An die Gläubigen unter Euch?

    • (1) 17.01.13 - 08:35

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      • Guten Morgen!

        Diese Ansicht gab es tatsächlich bereits bei manchen Philosophen der frühen Neuzeit, da war das allerdings noch ganz schön radikal... #schwitz
        Ich selbst kann mit dieser Theorie (Gott als Natur bzw. Natur als Gott) auch deutlich mehr anfangen, als mit dem, was mir die Kirche so anzubieten hat. Mit einem personalen Gott habe ich echte Schwierigkeiten.

        Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass der Mensch die Hinwendung zu etwas 'Höherem' (sei es nun eine Gottheit, die Wissenschaft, der freie Markt,...) braucht, also die Orientierung an etwas, das ihn selbst übersteigt, und genau das leistet Religion.

        Ich schätze, dass ich in den Augen so einiger hier gerade eine ganz steile These aufgestellt habe und entschuldige mich schonmal, dass ich vorerst nicht zum Antworten kommen werde.

        Viele Grüße und einen schönen Tag!

        Hallo,

        schön gesagt :-)

        Ich gehe da sogar noch ein Stück weiter: Gott ist in allem, was Du siehst und auch in allem was Du nicht sehen kannst.

        GLG

        Hallo,

        so würde ich das auch ausdrücken. Es gibt Wissenschaftler, die sagen, dass alles aus dem gleichen, wenn man so will, Material entsteht. Alles ist Energie bzw. wird durch Energie zusammengehalten. Egal, ob Stein, Mensch oder was wir totes Material nennen alles besteht aus dem gleichen Grundbaustoff.

        Ich glaube das diese Energie einer höheren Macht entspringt und man hat dem einen Namen geben. Wie Gott aussieht kann ich mir nicht richtig vorstellen, ich könnte mir ihn als ein helles Licht eine Art Engelgestalt vorstellen.

        LG

        Carola

      • Wer sich Gott vorstellt vermenschlicht ihn und versucht, das göttliche mit dem begrenzten Verstand des Menschen zu erfassen - funktioniert nicht.

        Gott ist Geist. Gott ist Energie. Gott ist Liebe. Gott ist Macht.

        ... alles nur klägliche Versuche etwas zu erklären was man doch nur durch Glauben erfassen kann.

        Ich denke Gott ist eine visuelle Energie, die wir nur im Herzen spüren können.

      Gott ist für mich die Natur! Denn nicht Gott nimmt und schenkt Leben, sondern die Natur...

      Das sehe ich durchaus ähnlich wie Deine werte Großmama.

      Ich mag diese Vorstellung unter anderem auch desshalb so gerne, weil mit ihr als Grundgedanken, sich alle Religionen quasi "erklären"- und unter einen Hut bringen lassen, ohne dass es eine "richtige" oder eine "falsche" Religion gibt.

      Moslem, Hindu, Buddhist, Christ.....pupsegal...alle glauben im Prinzip an die selbe "Macht", welche ein Bewusstsein hat und die weder beschrieben, noch in vollem Umfang begriffen werden kann.

      Das ist dann ähnlich wie wenn man zu zwei Kindern sagt "Malt bitte mal einen Baum"

      Der eine malt eine Tanne, der andere einen Ahorn und beide haben damit absolut recht, auch wenn auf beiden Bildern etwas zu sehen ist, das gänzlich anders aussieht.

      LG
      Tomm

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      so wie deine oma denke ich auch.wenn man es so sieht ist gott die natur und alles um uns rum.ich bin zwar evangelisch glaube aber eher das was im islam steht.

      lg

Top Diskussionen anzeigen