Der Westbesuch.....

    • (1) 28.12.12 - 20:16

      Hallo, ich bekomme mehrmals im Jahr Besuch von meinem Kumpel der Berufsbedingt in Bochum wohnt.

      Meine Kumpel kommt ursprünglich aus dem Osten seine Freundin allerdings aus Bochum im Westen ;-)

      Mir fällt immer wieder auf das die Freundin schon ihre Eigenarten in ihrer Sprache und beim essen hat.

      Jetzt meine Frage liegt es an der Region wo sie her kommt und alle reden da so oder hat sie einfach ein Problem mit Ausdruck bzw. Grammatik.

      Sie sagt immer woher gehen wir anstatt wohin gehen wir.

      Wer weiß es ??

      Es macht mich Rasend wenn sie so fragt

      Lg

      • Hallo!

        Ich komme zwar nicht von da, aber ich denke das hat einfach mit der Region zu tun ;-). Man erkennt auch Pfälzer, Berliner, Kölner oder auch Menschen aus Meck-Pomm an der Sprache bzw. am Dialekt.

        LG Ida

        Hallo,

        hör mal ganz genau hin, wie du redest! :-p

        Da könnte die Freundin bestimmt auch etwas schmunzeln oder halb an die Decke gehen.

        Es ist alles regionsbedingt.

        Manchmal könnte ich hier die Wände hoch gehen bei der Grammatik. Schlimm, wenn die eigenen Kinder dann auch so anfangen zu reden.

        Aber es ist halt so. Wir sind hierher gezogen und müssen uns auch mit den Dialekten "abfinden". Obwohl hier noch ziemlich ordentlich gesprochen wird und es etwas meiner "Heimatsprache" ähnelt.

        LG

        Moin,

        bin in Bochum geboren und in der Nähe aufgewachsen, aber diese Aussprache habe ich noch nie gehört...

        Bye,

        Wibbi

      • Hallo,

        ob das jetzt speziell "Bochumerisch" ist weiß ich jetzt auch nicht. Aber es hat doch jede Gegend ihre Eigenheiten. Z.B. kenn ich ganz viele aus dem Osten die sagen "Ich geh auf Arbeit." Ich z.B. gehe IN die Arbeit. Oder wir Bayern reden ja immer in der 2. Vergangenheit. Bei uns sagt keiner "Ich arbeitete." Sondern es heißt immer "Ich habe gearbeitet." Oder die Schwarzwälder. Mich irritiert es immer total wenn sie von sich in der 3. Person reden usw.

        Also warum macht dich das rasend. Dir wenn ich zuhören würde (und du genauso mir) würde ich wahrscheinlich auch oft den Kopf schütteln über bestimmte Redegewohnheiten, aber es würde mich sicher nicht rasend machen.

        VG,
        Juliane

        • Hey,

          ich denke "rasend machen" ist auch ein bisschen übertrieben ausgedrückt, aber es gibt schon eigenartige Sprechweisen/Dialekte, die einen ziemlich kirre machen können.

          Z.B. das Ruhrpott-"ne", das an jeden Satz angehängt wird.. Ne? Weißt was ich meine, ne?
          Oder von einer Freundin aus Thüringen "lass uns hinter in die Küche gehen"...

          Gibt da sicher noch viele, auch lustige Beispiele, die einen bei häufigem Gebrauch doch sicher auch mal nerven... Ne??

          Bye,

          Wibbi

      Und bei uns hier geht man ZUR Arbeit.

Warum sie das sagt, weiß ich auch nicht...

...aber jede Region hat so seine "Eigenarten".

Bei uns sagt man z. B. bei der Uhrzeit 13.15 Uhr "Es ist viertel zwei." Woanders heißt es, es ist viertel nach zwei. Oder 16.45 Uhr "Es ist dreiviertel fünf." Woanders ist es viertel vor fünf ...

... aber ich kaufe doch beim Bäcker eine dreiviertel Torte, und keine viertel-vor Torte #torte ;-)

  • ...huch, sollte VIERTEL NACH EINS heißen... #klatsch

    "... aber ich kaufe doch beim Bäcker eine dreiviertel Torte, und keine viertel-vor Torte #torte ;-)"

    Ja, wer sagst denn!!! - endlich mal eine richtig logische und nachvollziehbare Erklärung.

    #danke
    (Gruß von einer pro dreiviertel und viertel - Verfechterin!)

    Der Vergleich mit der Torte hinkt.

    Bei der Uhr kommt nunmal etwas nach viertel vor... Beim Kuchen macht das keinen Sinn.

    Der Begriff viertel zwei macht zwar wenn man es logisch betrachtet Sinn.
    Die Verwechslung viertel zwei mit Viertel nach zwei ist aber viel zu groß, insbesondere wenn die Bezeichnung viertel zwei im Sprachraum unbekannt ist (da geht man eher davon aus, das "nach" wurde verschluckt).

    Um die ungefähre Uhrzeit einzuordnen macht viertel vor, viertel nach und dreiviertel auch mehr Sinn. Hier kenne ich auch keine wechselseitigen Verwechslungsgefahren.

    Viertel vor zwei, viertel nach zwei und dreiviertel zwei sind zeitlich nahe der zwei Uhr.

    Wer viertel zwei hört ordnet das schon wegen der innewohnenden Zahl "zwei" automatisch dies auch näher dieser Uhrzeit zu. Obwohl es zeitlich weit näher an der eins als an der zwei ist.

    mein Fazit also : Wer "viertel zwei unbedingt verwenden will, sollte das zumindest nicht in anderen Sprachräumen verwenden die den Begriff nicht verwenden. Das geht oft schief.

    Ich kenne auch eine Region, in der man "viertel über eins" sagt, wenn man viertel zwei oder viertel nach eins oder 13.15h meint. :-)

Top Diskussionen anzeigen