Sorry! Kann nicht schlafen! Wegen totes Mädchen das…

    • (1) 15.01.13 - 23:22

      .... Man einfach zurück gelassen hat und verhungert und verdurstet ist auf langen grausamen weg.

      Oh Sorry, ich weis echt nicht was mit mir los ist! Mein Kopfkino ist voll in Gang! Es hört nicht auf!

      Es schmerzt so, sowas zu hören. Babys, Kleinkinder, das unschuldigste was es überhaupt gibt, die sowas von hilflos sind und ohne Erwachsene Machtlos und dem Tode geweiht sind.

      Eine Mama hat ihr Kleinkind einfach zuhaus zurück gelassen. Was für ein langen, Schmerzhaften weg musste die Maus nur erleiden?

      Wenn ich an meine Tochter denke, die nach ner Stunde selbstbeschäftigung die Wohnung nach mir Absucht und weint wenn ich lange nicht zu finden bin. Und der armen Maus ging es so über Tage. Ohne Wasser, ohne Nahrung, ohne Mama.

      Es schmerzt meiner Seele so und meine Gedanken Kreisen. Eigentlich müsste ich schon fest schlafen :-(

      Sorry. Silopo.

      Nina

      Oh man das hört sich ja schrecklich an. Ich hab davon noch garnichts gehört. Ich hoffe das ich jetzt schlafen kann,, liebe Grüße!

      Ich muss immer weinen wenn ich sowas höre das kinder verhungern müssen :-(.
      Es gibt paare die keine Kinder bekommen können und dieses Monster lässt ihr Kind verhungern!

      Dieses Monster müsste man einspeeren ohne wasser, ohne was zu essen, ohne tages licht!!!! ich könnt noch viel mehr schreiben was mit ihr

      gemacht werden sollte!!!

      • Die gesundheitlichen Probleme anderer Frauen, die es ihnen erschwert oder nicht ermöglicht Kinder zu gebären sollte nicht als Grundlage für Erziehung genommen werden - eines der schwachsinnigsten Argumente, das aber hier immer wieder auftaucht.
        Es ist, als ob man vorgeworfen bekommt, dass man konsequent klassische Musik hören sollte, weil es Menschen gibt, die das nicht können.

        Und beim Rest des Beitrages bin ich einfach mal froh, dass Folter, Todesstrafe und Selbstjustiz verboten sind und wir in Rechtsstaaten leben. Solche Menschen wie du beängstigen mich... Vor allem, weil du offensichtlich keine Ahnung hast, wovon du redest.

        Hallo,

        wenn Dich solche Dinge emotional so stark bewegen, dass Du sogar weinen musst, würde mich interessieren, was Du konkret unternimmst, damit so etwas nicht passiert.

        Wo engagierst Du Dich?

        Cinderella

        Und damit bist du nicht besser als sie ;-)

        Mit der Äußerung "Monster" wäre ich sehr vorsichtig ! #nanana

        Keiner von uns kann hier auch nur ansatzweise beurteilen wie es der Mutter ergangen ist und wie irrational ihre Entscheidungen zu so einem Schritt sind .

        Die Tat ist schlimm , aber viel schlimmer ist die Geschichte davor warum es überhaupt dazu kommen konnte.

        Wo war die Hilfe die die Mutter sich vielleicht sehnlichst gewünscht hat , wo waren Freunde , Familie , wo waren Ärzte , Therapeuten als sie vor dieser unfassbaren Entscheidung stand ???? Wer oder was hat Sie dazu getrieben ? Wer oder was hätte es verhindern können ? Und warum hat keiner ihre Hilfeschreie (auch stumme) nicht gehört oder wahr genommen ?

        Mir tun beide sehr leid und ich hoffe immer noch das die Menschen wieder anfangen mehr auf sich gegenseitig zu achten und zu reagieren und nicht weg zu schauen !!!

        • ...Wo war die Hilfe die die Mutter sich vielleicht sehnlichst gewünscht hat , wo waren Freunde , Familie , wo waren Ärzte , Therapeuten als sie vor dieser unfassbaren Entscheidung stand ???? Wer oder was hat Sie dazu getrieben ? Wer oder was hätte es verhindern können ? Und warum hat keiner ihre Hilfeschreie (auch stumme) nicht gehört oder wahr genommen ?...

          Die Frage stellt sich mir da auch.
          Pfingsten war letztes Jahr Ende Mai - das Kind ist lt. Obduktion ausgezehrt gewesen, verhungert, verdurstet. Die Wohnung chaotisch
          Im März war das Jugendamt zuletzt da und angeblich ist nix auffällig gewesen???

          Aldingen (der Ort) hat 7500 Einwohner. Das Ganze geschah in einem normalen Mehrfamilienhaus (kein "Ghettobezirk").
          Warum fällt nicht auf, dass ein Kind vor Hunger/Durst weint?
          Warum macht keiner was, wenn die 3 Kinder wiederholt alleine gelassen werden - auch über Nacht?

          Was passiert ist, ist furchtbar und für uns nicht vorstellbar. Aber ich kann und will solche Frauen nicht verurteilen oder ihnen gar den Tod wünschen, da sie selber vermutlich die Tat als Solche nicht geplant und auch nicht gewollt haben - es ist einfach passiert, weil keiner irgendwelche Signale erkannt hat und die Frau vermutlich eine Gleichgültigkeit ihrem Leben gegenüber entwickelt hat, dass sie garnicht gemerkt hat, was mit ihrem Kind passiert.
          Ist für uns Mütter nicht nachvollziehbar aber leider bei solchen Taten sehr oft Realität.

    Das ist sehr traurig.
    Aber diese Betroffenheitsthreads regen mich auf.
    Es sterben täglich so viele Kinder auf der Welt, wegen Hunger, wegen mangelnder medizinischer Betreuung, es gibt so viele Straßenkinder, die es nicht schaffen.
    Da frisst man sich gerne an einem Einzelfall fest.
    Wenn ich das schon lese "Mama, arme Maus", lass deine Krokodilstränen weg und engagiere dich, damit in deinem nahen Umfeld vielleicht geholfen werden kann.
    Natürlich schmerzt ein Einzelfall in der Nähe mehr, als 100 gestorbene Kinder in Afrika, was bewirkst du mit deiner Betroffenheit? Gar nichts!!!

    • Guten Morgen,

      Du hast zwar recht mit dem was Du sagst, ein kleines bisschen unfair finde ich es aber.

      Oftmals braucht es einfach solche Schlüsselmomente um in diese richtung hin sensibel zu werden und deswegen finde ich die Gedanken der TE absolut legitim.

      Es ist leicht in unserer Welt die Augen vor solchen DIngen zu verschließen, das funktioniert aber nur, bis man selbst mehr oder weniger betroffen ist.

      Ich habe z.B. immer gewusst, dass es auch Kinder gibt die an Krebs erkranken aber solche Dinge waren immer weit weg, man macht sich zwar Gedanken und empfindet Mitleid aber........... und das ist die Krux.............. erst wenn man selbst betroffen ist werden einem die AUgen so richtig geöffnet.

      Deswegen gestehe der TE ihre Gedanken zu.

      Gruß
      Barzo

      • das trifft praktisch für alle möglichen Dinge zu. Erst wenn man selbst od. ein Angehöriger od. Freund davon betroffen ist, beschäftigt man sich intensiver mit einem Thema. Vorher weiss man, dass es das gibt aber es ist weit weg

    Ich bin jetzt auch nicht der Typ, der virtuelle Kerzen anzünden würde, und der bei gefühlsduseligen Spendenaufrufen weiterblättert oder umschaltet, einfach weil mich dieses gezwunge- auf die Tränendrüse drückende Zeug nervt.....aber wo...wenn nicht bei einem "Einzelfall" ....besteht denn die Chance, aufmerksam zu werden, und aufzuwachen?

    Es ist nämlich genauso wie Du sagst: Man fühlt intensiver, wenn in der eigenen Stadt 5 Leute bei einem Verkehrsunfall sterben, als wenn in einem fernen "dritte Welt Land" bei einem Erdbeben 10.000 Menschen sterben.

    <<<was bewirkst du mit deiner Betroffenheit?>>>

    Wahrscheinlich nicht sehr viel was Dich...mich und die meisten anderen hier betrifft. Aber wenn sie für sich selbst evtl. etwas daraus mitnimmt, und evtl. sogar etwas unternimmt, reicht das doch schon.....oder?

    Leider ist es aber wirklich meistens so wie Du sagst....in einem emotionalem Moment werden die Augen feucht und die Seele weit....bis man daran erinnert wird, dass noch die Wohnung geputzt werden muss weil sich Besuch angemeldet hat....und dann ist es erst mal vergessen.

    PS: Wie angagierst Du Dich?

Top Diskussionen anzeigen