Sie stinkt so fürchterlich

    • (1) 06.01.13 - 14:56

      Ich weiß echt nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich lebe in einem kleinen Dorf wo jeder jeden kennt.

      Einmal im Jahr veranstaltet die Gemeinde einen Skat und Kniffelabend. Das war gestern und ich war wie immer dabei.

      So dort ist dann auch eine alte Dame dabei und letztes Jahr roch sie schon penetrant nach Urin und alter Frau ABER es ging noch, so halbwegs, man konnte es ertragen.
      Dieses Jahr war es so schlimm das nicht nur ich, sondern auch anderen schon leicht gegen den Brechreiz kämpfen mussten.

      Sie war grade mal 5 Minuten da und der ganze Raum STANK. Keiner wollte bei ihr am Tisch sitzen zum Kniffeln.

      Jetzt mein Problem bzw. das worüber ich mich so ärgere. Es waren sowohl 2 ihrer Söhne wie auch ihre Schwiegertochter anwesend. Die müssen das doch auch gerochen haben???? Warum nimmt man denn die Mutter so mit?

      Wäre sie jetzt eine Alleinstehende Frau ohne Familie ok, aber wie kann man seine Mutter/Schwiegermutter/Oma so verkommen lassen und sie so "blamieren"?

      Ich kann nicht beurteilen wie weit sie geistig noch auf den höhe ist, körperlich ist sie etwas eingeschränkt was das laufen angeht.

      Mich wurmt das Thema so das es mir keine ruhe lässt #contra

      Ich kann aber auch nicht einfach zu ihr hingehen und entweder sie darauf aufmerksam machen das sie "riecht" oder ihr gar Hilfe anbieten weil das wird kategorisch abgelehnt denn die Familie lebt ansonsten sehr zurückgezogen.

      Ich kann sie ja aber auch schlecht irgendwo melden nur weil sie stinkt #kratz
      Hatte schon die Idee mit unserem Bürgermeister zu sprechen?!?!

      Lg von der ratlosen mike-marie

      • Hallo!

        Bevor ich mich an den Bürgermeister wende, würde ich doch eher die Söhne oder Schwiegertochter ansprechen.

        LG

        • An sich gebe ich dir recht. Aber unser Bürgermeister kennt die Familie persönlich (besser als ich) daher war mein Gedanke das die Söhne bzw. die Familie ihn eher ernst nimmt als mich #kratz grade in meinem Alter hat man auf so einem Dorf noch nicht viel zu melden.

          Lg

          • Ok, so kann ich deinen Gedankengang nachvollziehen.

            Dann sprich es bei Gelegenheit mal an, vielleicht hat er es schon mal von sich aus bei der Familie angesprochen.

          • Dann würde ich wohl den Bürgermeister mal darauf ansprechen, dass die alte Dame wohl nicht optimal versorgt ist und die Kinder vielleicht "Pflegeunterstützung" brauchen könnten. Oder - gerade in kleinen Gemeinden gibts oft von den Pfarrämtern aus "Nachbarschaftshilfe", das machen ehrenamtlich meist ältere Frauen. Da würde ich mal eine hinschicken (Pfarrer fragen !) Die merkt das dann sicher auch und wird als ältere Frau eher respektiert.
            Aber so lassen würde ich das sicher auch nicht.
            LG Moni

            • Das klappt aber nur, wenn die alte Dame auch "mitmacht".
              Hab weiter unten gepostet - wir haben das Problem mit meiner SchwieMu - und die macht da nicht mit:-[

      Nein, jemanden wegen Gestank "melden" - soweit sind wir GSD noch nicht.

      Kannst du nicht mit den Kindern ins Gespräch kommen, um heraus zu finden, warum die alte Dame so unterversorgt ist? Welchen Eindruck machen die Leute denn sonst?

      Das Thema liegt dir, scheints, am Herzen, denn der nächste Kniffelabend ist ja noch hin ...

      rem

      • Mir liegt es deshalb am Herzen weil mir die Dame leid tut.

        "Nein, jemanden wegen Gestank "melden" - soweit sind wir GSD noch nicht."

        Das war auch nicht böse gemeint.

        Die Familie ist leider, hm wie erklärt man das, eigenbrötlerisch. Leben zurückgezogen auf einem alten Bauernhof, ist ne alte Bauernfamilie, da ist es nicht so leicht als außenstehende was zu sagen grade in meinem Alter wird man hier auf dem Land nicht sonderlich ernst genommen.

        Lg

    (12) 06.01.13 - 17:05

    Hallo,

    ist sie wirklich so ungepflegt oder hat sie vielleicht einen Katheter. Der würde dann nämlich auch stinken.

    LG

    Carola

    • (13) 06.01.13 - 17:29

      Ich habe selbst in der Altenpflege gearbeitet aber so etwas habe ich noch nicht gerochen #schwitz Ein Katheter gibt einen leichten uringeruch ab aber diese Dame roch wirklich als wäre sie mit Urin getränkt. Ein beißender penetranter Geruch das einem die Luft weg bleibt und das ist leider nicht übertrieben.

      (14) 06.01.13 - 20:19

      Hallo,

      das ist nun wirklich Schwachsinn.Menschen mit Katheter stinken doch nicht automatisch nach Urin.Und schon garnicht so,dass es einen ganzen Raum ausfüllt#kratz
      Wenn,dann hat die Dame ihre Wäsche schon längere Zeit nicht gewechselt,denn da hängt der Uringeruch wirklich drinn.
      Und auch ältere Menschen,die noch Angehörige haben,müssen z.B. ihre Haare mit Spülmittel waschen,weil die Töchter,Söhne etc. nicht in der Lage sind,Shampoo zu kaufen..alles erlebt,wundert mich alles nicht mehr!
      LG Kati

(15) 06.01.13 - 20:34

"Ich kann sie ja aber auch schlecht irgendwo melden nur weil sie stinkt

Hatte schon die Idee mit unserem Bürgermeister zu sprechen?!?!"

Doch kann man. Du scheinst in einem kleinen Ort zu wohnen, daher weiß ich nicht wo Du Hilfe für die ältere Dame holen kannst. In Hamburg wäre es die Seniorenberatung.

Denen würdest Du den Fall schildern und die Mitarbeiter veranlassen einen Hausbesuch.

Bei den Kindern würdest Du doch eh nur auf taube Ohren stoßen. Unverschämt, wie kann man die eigene Mutter zum Gesprächsthema Nr. 1 im Ort werden lassen!?

R. #klee

  • (16) 06.01.13 - 21:13

    Danke für deine Antwort. Hm also eine Seniorenberatung gibt es hier nicht. Nur den Sozialverband aber der für sowas zuständig ist?

    Mir wurde auch schon geraten mit dem Pastor zu sprechen aber ich denke das unser Bürgermeister eher dafür ansprechbar ist. Er kennt soweit ich weiß die Familie persönlich.

    " Unverschämt, wie kann man die eigene Mutter zum Gesprächsthema Nr. 1 im Ort werden lassen!?"
    Das ist sie seit gestern leider jetzt schon, nur viele sprechen drüber aber keiner unternimmt was und das wurmt mich. Mir wurde gestern erzählt das selbst die Taxifahrer sich schon weigern sie mitzunehmen.

    Lg

    (17) 06.01.13 - 21:30

    ...Bei den Kindern würdest Du doch eh nur auf taube Ohren stoßen. Unverschämt, wie kann man die eigene Mutter zum Gesprächsthema Nr. 1 im Ort werden lassen!?...

    Indem solche Menschen jegliche Hilfe und Einmischung kategorisch ablehnen, weil sie sich selber anders wahrnehmen!

    Es ist leider so - der Mensch hat ein Recht auf Verwahrlosung.

    Wir machen das gerade mit meiner 87-jährigen Schwiegermutter durch.
    Sie lebt noch alleine in ihrem Haus, hatte vor 3 Jahren einen Schlaganfall, von dem sie sich zwar körperlich komplett erholt hat, sie wird aber mit jedem Tag mehr und mehr "Gaga".
    Jegliche Hilfe durch mich, was ihren Haushalt oder Körperpflege angeht, lehnt sie vehement ab - ebenso die Hilfe meiner Nichte, die sogar in einer Wohngruppe für demente und alte Menschen arbeitet und sich somit mit der Materie auskennt.

    Meine Schwiegermutter hat eine beginnende Demenz, die sich mal mehr, mal weniger auswirkt.
    Es gibt Tage, da trägt sie ihre Alltagsklamotten über ihrem Schlafanzug, hat fettige Haare, stinkt und schlurft so durch den Ort, es gibt aber auch Tage, da ist sie "klar" und geht zum Friseur zum Haare waschen.
    Das Haus ist alt und in keinster Weise für ihre Bedürfnisse eingerichtet. Sie hat ein kleines Bad, nur mit Wanne. Da duscht sie angeblich - ich frage mich nur, wie sie da reinkommt.
    Wir haben zwar schon lange so einen Badewannensitz montiert aber so wie der aussieht, kann sie nicht oft duschen/baden, da er mehr oder weniger eingestaubt ist.

    Mittlerweile schläft sie im Wohnzimmer auf dem Sofa, weil sie es da wohl näher zum Klo hat.
    Unser Vorschlag, ihr Schlafzimmer nach unten zu verlegen, stieß auf taube Ohren (es wäre noch ein Zimmer unten frei - ehemaliges Büro).

    Wir haben es auch schon mit Nachbarschaftshilfe durch die Sozialstation versucht - keine Chance. Sie hat die Dame nicht mal ins Haus gelassen.

    Ihre verpinkelten Schlüpfer weicht sie in Seifenlauge ein und wäscht sie dann von Hand, weil sie ihre Waschmaschine nicht mehr kapiert.

    Mein Angebot, die Wäsche zu waschen, nimmt sie nicht an.
    Wenn es geht, sammle ich heimlich die Sachen zusammen, schaue in die Schränke ob sie noch genug saubere Sachen hat, etc.
    Da ich aber berufstätig bin und meine Schwiegermutter fast immer daheim, ist das recht schwierig, heimlich irgendetwas zu tun.
    Ich putze meist schnell mal über Klo und sammel eben Wäsche ein.
    Wenigstens hat sie eingesehen, dass es viel praktischer ist, wenn sie "Essen auf Rädern" bekommt - aber auch bis sie das akzeptiert hat, war es ein langer Kampf.
    Mein Mann fährt JEDEN Tag nach Feierabend erst mal zu ihr, schaut nach ihr, füllt Medikamente auf, nimmt Post mit (teilweise fischt er Rechnungen aus dem Altpapier), etc.
    Ich kümmer mich um Arzttermine, mach regelmäßig Termine für Fußpflege, Friseur, etc.
    Schwager und Schwägerin können nicht helfen, da sie nicht am Ort wohnen.
    Meine Schwägerin war jetzt über die Weihnachtsfeiertage da und hat 3 Tage nur geputzt und wurde deshalb von meiner Schwiegermutter dauerbeschimpft.

    Wir sind uns alle einig, dass sie in einer betreuten Seniorenwohnanlage oder im Altenheim besser aufgehoben wäre - aber das Thema brauchen wir in ihrem Beisein absolut nicht ansprechen.
    Wir stehen auch in ständigem Kontakt mit ihrem Hausarzt - aber auch er kann da nicht eingreifen.
    Sie gefährdet durch ihr Verhalten weder sich, noch andere.

    Am 2. Weihnachtsfeiertag waren wir mit ihr Essen. Eigentlich hatte sie uns eingeladen - sie hatte aber nur 20 Euro dabei (wir haben uns schon so etwas gedacht und waren vorher selber noch auf der Bank...) - und sie hat vor sich hingemüffelt.
    Meinst Du wirklich, wir finden das toll?

    Ich denke mal, bei der besagten Dame und ihren Angehörigen ist es ähnlich.

    • (18) 06.01.13 - 21:48

      Würdet ihr dann auch mit ihr zu der von der TE geschilderten Veranstaltung gehen?

      Wenn sie beißend nach Urin stinkt?

      • (19) 06.01.13 - 22:04

        Das kann ich Dir ehrlich gesagt so nicht beantworten.
        Als wir am 2. Feiertag beim Essen waren hat sie furchtbar ungewaschen gerochen, vorallem die Haare und einfach ungepflegt ausgesehen.
        Meine Nichte hat versucht ihr klarzumachen, dass sie bitte duschen soll aber meine Schwiegermutter war stinksauer deswegen und so haben wir sie so mitgenommen, wie sie war.
        Wenn sie dran denkt, geht sie ja auch zum Seniorenmittag. Gewaschen oder ungewaschen? Das bekommen wir nicht mit, wir sind ja nicht dabei.
        Die einzige die sich am Zustand meiner SchwieMu nie stört, ist unsere kleine Tochter (3);-)

    (20) 06.01.13 - 23:53

    Habt Ihr mal versucht die Betreung zu beantragen? #kratz

    • (21) 07.01.13 - 07:52

      Noch nicht.
      Das ist aber der nächste Schritt, den wir mit Schwager/Schwägerin jetzt aktuell an den Feiertagen besprochen haben, weil sie so gravierend innerhalb der letzten 6 Monate abgebaut hat.
      Für uns ist das ja auch alles "Neuland" und wir wollten ihr Leben bisher so normal wie möglich weiterlaufen lassen.
      Aber jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, wo es nur mit unserer laienhaften Hilfe einfach nicht mehr geht.

(23) 06.01.13 - 21:12

Hi,

Ich find du bist bisl krass unterwegs, sorry wenn ich das jetzt so direkt sage. Aber was haelst du denn davon DICH von diesem treff einfach fern zu halten. Weisst du, ob die frau eventuell einen katheter hat, inkontinent ist oder vielleicht einfach schon immer so riecht?

Was machst du denn wenn jemand im bus neben dir steht und nen doener ist - ihn dann auch ggf beim busfaher melden mit der bitte er moechte aussteigen?

Ich verstehe gut, dass stinken nicht toll ist, aber deine freiheit hoert an den grenzen anderer leute freiheit auf. Ggf hast du ne ueberempfindliche nase und an dieser sollte sich auch keiner stoeren. Alte menschen riechen leider oefters, obs der mund oder die blase ist, die nicht dicht halten, damit muss man leben. Du wirst auch irgendwann mal alt, und deine pupse wirst du dann leider auch nicht mehr so toll kontrollieren koennen wie (hoffendlich) noch momentan.

Klingst sehr vom hoher ross hinab...

Hege

  • (24) 06.01.13 - 22:56

    "Weisst du, ob die frau eventuell einen katheter hat, inkontinent ist oder vielleicht einfach schon immer so riecht? Was machst du denn wenn jemand im bus neben dir steht und nen doener ist - ihn dann auch ggf beim busfaher melden mit der bitte er moechte aussteigen?"

    Du hast es nicht gelesen oder?!

    Niemand wollte sich zu ihr an den Tisch setzen und Taxifahrer weigern sich sie mitzunehmen.
    Kann also wohl nicht an ihrer überempfindlichen Nase liegen.

    Übrigens müssen auch inkontinente oder kathedertragende Menschen nicht so riechen.

    Insofern ist dieser Kommentar einfach mal völlig überflüssig.

    • (25) 07.01.13 - 08:52

      Weiss ja nich in was fuer einem dorf du lebst, dass ein taxifahrer sich weigert jmd seines geruchs wegen mitzunehmen. Finde das alles einfach extrem kleinkariert. Vielleicht laesst sich ja ne sammelklage gegen diese dame beim dorfaeltesten einreichen ;-)

      Hege, die echt froh ist aus mer grossstadt zu kommen

Top Diskussionen anzeigen