Umfrage: Frisör- wart Ihr danach immer zufrieden?

    • (1) 09.01.13 - 06:11

      Guten Morgen,

      Frage steht ja schon oben.

      Ich frage aus folgendem Grund:

      Gestern war ich beim Frisör.Nun ist es leider so das meine alte Stammfriseuse aufgehört hat.

      Naja und bei der neuen, hmm sagen wir mal hat die Chemie nicht ganz so gestimmt.

      Jedenfalls war ich sehr unentschlossen, wie ich Sie letztendlich haben wollte.

      Wir haben dann lange gesprochen und jetzt hab ich eine Bobfriseur.

      Sie hat die Frisur schon ordentlich geschnitten, keine Frage.

      Und laut den Leuten in meiner Umgebung steht es mir wohl auch.

      Aber ich???

      Ich fühle mich fremd damit.Finde Sie steht mir nicht u. das Gefühl irgendwie dazu gedrängt wurden zu sein nimmt immer mehr zu.

      Klar bin ich alt genug meine Meinung zu äußern.

      Aber ich hatte vorher schon ein paar Mal gesagt das ich Bobfrisuren nicht mag.

      Im Gespräch kam Sie jedenfalls oft darauf zu sprechen.Sie holte extra Ihre Kollegin hinzu, die Ihr dann beipflichtete.Irgendwann gab ich mich geschlagen ;-).

      Das es die ideale Frisur sei, bei meinen dicken und schweren Haaren.

      Klar Sie wachsen wieder und es sind nur Haare.

      Und sicherlich ist das genauso interessant als wenn in China ein Sack Reis umfällt.

      Aber mich interessieren Eure Meinungen.

      Also wer war nach einem Besuch beim Frisör auch schonmal unzufrieden?

      LG ich

      • Guten Morgen

        Ich hatte jetzt knapp 10 Jahre Kurze Haare. Es hat ewig gedauert bis ich endlich ne Friseurin gefunden habe die das auch schneiden kann.

        Tja und nun hat die im September aufgehört und seit dem war ich nicht mehr Haareschneiden. :-) War für mich ein guter Grund sie wieder mal wachsen zu lassen. Den ich wurde schon so oft verschnitten das ich keinen Nerv habe mich nun wieder auf die Suche zu machen.

        LG Elli

        • Das ist echt schwierig ne gute Friseuse/ Frisör zu finden.

          Ich war auch ganz traurig als meine aufgehört hat :-(.

          Naja schau mer mal, so schnell brauch ich jetzt erstmal nicht wieder hin ;-).

      Hallo,

      ich bin ganz, ganz selten zufrieden - und das Schlimme ist, dass es bei mir nur um's Spitzenschneiden geht!
      Entweder wird viel zu viel geschnitten ( ich hatte Haare bis zur Mitte des Rückens und bin mit schulterlangen aus dem Laden raus gegangen), oder es wird so wenig geschnitten, dass es den Spitzen nicht hilft. Dabei zeige ich immer ganz genau, wieviel geschnitten werden soll.
      Jetzt sind sie wieder so lang, wie vor dem Horror- Friseurbesuch und die Spitzen müssten dringend geschnitten werden...#schwitz

    • Ich hatte genau das gleiche - auch ein Bob. Steht mir auch nicht. Im Moment ist er aber zu kurz, um noch was dran zu machen - beim nächsten Mal lasse ich eine Stufe schneiden.

      Andererseits hat die neue die Haare besser gefärbt als die andere - was den farbton angeht.

      Nett sind beide, ich werde also wieder hingehen. Sie hat mich auch nicht direkt überredet zu dem Bob, sondern nur vorgeschlagen und ich war grad so drauf: ja mach mal, mal was neues kann ja nicht schaden.

      Jetzt habe ich defintiv meine Lehre draus gezogen - für mich kommen keine Frisuren in Frage, bei denen man mit Rundbürsten hantieren muss und auch nix, was ins Gesicht fällt, da krieg ich echt Agressionen.

      • Ich bekomme jetzt in nächster Zeit erstmal mein Baby.Da komme ich eh nicht hin.
        Danach werden Sie wohl lang genug sein um etwas anderes zu machen.

        Farbtechnisch wusste ich schon was es werden sollte.Da konnte bzw bräuchte Sie nix machen.

        Übrigens hab ich ja einen Schreibfehler entdeckt in meinem Ausgangsthread.

        Ich habe demnach keine Bobfrisur sondern einen Bobfriseur :-o

    (7) 09.01.13 - 07:51

    Guten Morgen #tasse

    "Also wer war nach einem Besuch beim Frisör auch schonmal unzufrieden?"

    Ja, kommt vor. Liegt sicher auch ein bisschen daran, dass ich keinen "Stammcoiffeur" habe. Allerdings gebe ich mir meistens eine Mitschuld, manchmal sogar die Hauptschuld.

    Ich habe auch schon mal etwas Neuem zugestimmt, weil ich gerade keine Lust hatte zu diskutieren oder mich etwas zu wagemutig gefühlt habe oder der Coiffeur so unglaublich überzeugt klang....wenn ich danach unzufrieden war, sah ich das absolut als meine Schuld an. Ich hätte nicht zustimmen müssen.

    Mittlerweilen geht in meinem Kopf ein riesiges, rot blinkendes Warnsignal an, wenn man mir vorschlägt etwas "frecher, frischer oder moderner" zu schneiden. :-D Erfahrungswerte halt.

    Einmal schnitt mir eine Dame die Haare auf Höhe Wangenknochen zurück, obwohl ich ihr anfangs klar und mehrmals sagte, sie möge kinnlang schneiden. Ich habe es zu spät bemerkt, weil ich ihn mein Buch vertieft war. Da würd ich sagen, trage ich dann die Mitschuld. Hätte ich besser aufgepasst, wäre das nicht passiert.

    Völlig unschuldig fühle ich mich eigentlich nur, wenn die Farbe nicht stimmt. Das kommt allerdings äusserst selten vor.

    Tja, ich würde gar nicht mal soviel darüber nachdenken, ob sie dich jetzt gedrängt hat oder nicht. Sieh es als Experiment und wenn dir das nächste Mal jemand einen Bob empfiehlt, kannst du klar sagen "Nein, will ich nicht, mag ich nicht, kommt gar nicht in Frage"

    Viel Glück fürs nächste Mal#klee

    Grüsse

    serdes

    • (8) 09.01.13 - 08:01

      Danke, das baut mich auf :-).

      Bei der Farbe war ich mir von vorn herein klar.Da gab es wenigstens keine Missverständnisse.

      Das nächste Mal bin ich schlauer oder ich gehe einfach zu Ihrer Kollegin ;-).

kenn ich. Ich hab meine festen Vorstellungen und dann wird versucht, mich davon abzubringen, mir zusätzlich dieses od. jenes Pflegemittel aufzudrücken dadurch wird der Friseurbesuch mehr od. weniger zum Horrortripp. Ich hatte auch mal eine super Friseurin und die hat aufgehört. Seitdem bin ich auf der Suche.

Achte mal drauf, sehr viele Frauen,die beim Friseur rauskommen, schauen ins Schaufenster und gehen sich mit den Fingern durch die Haare, schütteln den Kopf, wühlen nochmal mit den Fingern durch. Bei mir kommt das so rüber, als ob es dann ebenfalls nicht so doll hingehauen hat mit der Wunschfrisur

(12) 09.01.13 - 08:25

Hallo,

also wenn ich unentschlossen bin, kann ich der Friseuse keinen Vorwurf machen. Wenn ich, wie kürzlich, bei meiner Stammfriseuse bin und danach aussehe, als komme ich von einem unerfahrenen Lehrling...Strähnen mit Balken waagerecht, und der Ansatz war auch nicht weg #schock ich bin nochmal hin und habe gesagt, daß ich mit den Haaren so nicht leben kann und es wurde nachgebessert. Sah aber nur unwesentlich besser aus. Dann habe ich gewechselt und bin momentan auch wieder zufrieden ;-) Bin ich es aber nicht, dann sage ich das natürlich auch.

LG

  • (13) 09.01.13 - 09:03

    Naja Vorwurf direkt würde ich es auch nicht nennen.

    Eher so ein Gefühl des aufgedrängt bekommens.

    Klar ist es mein Fehler, bin das nächste Mal klüger.

    Vielleicht hängt es damit zusammen das ich meiner alten Frisöse hinter "hertrauere".

    Ich warte jetzt erstmal, denke das ich mich noch dran gewöhne.

    Muss ja, bleibt mir auch nix anderes übrig ;-).

Hallo,

ich finde die Frisörsuche ja fast so schwierig, wie einen guten Zahnarzt zu finden, dem man vertrauen kann.

Ich hatte jahrelang eine Stammfrisörin und sie hat mir meine Haare so toll geschnitten. Dann sind wir umgezogen und nun bin ich beim zweiten Salon. Meine erste Frisörin hat ganz ansprechend geschnitten, aber handwerklich nicht wirklich gut. Wenn bei mittellangen Haaren die Frisur nach 4 Wochen schon oll aussieht, dann sind sie nicht wirklich gut geschnitten.

Nun habe ich auf Empfehlung gewechselt und bin jetzt zufrieden. Meine neue Frisörin hat sich auch länger mit mir zusammen gesetzt und eigentlich wollte ich etwas ganz anderes. Zuerst fand ich meine neue Frisur auch viel zu brav und langweilig, aber alle in meiner Umgebung haben so geschwärmt und finden meine neue Frisur so super, dass ich mittlerweile eine gewisse Gewöhnungszeit für normal halte. Die Frisur hat sich als extrem alltagstauglich herausgestellt, ist sehr leicht zu föhnen, sitzt immer und sieht immer gepflegt und frisiert aus. Erst habe ich mich ein bisschen geärgert, allein für das Schneiden 50 Euro gezahlt zu haben, aber im Nachhinein hat sich der Wechsel sehr gelohnt. Das nächste Mal teste ich mal die Färbefähigkeiten.

Ich hätte so gern einen kurzen Pony gehabt, aber meine Frisörin hat mir davon abgeraten....eines Tages werde ich dennoch darauf bestehen. Vielleicht trau ich mich im Sommer mal ganz kurz.

Vielleicht gewöhnst du dich noch 2 Wochen an die Frisur, vielleicht hast du dann eine ganz andere Einstellung dazu. Bei mir hat es so eine Woche gedauert bis ich gesagt habe "jau das isse und die steht mir super!"

LG
Rufinchen

(16) 09.01.13 - 09:09

Hi,

ja - war ich. Bei mir und bei meinem Sohn. Deshalb gehe ich auch nur alle Schaltjahre mal zum Friseur.

Das erste Mal war ich beim allerersten Friseurbesuch unzufrieden, als ich mir mit 15 meine gut Po-langen Locken habe auf Schulterlänge schneiden lassen. Zum einen, weil die Frisur, die ich ausgesucht hatte, für meine Naturlocken gar nicht geeignet war (1980er Jahre eben: oben + Seite kurz, hinten schulterlang - das lange stand seitwärts ab #schock) und weil der Friseur nicht wie gewünscht, den langen Zopf abgeschnitten hat (wollte ich aufheben und das hatten wir auch gesagt) sondern nur teilweise und der Zopf damit ca. 20cm kürzer war als richtig gewesen wäre.

Ein paar Monate später wurde aus dieser Frisur eine Kurzhaarfrisur (anderer Friseur und zufrieden).

Ein zweites mal, als man mir schwarz für meine Haar (eigentlich braun - und ich bin ziemlich blass) als Farbe empfohlen hat. Ich war mutig und hab es probiert - NIE wieder. Danach kamen nur noch verschiedene Rottöne und selbst gefärbt.

Heute sind die Haar wieder relativ lang (Ende Schulterblatt), ungefärbt - und ich schneide selbst bzw. lasse meinen Mann schnippeln. Fällt bei meinen Locken eh nicht auf, wenn es nicht 100% gerade ist.

Naja, und mein Sohn hatte von einer Friseurin eine tolle Frisur geschnitten bekommen - die sollte 6 Wochen später nachgeschnitten werden und wurde total verhunzt. Seit dem will mein Sohn da nicht mehr hin und lässt mich wieder schneiden (so verschnitten habe ich noch nie!).

Gruß
Kim

  • (17) 09.01.13 - 09:15

    Ach das würde ich auch gern können.

    Aber bei meinem Sohn traue ich mich ran.
    Soll ja hinterher auch gut aussehen.

    Es spart wahrscheinlich auch Unmengen von Geld wenn man es selber kann.

    • (18) 09.01.13 - 09:26

      Hi,

      also wirklich Haare schneiden kann ich nicht, aber ich mache das seit fast 10 Jahren bei unserem Sohn, weil er als Kleinkind Angst beim Friseur hatte. In meiner VK ist ein altes Bild von ihm (mit unserem damals ca. 10 Tage alten Fohlen) - das hab ich geschnitten. Heute sind sie oben drauf kürzer ("Mann" wird eitel und gelt die Haare hoch ;-)) und ansonsten ordentlich gestuft (nur das "Schwänzchen" darf nicht ab - und das seit gut 7 Jahren! sondern nur nachgeschnitten werden). Mit einer guten Haarschneidemaschine und Schere ist das gar nicht so kompliziert.

      Und ja, wir sparen viel Geld dadurch. Vor allen bei meinem Mann (einfach raspelkurz rasiert) - der müsste sonst alle 2-3 Wochen 18€ beim Friseur lassen.

      Gruß
      Kim

Ich bin einfach NIE zufrieden wenn ich vom Friseur komme. das legt sich aber meistens nach ein paar Tagen. Als ich das letzte mal dort war, war ich auch bei einer andren als sonst. Das hat so schrecklich ausgesehen, dass ich am nächsten Tag nochmal hin bin.

Ich würde mir allerdings nie im Leben eine Frisur schneiden lassen von der ich von anfang an sage, dass ich sie nicht mag.....

(20) 09.01.13 - 09:23

Hallo,

ja, ich war hin und wieder unzufrieden.

Dann hab ich sie rauswachsen lassen und bin das nächste Mal zu einer anderen Person gegangen.
Vor allem dann, wenn ich am ersten Tag noch voll zu frieden war und dann nach ein paar Tagen für längere Zeit gemerkt hab, dass es nicht zu mir passt.

Oder ich war am ersten Tag total unzufrieden, weil sp ungewohnt und nach einer Woche gefiel es mir so gut, dass ich die Frisur auch immer wieder hab machen lassen.
Manchmal brauche ich einfach Zeit, mich an etwas zu gewöhnen.

Von denen, die sagen, dass sie meine Frisur toll finden, glaube ich inzwischen nur wenigen.

Es gibt nur wenige, die auch dann ehrlich sind, wenn sie vermuten, dass mir die Antwort nicht gefällt.
Dazu zählt: "du siehst heute aber gut aus", "chice neue Frisur", "die Farbe steht dir total" :-p

Hi,

ich hab immer arge Probleme mit meinem Pony wenn ich bei Friseur war, als ich noch in Elternzeit war bin ich immer zu meinem Friseur gefahren der in meiner Heimatstadt war (100km eine Strecke) das klappt jetzt eher selten mit Arbeit, Kindergarten, Verabredungen, Vereinen :-(

Habe hier schon alle Friseure durch und fühle mich danach immer ''mies'' weil kaum einer meinen Pony so schneidet wie ich es mag, egal wie ich erkläre, Bilder zeige oder sonst was.
Mich ärgert es immer, dass ich Quasi als Selbstverwirklichung der Friseurin her halten muss weil ich ''sooo tolle Haare'' habe#contra

Einen Termin habe ich sogar abgebrochen als die Friseurin sagte -Ich würde da gerne mal was probieren...- das ist schon zu oft schief gegangen, es endet meist mit total durchgestuften Frisuren die ich dann Zuhause nicht Bändigen kann und dann aussehe wie grad aus den 70ern entsprungen

Also ja, unzufrieden:-[

LG

(22) 09.01.13 - 09:53

Hallo,

schon öfter.

Und das bedeutet auch, dass ich da kein zweites Mal hingehe.

Ich habe schon viele Friseure durch.

Bei meiner jetzigen Friseuse war ich bislang 2x und bin sehr zufrieden.

GLG

(23) 09.01.13 - 10:08

Also mit Schnitt und Farbe bin ich immer zufrieden, aber meine föhnt die Haare immer so doof, so würde ich nie direkt irgendwo hingehen wollen, d.h. zuhause wird erst mal nachgestylt. Aber das macht mir nichts, denn es ist da sehr preisgünstig. Früher war ich auch immer in solchen Designer-Salons, da zahlt man locker das 5-fache und sieht auch nicht viel besser aus. Bei besonderen Anlässen, z.B. meine Hochzeit vor 6 Jahren, da hat sie mir die Haare allerdings wirklich traumhaft gemacht, incl. 3x Probefrisieren und am Tag X bei mir morgens zuhause - für 0,- € :-)

LG
Merline

  • (24) 09.01.13 - 10:12

    Bei meinem Friseur wäre am besten ein Mix aus den 4 Angestellten dort:

    die eine schneidet am besten, die Chefin mischt die Farbe am besten, die nächste macht die beste Kopfmassage beim Waschen und die vierte ist vom Unterhalten her am angenehmsten *g*

Ja, ja, die lieben Friseure... die haben mich auch schon eine Menge Nerven gekostet....

Eigentlich weniger der Schnitt, sondern eher das Fönen hinterher haben mich manchmal echt fremdschämen lassen!

Ich habe aalglatte, schulterblattlange Haare und ich mag sie so. Meine Haare sind sehr schwer in irgenteine Form zu bringen, sie sind einfach g l a t t. Viele Friseuere wollen dann "Volumen" zaubern. Das bedeutet für mich: Tonnen von Haarschaum und Festiger müssen ins Haar, damit sie nur ansatzweise etwas "in Form" gebracht werden können.

Und das hasse ich echt. Ich mag Haare, die sich bewegen können. Die einfach nur gesund glänzen, natürlich und gepflegt aussehen und nicht mit Kleister zugeklebt werden. Aber da stoße ich echt auf taube Ohren.

Von daher lasse ich gerne färben und schneiden (alle 5 Wochen) und bin damit zufrieden. Aber das Fönen überlasse ich keinem/keiner noch so hochdatierten Fachkraft. Das mache ich selber!

Und außerdem spare ich somit nicht nur meine Nerven, sondern auch noch Geld!

Top Diskussionen anzeigen