Sind hier Ehrenamtler?

    • (1) 18.01.13 - 17:44

      Hallo,

      ich wollte mal fragen ob sich hier jemand von euch ehrenamtlich angegiert, ob es sowas wie einen ehrenamtlichen Club hier vielleicht gibt, wo man sich austauschen kann im Netz hab ich nicht wirklich was gefunden.

      Ich selbstbin gemeinsam mit unserer Hündin seid geraumer Zeit bei uns im Altenheim auf einer Wohngruppe ehrenamtlich tätig.
      Ich besuche die alten herrschaften regelmässig im Gemeinschaftsraum und lasse den Hund laufen und sie können ihn streicheln.

      Dann besuche ich expliziet noch eine alte Dame die kaum Verwandtschaft hat.
      Und "meine" Omi habe ich, muss ich gestehen, mittlerweile wie eine eigene Omi ins Herz geschlossen.

      Ich geniesse jeden Besuch bei ihr, wir plaudern und sie streichelt "ihr" Hündchen. Wir gehen auch gerne gemeinsam die Mahlzeiten einnehmen und verbringen gerne Zeit miteinander. Ich hab meine Omi richtig ins Herz geschlossen! So eine tolle alte Dame.

      Ansonsten verbringe ich noch viel Zeit mit den demenzkranken Menschen in der wohngruppe. Es ist manchmal nicht einfach aber es ist eine schöne Zeit.

      Wer von euch macht etwas ähnliches wie ich? Würd mich freuen mal Gleichgesinnte zu finden.

      • Ich engagiere mich ehremamtlich in unserem Tierheim und unterstütze diese Tierschutzorganisation:

        http://www.legaproanimale.de/

        LG

        minimoeller

        Ich helfe 2-4 mal im Monat im Elementarbereich unseres Kindergartens in der Betreuung mit.

        Hallo,

        ja ;-)

        Bin 2. Vorsitzende eines Tierschutzvereins und gehe mit einer meiner Hündinnen wie du auch einmal die Woche in ein Seniorenheim.

        Das geht mir zwar oft sehr sehr an die "Nieren", gerade auf der Demenzstation, aber ich mache es gerne, weil gerade ein Lächeln der Bewohner herrlich ist. Mittlerweile haben wir eine richtige Fangemeinde auf der norman Station und es werden immer mehr. Meine Hündin liebt es. Schon am Eingang ist sie ganz aufgeregt und lässt sich hingebungsvoll von den Bewohnern steicheln und führt ein paar Tricks vor oder ist einfach nur "da".

        LG Silke

      • Aktuell unterrichte ich nur 1x pro Woche ehrenamtlich Englisch im Kindergarten gegenüber (nicht der Kindergarten meiner Tochter).

        Bis ich vor drei Jahren schwanger geworden bin und umgezogen bin habe ich ehrenamtlich in der Armenküche der Stadt Düsseldorf gekocht. Fehlt mir irgendwie - bis auf das Kartoffelstampfen (in einer Großküche echt harte Arbeit) #rofl

        Ich arbeite ehrenamtlich im Heimat- und Geschichtsverein unseres Ortes mit und bin im Vorstand eines Autorenverbands. Diese beiden Sachen erledige ich hauptsächlich von zu Hause aus, sonst wäre das zeitlich nicht mehr möglich.

        Außerdem bin ich oft als (Vor-) Lesepatin unterwegs. Überwiegend in der Schule und im Altenheim. Die Besuche im Altenheim musste ich leider einschränken, weil mir einfach die Zeit fehlt, einmal die Woche einen ganzen Vormittag dort zu verbringen. Zwar lese ich in der Regel nur eine halbe Stunde vor, aber die Menschen wollen sich auch - und vor allem - unterhalten. Ich kann da nicht aufstehen und sagen: "So, das war's, ich hab meine Pflicht und Schuldigkeit getan."

        Leider gibt es außer mir nur genau zwei (!) Lesepaten, die auch im Altersheim vorlesen. Für die Kinderklinik stehen die Leute Schlange. Aber würde mal einer davon zu den alten Leuten gehen, wo wir händeringend suchen? Nö, Pustekuchen, auf keinen Fall.

        Ich mache immer öfter die Erfahrung, dass das Ehrenamt auf einem absteigenden Ast ist. Eine Freundin von mir muss sich schon beinah vierteilen, damit beim Kinderturnen keine Gruppe schließen muss. Es gibt einfach niemanden, der sich das 'antun' möchte.

        Es ist schade, denn auch wenn es keinen Lohn in Form von Geldleistungen gibt, geben die Menschen einem doch sehr viel zurück. Wenn ich im Dorf eines 'meiner' Kinder aus der Schule sehe und es mich fragt: "Wann kommst du denn endlich mal wieder?' ist der Tag schon gerettet. :-D

      • Ich bin bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst ehrenamtlich Tätig!

        Hallo,

        die Zeit liegt allerdings schon 3 Jahre bei mir zurück, in der ich ehrenamtlich in einer Grundschule gearbeitet habe. In ihr wurde eine Schulbibliothek eröffnet.

        Wir haben Bücher aufgelistet und waren in den Unterrrichtspausen mit dem Buchausleih beschäftigt.
        Es war eine schöne Zeit, denn Kinder sind so herrlich fröhlich,dankbar und spontan.

        Fand es immer sehr herzlich, wenn man von der gegenüberliegenden Strassenseite von einem Kind lauthals gegrüßt wurde, bevor man es überhaupt sehen konnte. #winke

        Insgesamt war es eine sehr schöne Zeit, ich kann nur jedem empfehlen,wenn er die Möglichkeit und Zeit hat, ehrenamtlich zu arbeiten. Man gibt Hilfe und bekommt Dankbarkeit und viel Lebensfreude zurück.

        Lotta

Top Diskussionen anzeigen