mal interesseren, ob die beiden immer noch verheiratet sind und die Kinder auch tatsächlich gemeinsam groß gezogen haben.
          Einfach nur als interessierte Frage.

          • Jep, die beiden sind immer noch verheiratet.

            Ob er sich an der Erziehung beteiligt hat weiß ich als Außenstehender nicht, ich gehe aber davon aus. Der Mann hat sich mit Mitte 70 aus seiner Praxis zurückgezogen und war dann quasi "Hausmann" und seine Frau war berufstätig.

            Er hat mal anklingen lassen, daß er diese Kinder besonders genießt, für seine Kinder aus 1. Ehe hätte er als junger Mann viel zu wenig Zeit gehabt.

            • Ich halte persönlich zwar absolut gar nichts davon in dem Alter noch (mal) Kinder in die Welt zu setzen aber ich finde es schön, auch mal eine (anscheinend) Erfolgsgeschichte einer solchen Beziehungskonstellation zu hören.
              Find ich gut!

      Den ältesten Mann den ich kenne war 62 bei der geburt seines kindes, die Frau 30.

      Die älteste Frau ende 40 und sie bekam ein Kind mit Downsydrom, liebes kleines mädel is das :-)

      Unser ortansässiger 2rad shop inhaber hatten das kind mit jeweils 43 bekommen, der kleine konnte schon mal 3 erstaunlich gut rechnen, hat er vo seinem papa der kleine war jeden tag mit im laden weil die direkt darüber wohnen :-)

      Ich selbst bin aber von der jungen sorte, kurz nach dem 22geburtstag wurde ich schwanger :-)

      Hallo

      Mir fällt aktuell nur mein Mann ein der mit 34 Vater wurde. Ich selber war 26 Jahre alt dann bei unserem 2. Kind.
      Meine Eltern waren bei ihrem letzten Kind Ende 30, dieses ist aber kurz nach der Geburt an Hirnbluten verstorben.

      Liebe Grüße

      #sonne

      die älteste werdene Mutter die ich kenne ist 45 Jahre und bekommt das 3te Kind.

      Mir steht es nicht zu, das irgendwie zu werten, muss jeder für sich entscheiden...ich persönlich könnte es mir nicht mehr vorstellen in diesem Alter noch ein Kind zubekommen...ausser es wäre das erste und es hätte erst so spät geklappt.

      Ich habe mir die Grenze bis 30 Jahre gesetzt nun bin ich 32 Jahre (habe 2 Kinder) könnte mir durchaus noch ein 3tes Kind vorstellen und habe die Grenze auf 35Jahre aufgestockt:-D#schein

      lg

      Hallo,

      die Mutter einer Klassenkameradin meines Sohnes ist 47 - so alt wie meine Mutter.

      Unsere Kinder sind gleichalt.

      sbl

      Meine Schwiegereltern .... Schwiegerpapa war 52 und Mama war 49 als mein Mann unterwegs war. Mein Mann ist aber mit heute 37 das jüngste von 7 Kindern.

      (15) 27.12.12 - 20:16

      Unser Vater war 53 Jahre alt als unser Halbbruder geboren wurde, dass war vor... etwa zwei Monaten. Wir haben bereits eine 3 3/4-jährige Halbschwester. Meine "richtige" Schwester und ich sind erwachsen.

      Für uns ist es... Naja. #augen

      • (16) 27.12.12 - 20:42

        Hallo, eine Bekannte bekam mit 20 das erste Kind , allerdings war sie 40, als sie ihr zweites Kind bekam. Beide haben unterschiedliche Väter.

        Zu alte Eltern finde ich nicht gut.(D.h. über 40Jahre alt)

        Eine andere Bekannte hat eine Mutter, die schon über 80 Jahre alt ist. Wie gesagt, es hätte ihre Oma sein können. Da finde ich es eigentlich traurig, solch alte Eltern zu haben. Die auch schon"klapprig" sind.
        Da kann man doch kaum Gemeinsamkeiten haben.
        Alte Leute haben bestimmt oftmals total andere Ansichten und sind dann kränkelnd oder einfach nicht mehr spontan für lustige Sachen zu begeistern. Die Leichtlebigkeit und Unbekümmertheit der Jugend fehlt ihnen, oder?

        Manch einer fühlt sich vielleicht noch jung, mit 50 Kinder zu bekommen, doch das ist doch nur gespielt..

        • (17) 27.12.12 - 21:09

          <<Alte Leute haben bestimmt oftmals total andere Ansichten und sind dann kränkelnd oder einfach nicht mehr spontan für lustige Sachen zu begeistern. Die Leichtlebigkeit und Unbekümmertheit der Jugend fehlt ihnen, oder?>>

          Ich dreh's mal um. Es gibt durchaus alte Menschen, die viel spontaner sind als junge und sich leichter begeistern können für Neues als viel Jüngere.

          Mein Vater ist für meine Halbgeschwister ein viel besserer Vater als er es für meinen Bruder, meine Schwester und mich war. Zwischen uns ersten drei Kindern und den letzten beiden Kindern liegen mehr als 20 Jahre und ich wage zu behaupten, dass er zum Teil doch einiges dazugelernt haben dürfte.

          Leichtlebigkeit und Unbekümmertheit, tja, das hätte ich mir gewünscht. #winke

          • (18) 28.12.12 - 15:39

            Hallo, dann ist es so, dass dein Vater jetzt noch geistig und körperlich fit ist, vielleicht hat(te) er auch keine so körperlich schwere Arbeit.

            Doch deine Halbgeschwister werden, wenn sie 30 sind, einen fast 80jährigen Vater haben.
            Das meinte ich mit" klapprig und kränkelnd".
            Ob dein Vater dann noch "Opa" sein wird und Enkelkinder erleben darf?

            • (19) 29.12.12 - 11:16

              Ich weiß schon, was Du meinst. Nur finde ich, dass die wichtigste Zeit diejenige ist, in der die Kinder mit ihren Eltern zusammenleben. Und in diesem Zusammenhang ist von alt und klapprig keine Rede - da ist es m.E. wichtiger, reif im Kopf zu sein. Mein Vater war das Anfang Zwanzig definitiv nicht.

        (20) 29.12.12 - 12:59

        Das Problem ist, dass unser Vater, als meine Schwester und ich noch Kinder waren, so viel gearbeitet hat, dass er nicht gross präsent war und nach der Scheidung, da waren wir acht und zehn Jahre alt, haben wir ihn gute zehn Jahre gar nicht mehr gesehen, auch keinen Kontakt gehabt.

        Wenn jemand spät NOCH EINMAL Kinder bekommt, haben sie wenigstens eine Idee, was auf sie zukommt - ihm fehlt aber die ganze Erfahrung. Ihm fehlt schon bei vielen Sachen Verständnis für meine Schwester und mich (als Erwachsene), weil wir eine ganz andere Generation sind und ich denke, er hat den Anschluss verpasst und das Unterfangen unterschätzt.

        Für uns ist es gespielt und er sieht, seit unsere Halbschwester und erst recht seit unser Halbbruder auf der Welt ist, wirklich schlechter, im Sinne von erschöpft und alt, aus. Also ja... ich denke auch, in diesem Alter ist es zu einem gewissen Teil wirklich viel mehr Schauspielerei.

Einer meiner ehemaligen Lehrer hatte seine "erste Familie" bei einem Autounfall verloren.

Er hat mit 52 nochmal geheiratet (eine ehemalige Schülerin - 30 Jahre jünger). Sie haben inzwischen 4 Töchter. Die letzte kam auf die Welt, als er 60 war.

Sie sind sehr glücklich - aber werden häufig ein bisschen komisch angeguckt.

Ich selber habe mein letztes Kind mit fast 40 bekommen - ich fühle mich nicht alt, auch wenn ich gerade gelesen habe, daß hier manche beschlossen haben, nach 30 keine Kinder mehr zu bekommen...

#winke

Der Vater von meinem Kumpel ist mit 54 Jahren das letzte Mal Vater geworden. Das erste Mal wurde er mit 37 Vater. Allerdings ist die Mutter 15 Jahre jünger als ihr Mann

Ich bin bei meiner Tochter die jüngste Mutter in der Klasse. Meine Tochter ist 8 und ich bin 30. Die älteste Mutter dort ist 53.

(23) 27.12.12 - 20:55

Hallo,

mein Ex-Schwiegervater war über 70, als seine Frau schwanger wurde. Seine Frau war bzw. ist aber um einiges jünger. Genau weiß ich es nicht mehr, aber ich schätze knapp über 40.

LG
Karin

(25) 27.12.12 - 21:38

#winke
Meine Tante war 45 als ihr jüngster Sohn geboren ist. Der ist mittlerweile 20, sein ältester Bruder ist letztens 40 geworden.

Ich bin auch eher von der jüngeren Sorte. Bei den Geburten meiner Kinder war ich 22, 27 und 30.

Ich wollte auch immer bis 33 fertig sein mit der Familienplanung, das hab ich dann wohl geschafft.

Ich finde das echt interessant teilweise. Wenn ich 45 bin (also ein Alter, in dem andere noch, oder erst, Kinder bekommen), ist mein Großer 23! Ich könnte also glatt schon Oma sein mit 45. Wie meine Mutter damals, als mein Großer geboren ist.

Top Diskussionen anzeigen