Scheiss Alkohol....Silopo

    • (1) 11.01.13 - 11:59

      Hallo ihr Lieben,

      in letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, für wieviele Leute der Alkohol leider sehr wichtig geworden ist.

      Egal ob auf der Arbeit, wo man weiß, der ein oder andere Kollege kommt morgens schon mit einer Fahne, oder morgens beim Einkaufen. Da stehen ältere Damen an der Kasse und das Einzige im Wagen, sind die Flaschen Oettinger. Auch Männer, die den Alkohol so aus ihrem Land nicht kennen,( was ich, naiv wie ich manchmal bin, glaube) kaufen statt etwas zu Essen lieber Bier.

      Man fragt sich, warum immer noch viele versuchen sich ihre Probleme wegzusaufen? Dass das nicht klappt, wissen die meisten ja. Kein Wunder dass heute in den Grundschulen schon Suchprävention betrieben wird. Es wird ja immer schlimmer.

      Wie denkt ihr darüber?

      LG

      • "in letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, für wieviele Leute der Alkohol leider sehr wichtig geworden ist."

        Das war früher schon so und ist heute noch so. Eine "Mehrung" kann ich nicht fest stellen.

        Du wirst wohl stark darauf achten und deshalb fällt dir das so stark auf.

        Ist das Gipsarm/Schwangerschafts-Phänomen.

        Hat man selbst nen Gipsarm sieht man vermehrt Menschen mit Gipsarm, hat man Kinderwunsch sieht man um sich herum lauter Schwangere usw.

      Hallo

      Wir Selber Trinken kein Alkohol, egal in welcher weiße

      Aber ich muss dir Recht geben, sogar die Mutter einer Ehemaligen Schulfreundin meiner Tochter, stinkt Morgens schon nach Alkohohl

      Mein Sohn Fragte auch schon warum Bettler nicht eine 5 Liter Flasche Wasser kaufen, statt eine Dose Bier. Oder eine kleine Flasche Wasser ( 1,5 Liter) und 1 Stangenweissbrot. Das wäre doch Gesünder und sie haben was zu essen

      Saludo Mela

          • Hallo

            Die wenigsten wollen aber Hilfe.

            Mein Stiefvater war Alkoholiker , und hat schon vor der Arbeit gesoffen. Wenn Firmenfeste waren, war er generell Besoffen und wir Kinder saßen Hilflos dabei und wussten nicht wie wir Nachhause kommen sollten ( werde die Zeit nie Vergessen)

            Als ich Alt genug war, in ich mit meinen Jetzigen Mann, und meiner Mutter zu seinen Hausarzt und Sprachen ihn auf das Problem an.
            Auch der Arzt meinte er kann nur Helfen wenn mein Stiefvater es einsieht dass er ein Problem hat.
            Nur er hat es nicht eingesehen, er hat Bis zum Tod Gesoffen !

            Daher wie soll man jemanden Helfen, der nicht sieht das er ein Problem hat

            Saludo Mela

            Und das ist wieder mal typisch hier. Ich echauffiere mich nicht und zeige auch nicht mit dem Finger darauf. Im Gegenteil. Ich mache darauf aufmerksam.

            Ich fand es traurig diese ältere Dame da heute so zu sehen. Wer weiß welches Schicksal dahinter steckt, warum sie trinkt usw. Andere nehmen Tabletten.....genau so schlimm.

            Ich mache mir Gedanke wie sie wohl lebt, hilft ihr jemand usw. Schade dass du Menschen vorverurteilst, obwohl du sie nicht kennst. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich mir die Dame untern Arm geklemmt und ihr geholfen.

            • Warum bist du dir so sicher, dass sie die Flaschen Öttinger gekauft hat, weil sie ein Problem mit Alkohol hat?
              Vielleicht hat sich für das Wochenende die ganze Familie angekündigt und sie will was zum anbieten im Haus haben.

              Meine Oma war auch so, ist dann in den Supermarkt und hat einen Kasten Bier in Einzelflaschen gekauft, weil ihr der Kasten zu sperrig war. Getrunken hat es dann meist doch niemand, weil außer meinem Vater keiner in der Familie dem Alkohol zugetan war.

              Wir haben uns dann mit dem Schluck Eierlikör auf dem Schokopudding begnügt.

              Was ich sagen will: Verurteile niemanden vor, nur weil er viel Bier o.Ä. kauft, du weißt nicht was dahinter steckt...Schicksal oder doch nur ne Feier.

              LG

              die#bla

        Ich hoffe wirklich sehr für Euch, dass Ihr niemals erfahren werdet, was "solchen Menschen" der Alkohol bedeutet!!!!!!

        "Solche Menschen" sind krank. Alkoholkank. Süchtig. Sie haben Dinge kompensiert, die sie nicht ertragen konnten. Sei es Arbeitslosigkeit, Trauer, Wut, Einsamkeit.... Die Liste ist unendlich lang.

        "Solche Menschen" haben vielleicht Hilfeschreie abgesetzt und wurden nicht gehört. Im Alkohol haben sie sicher keinen Trost, aber Betäubung gefunden. Und irgendwann steckten sie in einem Strudel, aus dem sie nicht mehr heraus kamen.

        "Solche Menschen" sind einfach nur ganz arme Schweine!

Alkohol wird aber nicht nur zum Probleme wegsaufen genommen, wie du es geschrieben hast...
Man kommt überall und jederzeit billig an das Zeug ran und es ist akzeptiert. Man muss es nicht hinter der Ladentheke kaufen und man wird nicht komisch angeschaut....wäre es anders, würden viele bestimmt nicht so einfach danach greifen...
Ich trinke auch gerne. Nicht immer, nicht in Massen und bestimmt nicht bis zum umfallen!!!
Soll jeder machen wie er will,solange er niemanden schadet und erst recht nicht,wenn er Kinder zu betreuen hat!!!
Aber ich glaube es ist einfacher zu schreiben, dass es sch..ist und darüber zu urteilen, aber wirklich damit aufhören ist bestimmt noch viel viel schwerer. Ich habe hohen Respekt vor denen,die den Ausstieg geschafft haben!!!

  • Das wollte ich auch nicht damit sagen. Ich ziehe auch vor jedem den Hut der es schafft davon loszukommen.

    Mich ärgert es eher, wie du auch schreibst, dass man den Alkohol überall bekommt und er einfach zur Gesellschaft gehört. Allein wenn man überlegt, wieviele Jugendliche schon ohne Probleme an das Zeug rankommen? Und es wird immer noch schöngeredet. Da wird sich über die Kiffer aufgeregt. Und was ist mit den "Säufern"? Nein, das gehört ja zum Leben dazu. Alkohol und Spaß.

    • hi

      ich kann dir nur berichten wie es in norwegen ist, hier bekommt man maximal bier im supermarkt, fuer alles haertere muss man in spezielle geschaefte. alkohol wird wochentags nur bis 20 uhr verkauft, am wochenende nur bis 18 uhr. alkohol selbst ist seehr teuer.

      alkohol wird a) oft nur am we getrunken und b) gibt es unter den jugendlichen sogenannte "vorfeste" bevor man in der stadt ausgeht (den im club ist alles gleich nochmal teurer).

      resultat: freitags und samstag sind die leute richtig voll! moderates trinken gibt es kaum, den mmn wird det alkoholkonsum durch die staatliche reglementierung zum einen nur interessanter, zum anderen weit staerker missbraucht.

      ich halte ueberhaupt nichts von der regelung alkohol nicht zugaenglich zu machen. menschen muessen moderates trinken lernen. alkohol sollte ein genuss sein, egal ob wochentags oder am we.

      die dosis macht das gift, das ist wohl das entwcheidende.

      ich, selbst genusstrinker, nie voll, aber gerne ein bier zum abendessen trinkend, mich macht diese reeglemtierung hier "krank", denn ich muss immer dafuer sorgen, dass ich ein bier daheim habe, kann mir hier kein bier "spontan" kaufen. finde das viel schlimmer, weil man mehr an alkohol ansich denken muss.

      man wie schoen ist es in dachld wo man sich ein bier auch an der tanke ziehen kann..

      hege

      • Hallo Hege,

        vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.

        Ich kann mir vorstellen dass der Schuss nach hinten losgeht. Ist ja wie mit Süßigkeiten- und Fernsehverbot bei Kindern. Bekommen sie es dann mal woanders, schlagen sie über die Strenge.

        Bist du noch lange in Norwegen? ;-)

        LG

Top Diskussionen anzeigen