Miete kürzen?

    • (1) 01.01.13 - 10:11

      Hallo ihr lieben,

      erstmal ein gesundes neues Jahr für alle und ich hoffe ihr habt die Silvesternacht gut überstanden.

      Nun zu meinem Anliegen.

      Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (seit Sommer 2011)
      Nun ist es so das wir morgens nie heißes Wasser haben. Ich hasse es!
      Ich habe unseren Vermieter schon mehrere male darauf angesprochen, das mein Mann morgens früh aus dem Haus muss und es auch mal vorkommt das er eben um 6:00 Uhr duschen geht. Ich sagte ihm das er was unternehmen soll damit wir morgens heißes Wasser haben. Seine Antwort: "wegen einer Mietpartei die sich beschwert stellt er nicht die ganze Heizanlage um" Er ist recht jung Mitte 30 und wohnt mit seiner Frau mehr bei seinen Eltern als hier. Ihn stört das anscheinend nicht oder sie gehn morgens nie duschen, keine Ahnung.

      Nun will ich mir das aber nicht mehr länger mit angucken. Wir haben es jetzt 10:07 Uhr und ich habe gerade die Mischbatterie auf heißeste Stufe gedreht und ein Badethermometer drunter gehalten. Sage und schreibe superheiße 24 Grad beträgt die Wassertemperatur. Das kann doch nicht sein!

      Ich glaube irgendwo mal gelesen zu haben das man deswegen auch die Miete kürzen kann. Vielleicht bewegt er dann mal seinen Popo. Wir haben einen kleinen Sohn, vor ein paar Wochen hatte er Magen Darm und hat sich in der Nacht vollgespuckt. Ich musste erst Wasser im Wasserkocher heiß machen um es in die Wanne zu gießen damit ich ihn waschen konnte. Das geht garnicht wie ich finde.

      Doch wie geh ich nun vor? Dem Vermieter schriftlich mitteilen das er was zu unternehmen hat? Wenn er dann nix tut Miete kürzen? WO kann ich nachlesen wieviel man kürzen kann und wie Verfasse ich das Schreiben?

      Gerne auch per PN ich habe sowas noch nie gemacht und möchte ungern was falsch machen.

      Liebe Grüße

      • Hallo!
        Wenn Ihr rechtsschutzversichert seid, würde ich mich zunächst von einem Fachanwalt für Mietrecht beraten lassen. Der kann Euch sagen, was genau rechtens ist und wenn ja, wieviel ihr kürzen könnt.

        Falls Ihr keine Rechtschutzversicherung habt, ist die günstigste Alternative dem örtlichen Mieterbund beizutreten, die Euch dann ebenfalls beraten und unterstützen.

        Im Alleingang würde ich da eher nicht vorgehen, das ist zu riskant, das man sich falsch verhält und sich damit ins eigene Fleisch schneidet.

        Viel Glück bei der Umsetzung!!

        Viele Grüße von Melanie, die auch findet, das so etwas nicht tragbar ist!

        Eine adäquate Absenkung der Heizung in der Nacht ist zulässig, sofern eine gewisse Mindesttemperatur in den Räumen gehalten werden kann.

        Ganz unabhängig davon ist der Vermieter verpflichtet rund um die Uhr für ausreichend warmes Wasser zu sorgen. Ich denke da verwechselt euer Vermieter was.

        http://www.mieterbund.de/1135.html

        Aber du schreibst, dass du es ihm "gesagt" hast. Ich denke, das ist das Problem.

        Eine Mängelanzeige würde ich immer schriftlich machen. Mit Fristsetzung.

        Um dir Zeit zu ersparen und Rechtssicherheit zu bekommen würde ich dir empfehlen über einen gewissen Zeitraum das ganze schriftlich zu dokumentieren.

        Also z.B. über einen Zeitraum von 2 Wochen jeden Tag zu festen Zeiten z.B. 1 Minute lang das Wasser auf wärmster Stufe laufen lassen und dann die höchste erreichte Temperatur notieren. Wichtig ist, dass du immer zu den selben Zeiten misst und immer auch das Wasser gleich lang laufen lässt.

        Dann sieht man ja direkt, dass es sich nicht um eine einmalige Sache handelt und du kannst belegen, wann die Heizung hoch fährt.

        Ansonsten könnte der Vermieter ja behaupten, nichts von dem Mangel gewusst zu haben oder dass es sich um eine einmalige Sache gehandelt hätte.

        Wenn du jetzt 2 Wochen lang immer um 6 Uhr, um 8 Uhr und um 10 Uhr beispielsweise notiert hast, dann machst du eine schriftliche Mängelanzeige an den Vermieter fertig. Fordere ihn auf (gern auch mit Rechtsquelle) den Mangel abzustellen und nenne dafür eine Frist.

        Miete kürzen kannst du u.U. sofort. Da musst du nicht warten, bis die Frist abgelaufen ist. Aber für etwaige Ersatzvornahme/Schadensersatz ist die Frist wichtig.

        Hallo!
        Du kannst auch die Miete erstmal unter Vorbehalt zahlen und auf jeden Fall so schnell wie möglich schriftlich eine Mängelanzeige an den Vermieter schicken!
        Der Mieterschutzbund berät auch telefonisch, kostet allerdings auch. Muss man sehen, ob sich das lohnt!
        lg julia

      • Du solltest den Mangel auf jeden Fall schriftlich (!) anzeigen und dem Vermieter in diesem Zuge eine angemessene Frist setzen, ihn zu beseitigen.

        Ob eine sofortige Mietminderung gerechtfertigt wäre, kann ich dir leider nicht sagen...ich denke allerdings, dass die Frist erst verstrichen sein (und die Mietminderung ggf. vorab schriftlich angekündigt werden) muss.

        Die Gerichte urteilen ja sehr unterschiedlich...aber bei diesem Mangel dürfte eine Mietminderung in Höhe von 10% angemessen sein - Berechnungsgrundlage ist die Kaltmiete.

      Du verhältst dich falsch!

      Man meldet nix mündlich, sondern teilt den Mangel schriftlich mit und fordert den Vermieter unter Angabe einer Frist auf, den Mangel zu beheben. Widrigenfalls würde man die Miete kürzen. Aber Achtung: es gibt Tabellen was angemessen ist.

      Gruß

      Manavgat

      Hallo,

      zu dem was bereits geschrieben wurde, möchte ich ergänzen, das es keiner Fristsetzung bedarf, bzw. der Mangel sofort zu beheben ist.
      Offenbar liegt ja kein Defekt vor, der erst terminlich mit einem Handwerker beseitigt werden muss.

      Da die Anlage an sich ja in Ordnung ist, dürfte einer unverzüglichen Inbetriebnahme nichts im Wege stehen. Somit kann auch die Miete mit sofortiger Wirung gemindert werden.
      Dies würde ich ihm aber auch sofort schriftlich mitteilen.

      Mit einem oder zwei Zeugen

      Mängelanzeige und Mietminderungsabsicht in den Briefkasten werfen reicht aus.

      Bei einer unterbrochenen Warmwasserversorgung mindert man um ca. 15 %
      der Kaltmiete.
      Dafür würde ich aber noch einen Fachmann/frau Anwalt oder Mieterverein hinzu ziehen.

      Ich mach nur EINMAL was telefonisch und dann nur noch schriftlich.
      In Deinem Fall würde ich ein Schreiben aufsetzen "ich habe Sie bereits mehrfach aufgefordert, dass Sie............und kündige Ihnen hiermit an, dass ich bei meiner nächsten Mietzahlung zum 01.02.13 10% der Grundmiete kürzen werde, wenn sich bis dahin nichts geändert hat."

      Mach ich gerade auch - erfolgreich !
      Aber wie gesagt, alles nur schriftlich, er hat nun 4 Wochen Vorlaufzeit und kann reagieren. Wird er auch, bei Mietkürzung. Seine Ausreden sind absoluter Quatsch, wenn ich nicht heiß duschen kann, kürze ich um 10% - fertig. Habe mal gelesen, dass sogar mehr möglich ist, aber zuerst würde ich ihm die 10% androhen. Brief per Einschreiben versenden, nicht anders.
      LG Moni

      Ich würde dem Mieterverein beitreten und mich dort beraten lassen.

Top Diskussionen anzeigen