Luftablassen

    • (1) 10.01.13 - 12:06

      Hallo,

      ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich muß das mal loswerden bevor ich platze.

      Habe letztes Jahr vom März – Oktober ( Saison) in einem Hotel gearbeitet.
      Ich bin davon ausgegangen, das die Chefin aus Kosten- (Geiz) gründen für die Belegschaft ( 12 Leute) keine Weihnachtsfeier veranstaltet. Kurz vor Weihnachten kam dann ein Schreiben mit Neujahrsgrüßen und einen Gutschein im Wert von 10 Euro. Soweit so gut.
      Nun habe ich allerdings diese Woche erfahren, das SIE doch eine Weihnachtsfeier gemacht hat, mit Essen gehen und Präsent, aber nur für die 6 ! Leute die SIE dieses Jahr wieder einstellt.

      Abgesehen davon, das ich dieses Jahr eh nicht wieder dorthin wollte, könnte ich mich über IHRE die Art und Weise aufregen.#aerger Eine Weihnachtsfeier ist doch, denke ich, dafür da das man sich für vergangene Jahr bei seiner gesamten Belegschaft bedankt, oder sehe ich das falsch?

      • Hi,

        ich war noch nie bei einer Weihnachtsfeier, wenn ich bereits seit Wochen nicht mehr im Unternehmen gearbeitet habe. Wozu auch? Ich gehöre ja nicht mehr zur Belegschaft.

        Und ich kann auch verstehen, wenn nur "Stammpersonal" eingeladen wird. Ist für mich kein Grund sich aufzuregen.

        Allerdings gehöre ich seit vielen Jahren zu den Mitarbeitern, die sich um Firmenfeiern drücken, wo es nur geht...

        Gruß
        Kim

    Warum sollte man Mitarbeiter zu einer Weihnachtsfeier einladen, wenn diese nicht mehr im Betrieb arbeiten und auch nicht wieder kommen?

    Die Gründe für eine Weihnachtsfeier können sehr unterschiedlich sein. Es kann ein Dankeschön sein, aber auch z. B. einfach nur zur Stärkung des Teams (das man im Idealfall hat) dienen.

    Viele Firmen danken ihren Mitarbeitern für den Arbeitseinsatz mittels Weihnachtsgratifikation oder eines Geschenks. Es ist eine schöne Geste, aber realistisch betrachtet bekommen die Mitarbeiter bereits Lohn oder Gehalt für ihre Arbeit.

hmmm

war jetzt in ner ähnlichen situation...bin bis märz noch in elternzeit und wurde auch nicht zu unserer stations-weihnachtsfeier eingeladen.... fand ich schon sehr enttäuschend, zumal ich ja auch wieder dort arbeiten werde....hatte letztens eine kollegin getroffen, die meinte ich sei vergessen worden durch den ganzen stress, weil es eine kurzfristige entscheidung war und es wären von 20leuten eh nur 6 da gewesen.....aber trotzdem....

wenn ich den jenigen sehe, der die feier organisiert hat, werde ich auch klar sagen, dass ich enttäuscht war und das nicht in ordnung fand!

lg simone

(10) 10.01.13 - 15:59

Ich finde es auch nicht okay. In kleinen Unternehmen wäre das zumindest eine nette Geste. Meine Mutter, die seit zwei Jahren in Rente ist, wird bisher noch regelmäßig zur Weihnachtsfeier von ihrem Ex-Chef eingeladen :-)

LG
Merline

  • (11) 10.01.13 - 16:31

    Hi,

    wenn jemand in Rente geht ist das aber auch was anderes. In der Regel war derjenige dann auch mehrere Jahre dort beschäftigt. Wobei auch das im Laufe der Zeit aufhören wird;-).

    Hier hat die TE aber gerade mal eine Saison gearbeitet, will/darf nicht wiederkommen - warum sollte sie dann eingeladen werden? Ich als Chef hätte auch nur diejenigen eingeladen, die ich in der neuen Saison auch wieder einstellen will.

    Gruß
    Kim

Top Diskussionen anzeigen