Patenkinder

    • (1) 05.01.13 - 16:13

      Hallo,

      Weihnachten ist vorüber und wieder Mal grübele ich über mein Patenamt.

      Mein Patenkind (Kind meiner Freundin) ist 2 Jahre jünger als meine Kleine.

      Ich bin oft dort und bringe sehr individuell angefertigte Geschenke zu Ostern, Geburtstag, Nikolaus, Weihnachten - nun auch für das Geschwisterkind.

      Meine Freundin gratuliert meinen Kindern nicht mal per mail zum Geburtstag - obwohl ich sogar in der vorherigen Mail von dem Geburtstag sprach.

      Jetzt bei unserer "Weihnachts-Nachfeier" sitzt meine Kleine (den Großen nehme ich schon nicht mehr mit) dabei und sieht zu, wie mein Patenkind, das Geschwisterkind, meine Freundin und ich Geschenke bekommen. Sie wird nicht mal gefragt, wie ihr Weihnachten war.
      Es geht mir nicht um Geld/Geschenke (beide Parteien nagen nicht am Hungertuch), sondern darum, dass meine Kinder ignoriert werden.

      Wie seht ihr das? Habe ich eine falsche Einstellung und ich bin als Pate einfach verpflichtet zu geben und zu lieben und ihr Kind toll zu finden, während sie mit meinen Kindern einfach nichts zu tun hat?

      Wie beachtet ihr die Kinder der Paten eurer Kinder?

      Und schenkt ihr euren Patenkindern auch zu Ostern und Nikolaus etwas?

      Liebe Grüße
      Bette

      • (2) 05.01.13 - 17:04

        Hallo

        Ich bin ebenfalls patentante und mir würde nie im Traum einfallen nur dem Patenkind was zu schenken. Ich stell mir dann vor, wie ich mich fühlen würde daneben zu sitzen.

        Ich sag mir immer, dass man nicht unbedingt viel Geld ausgeben muss für Geschenke, die bei den kleinen ankommen ;) man muss halt immer mal bei Schnäppchen zugreifen.

        Schade, dass deine Freundin nicht an deine Kinder denkt.

        Lg kathrin

        (3) 05.01.13 - 17:06

        Hallo,

        hast Du Deine Freundin schon mal darauf angesprochen?

        Evtl. ist es ihr einfach nicht so bewußt und sie denkt sich nichts dabei...

        Bei uns bekommen die Patenkinder "mehr", aber die Geschwisterkinder bekommen immer zumindest eine Kleinigkeit.

        Unsere Kinder bekommen von ihren Paten auch was zu Ostern und Nikolaus und unsere Patenkinder von uns auch.

        LG
        Jenny

        Hallo,

        ich überlege gerade, wie es bei uns ist - unsere drei Kids haben unterschiedliche Paten, allerdings sind wir bei zwei Kindern auch Paten (somit überkreuzt sich das).

        Es ist doof, klar, wenn das Kid so alleine ohne Geschenke sitzt, allerdings finde ich, man muss irgendwo den Schlussstrich ziehen. Die Paten von unserem Mittleren wohnen ziemlich weit weg, wenn sie kommen, schenken sie meistens was und bringen für die anderen beiden einfach eine Kleinigkeit mit, damit keine solche Situation entsteht. Aber der Fokus liegt schon klar auf dem Patenkind.

        Ich habe mittlerweile vier Patenkinder und schenke an Ostern und Nikolaus nichts, ich möchte auch nicht, dass meine Kids da was bekommen (es sei denn, die Paten wollen, aber es hat sich nun eingebürgert, dass es zu Weihnachten und zum Geburtstag was gibt).

        GLG
        Miss Mary

      • (5) 05.01.13 - 17:08

        Hallo Bette,

        ich sehe das ähnlich wie Du.

        Ein Pate unserer Mittleren schenkt zwar seinem Patenkind zu Geburtstagen und Co. etwas, aber unsere Große und der Kleine stehen jedes Mal daneben und gehen leer aus. Dieses Jahr haben unsere Mittlere und unser Kleiner ausnahmsweise ihre Geburtstage zusammen gefeiert - da fand ich es besonders blöd.

        Mir geht´s dabei auch nicht um das Geld - meinetwegen können sie gerne das Geld, was sie sonst für ein Geschenk ihres Patenkindes ausgeben würden, durch drei teilen, um dann auch den anderen beiden etwas schenken zu können (auch bei ihnen wäre das Geld schon da, aber darum geht es mir wirklich nicht).

        Für mich bedeutet die Patenschaft eigentlich viel, viel mehr, als zwei Mal im Jahr Geschenke vorbeizubringen - und gerade daran mangelt es den o.g. Paten meiner Tochter leider.

        Ich selbst halte es so, dass die Geschwister unserer Patenkinder selbstverständlich ebenfalls etwas zu Weihnachten, Geburtstag, aber auch Ostern und Nikolaus bekommen. Und zwar, weil das Verhältnis zu den entsprechenden Familien doch absolut nicht auf die Patenschaft begrenzt ist - die gesamten Familien inkl. Eltern und Geschwistern sind Menschen, die mir sehr wichtig und nah sind, für mich gehören sie quasi schon mit zur Familie. Und ich mache es nicht davon abhängig, ob ich irgendwo auf dem Papier irgendeine Verpflichtung eingegangen bin, ob und was ich schenke, sondern davon, wie wichtig mir der entsprechende Mensch ist und ob ich ihm eine Freude machen möchte. Das sind zum Teil auch durchaus Menschen bzw. deren Kinder, mit denen ich weder verwandt bin, noch eine Patenschaft übernommen habe.

        Aber die Beziehung ist dann halt nicht auf die Geschenkübergabe beschränkt, sondern das kommt eben noch hinzu zu dem regelmäßigen Kontakt. Es ist bei Weitem nicht das Wichtigste.

        Allerdings habe ich auch ein Patenkind, zu dem wir leider gar keinen Kontakt mehr haben. Seine Mutter ist auch Patin meiner Tochter (dummerweise auch der Mittleren, die hat wirklich Pech mit ihren Paten...:-(). Das finde ich sehr schade, aber manchmal ist es nicht zu ändern und ich möchte weder, dass hier nun zu den entsprechenden Festen Geschenke per Post ankommen, wenn ansonsten null Kontakt ist, noch möchte ich nur das Christkind spielen, ohne das Kind überhaupt zu kennen.

        Also, lange Rede, kurzer Sinn - ich finde das Verhalten Deiner Freundin sehr enttäuschend und ich denke, jemand, dem meine Kinder so unwichtig sind, dass sie ignoriert werden (mal von den Geschenken abgesehen, auch das Verhalten im Allgemeinen), würde ich eher nicht als Freundin bezeichnen.

        Viele Grüße, Alex

        (6) 05.01.13 - 17:09

        Hallo,

        mein Patenkind bekommt zu Weihnachten und zum Geburtstag etwas. Genau wie seine beiden Geschwister und seine beiden Cousins.

        Weil es meine Neffen und Nichten sind. Wenn mein Patenkind das Kind einer Freundin wäre, bekäme dieses Kind etwas zum Geburtstag und zu Weihnachten, Geschwisterkinder nur eine Kleinigkeit.

        Erwachsene werden bei uns nicht beschenkt.

        GLG

      • (7) 05.01.13 - 17:12

        Hi,

        das wäre keine Freundin für mich.

        Ich habe nur Freunde ich genauso ticken wie ich. Und zwar kommt die Liebe und Wärme vom Herzen, da ist es egal, ob irgendein Verwandtschaftsgrad herscht oder nicht.

        Und wenn irgendjemand meine Kinder ignoriert aber gerne Geschenke für ihre Kind annimmt (wohlwisend), sorry, da würde ich ganz auf Sparflamme gehen, sei es Geschenke & Kontakt.

        Paten ist heutzutage eh nur noch ein Nebenprodukt der Taufe, was nicht mehr zeitgemäß ist.

        Lisa

        (8) 05.01.13 - 17:50

        hallo,
        wir beschenken die geshwisterkinder und bei uns werden auch immer beide kinder beschenkt.
        ostern würde ich halt die konsequenz ziehen und nur für dein patendkind was holen!!
        sollte sie dann fragen wieso,sag es ihr.
        aber wenn ihr freunde seit,könnt ihr darüber reden!! wie muss deine maus sich vor gekommen sein=wie eine aussätzige#schmoll#nanana
        lg

        Ich bin auch Patentante. Zur Geburt unseres Patenkindes haben wir ein Konto eingerichtet, wo jeden Monate ein kleiner Betrag drauf überwiesen wird.
        Zum Geburtstag und Weihnachten gibt es ein kleines Geschenk, zu Ostern und zum Nikolaus Schokolade.
        Und nein, ich schenke den Geschwisterkindern (es sind insgesamt 3) nichts, denn die haben selbst Paten von denen sie etwas bekommen und ich hab schließlich keinen Geldesel im Keller!

      (13) 06.01.13 - 06:45

      Hallo,

      ich würde das so auch nicht toll finden!

      Unser Grosser hat unsere besten Freunde als Paten und da bekommt er als Patenkind ein größeres Geschenk jedoch unsere Kleine auch was kleines. Auch deren Kinder bekommen von ins zu Weihnachten und Geburtstag ein Geschenk obwohl sie nicht Patenkinder von uns sind.

      Meine Kleine hat Paten innerhalb Familie und es wird wie oben gehalten.

      Außerdem haben wir uns darauf geeinigt das es an Ostern und pelzverbrämten nichts gegenseitig gibt.

      Ach ja , wir haben drei Patenkinder und da läuft es ebenfalls so.

      Gruß Tanja - die auch gerne mal Ausflüge verschenkt und die dann nur mit dem Patenkind macht

    (15) 06.01.13 - 07:48

    Hallo,

    Warum sollte Deine Freundin verpflichtet sein Deinem Kind etwas zu schenken? Weil Du die Patentante ihres Kindes bist? Oder habe ich das falsch verstanden, und sie ist auch Patin deines Kindes?

    Wahrscheinlich habt ihr einfach sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Patenamt.

    LG

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist dein Kind NICHT das Patenkind deiner Freundin, sondern deren eines Kind DEIN Patenkind, oder?

    In meinen Augen ist das Kind in den Brunnen gefallen, als du die Geschwisterkinder deines Patenkindes in die Schenkerei mit einbezogen hast.

    Besser wäre gewesen, das mit deiner Freundin zu besprechen. Ob ihr euren Kindern generell gegenseitig etwas schenkt, oder ob ihr es beim Patenkind belasst.

    Für mich liest es sich so, als hättest du beschlossen, den Geschwisterkindern deines Patenkindes auch etwas zu schenken (und zwar individuell angefertigte Geschenke, wie du selbst schreibst), und bist nun ein wenig angesäuert, dass die Freundin nicht mitzieht.

    Vorher abklären, wer was wie handhaben möchte, das wäre der bessere Weg gewesen.

    Ich wundere mich auch, dass scheinbar deine Freundin sehr wohl die Geschenke für ihre Kinder annimmt, aber kein schlechtes Gewissen deinen Kindern gegenüber hat. In meinen Augen ist das eine sehr merkwürdige Freundschaft, jeder macht, was er meint und denkt sich seinen Teil...

    Ich finde im Übrigen, es ist nicht Aufgabe eines Paten, jederzeit Geschenke zu machen. Es ist vielmehr Aufgabe, das Kind ins Erwachsenendasein zu begleiten (ganz gleich, ob man das nun sehr christlich machen möchte oder nicht).

    Die Geschwisterkinder haben da in meinen Augen eine untergeordnete Rolle, denn du bist ja nicht die Patin für alle Kinder, oder?

    Wie dem auch sei, ich finde es ohnehin nicht schön, dass Geschenke gemacht werden und gemeint wird, dann müssten auch ALLE anwesenden Kinder etwas bekommen. Kinder können es durchaus aushalten, dass ein Patenkind etwas bekommt, es selbst aber eher vom eigenen Paten ein Geschenk erhält.

    Oder nur das Geburtstagskind ein Geschenk bekommt, nicht jedoch die anderen Kinder vor Ort.

    Aber das ist ein generelles Ding, das ich vermehrt sehe und das mir echt nicht gefällt. Eine Kleinigkeit, okay.

    Aber gleichwertige Geschenke für alle, weil eines an und für sich gefeiert wird? Hm.#gruebel

    L G

    White

    • Es geht mir nicht um Geschenke und schon gar nicht um gleichwertige.
      Aber du hast Recht, da gibt es offensichtlich eine ganz anderes Sichtweise, darüber muss ich nachdenken.

      Danke!

(18) 06.01.13 - 09:44

Hi. Also ich schenke gerne und freue mich unwahrscheinlich darauf, deshalb bin ich vielleicht kein Maßstab, aber Weihnachten ist Weihnachten, ist Weihnachten und feiern wir, bekommt jedes anwesende Kind und der jeweilige erwachsene Gastgeber eine Kleinigkeit. Natürlich bekommen meine Patenkinder andere Geschenke. Ostern gibt es nur eine Kleinigkeit für "Ausgewählte" und Nikolaus nur meine Kinder und mein Neffe.
Grundsätzlich erwarten...schwierig. Ich verstehe auf jeden Fall, dass du entschnüpfelt bist, wenn ALLE Kinder außer deinem etwas geschenkt bekommen. Am Besten klärst du das mit deiner Freundin, ist dir das allerdings zu albern, nimm das nächste Mal eine Kleinigkeit für dein Kind mit und erledigt. Ist ja Weihnachten. Zum Geburtstag bekommt ausschließlich das Geburtstagskind Geschenke. VG Conny

(19) 06.01.13 - 11:03

Hallo,

Du bist Patin eines der Kinder Deiner Freundin. Das heißt doch aber noch lange nicht, daß dewegen beide Familien sich ständig gegenseitig beschenken müssen.

Ich schenke meinem Patenkind etwas zum Geburtstag und zu Weihnachten. Zu Weihnachten bekommt selbstverständlich seine Schwester auch etwas, da es sich um Neffe und Nichte handelt. Aber an seinem Geburtstag bekommt nur mein Neffe ein Geschenk, schließlich ist es SEIN Geburtstag. Ganz abgesehen davon, daß ich persönlich es für wichtiger halte, den Kontakt so intensiv wie möglich zu halten, statt ständig Geschenke zu machen. Hinzu kommt, daß wir sehr weit auseinander wohnen.

Die Patentanten meiner Söhne, die nicht zur Familie gehören, beschenken zu diesen Gelegenheiten auch nur ihre Patenkinder (mal abgesehen von einem Ü-Ei oder einem Tütchen Gummibärchen für die anderen). Und sie bekommen zu ihrem Geburtstag jeweils Blumen und ein aktuelles Photo des Patenkindes. Das überbringt dann aber auch jeweils das betr. Kind.

Ansonsten tauschen wir untereinander keine Geschenke aus und sind uns darin auch absolut einig.

Mir ist schon oft aufgefallen, daß bei anderen die ganze Schenkerei Überhand nimmt und ich kann es nicht gut nachvollziehen. Mir ist es lieber, wir sehen uns oft und unternehmen etwas gemeinsam.

Du hast die Situation heraufbeschworen, als Du für das Geschwisterkind etwas angefertigt und mitgebracht hast. Du warst praktisch in der Erwartungshaltung, daß Deine Tochter auch ein Geschenk erhält. Aber warum sollte sie? Schenkst Du ALLEN Kindern Deiner Freunde etwas - jedesmal?
Unglücklich Situation. Ich hätte nur dem Patenkind etwas mitgebracht und somit wäre auch für Deine Tochter klar gewesen, daß ausschließlich das Patenkind ein Geschenk erhält.

Das können Kinder im Allgemeinen sehr gut verstehen - schließlich hat jeder irgendwann mal Geburtstag oder wird an Weihnachten von SEINEN Paten bedacht und steht im Mittelpunkt.

Ich würde die Sache mit den Geschenken reduzieren und mich auf das Patenkind konzentrieren.

#winke

(20) 06.01.13 - 15:53

Vielen Dank für die viele Antworten.
Ihr habt Recht, ich werde das wohl besser anders regeln. #blume

Top Diskussionen anzeigen