Seid Ihr glücklich? Privatleben, Beruf, Wohnsituation Seite: 2

        • Also, ein super Mann ist doch schon mal die beste Basis.
          An eine Katze sollte dranzukommen sein.

          Heiraten ist nicht soooo wichtig. Und ein Haus?

          Also, mach dich an die Arbeit :-)

          LG
          Katie

          • An Kindern bin ich seit 7 Jahren dran #schmoll
            Katze mag mein Mann nicht.
            Der Rest ist tatsächlich nicht so wichtig, gehört aber zum Wunschleben dazu :-)

            LG

            • Puh, das ist blöd.

              Dann drück ich Dir was das Kind angeht ganz doll die Daumen.

              Ich habe früher auch keine Katzen gemocht. Bis ich die von meinem Mann kennengelernt habe ;-)

              Einen Versuch ist es wert, wenn er nicht gerade allergisch ist.
              Oder sonst was anderes kuscheliges?

              LG

              • Danke schön! :-)

                Nö, allergisch ist er nicht, aber er will sich keine anschaffen. Naja und gegen seinen Willen kann ich das auch nicht machen.
                Vielleicht irgendwann...
                Bei Hochzeit und Haus das Gleiche... vielleicht irgendwann... #schmoll

                LG

      (30) 20.01.13 - 22:46

      *Schöner könnt es immer sein...*

      Aber das viele mit ihrer Wohnsituation nicht zufrieden sind, finde ich unverständlich, klar, viele wünschen sich ein Eigenheim, ich brauch das nicht, wir haben eine wunderschöne Wohnung (in unserem Bad kannst du nen Walzer tanzen, trotz Dusche, Wanne, Waschmaschine und Trockner *die einzeln stehen*), die Aufteilung ist einfach super und für 750 (inkl. Nebenkosten, Strom, Gas und Telekom) wohl ein Schnäppchen....aber dafür habe ich ja den Mietvertrag unterschrieben, hätte mir die Wohnung nicht gefallen, wären wir nicht eingezogen, der Anfangsstress mit den Nachbarn ist lange vergessen (vier Kinder), da ist der Vermieter auch passend.

      Beruflich könnte immer besser sein, weniger Stunden, ein paar Euro mehr, aber man will ja auch nicht größenwahnsinnig werden :D
      Mein Job und der meines Mannes harmonieren perfekt, was unser vier wunderbaren Kinder (vollkommen zufrieden) angeht....wir sind also meist glücklich, aber immer zufrieden. Wir wollten allerdings beide was ganz anderes beruflich machen, aber die Option etwas zu ändern in den eigentlichen Wunsch gibt es nicht, ich würde nur 1/4 von dem verdienen, was ich jetzt verdiene und bei meinem Mann sähe es ähnlich aus und DIESE Option liegt lahm, gibt es einfach nicht, wir arrangieren uns beruflich, privat sind wir sehr glücklich.

      LG Anita

      (31) 21.01.13 - 05:27

      Der Mensch strebt immer nach dem was er nicht hat.

      Ich habe aus meinen Leben das beste gemacht, es ist für mich/uns perfekt.Unser Haus für uns perfekt hat nur einen Mangel. es fehlt die komplette Selbstreinigung und das Tischlein deckdich und der Kühlschrank füllt sich auch nicht von allein auf. Aber man kann nicht alles haben.

      Privat ist es manchmal hektisch, weil täglich bis 9/11 Leute hier rumwuseln, ist keiner da ist es öde.

      Es gibt ganz seltenTage da wünsche ich mir so wie andere früh aus dem Haus zu gehen und abends wiederzukommen, aber ich bin trotzdem sehr froh es nicht zu müssen.

      Mein Mann,unser Kinder,angehender Schwiegeresohn, meine Eltern, Schwiegereltern, Omi sind alles ganz Liebe und wir sind ein Team und das macht uns glücklich.

      Das einzigste was mich wirklich stört ist, das die Kinder viel zu schnell groß geworden sind.

      Andern möchte ich nichts, wünsche mir nur für alle die Unsterblichkeit was ja leider auch nicht geht.

      VG 280869

    • Guten Morgen

      Ich bin zufrieden mit meinem Leben, aber ein Traumleben ist es nicht.

      Habe einen tollen Mann, einen super Sohn und im Juni kommt Kind Nr. 2. Mein Job macht meistens Spaß und ich möchte auch bald nach dem 2. Kind wieder anfangen. Mit unserer Wohnung bin ich sehr zufrieden. Ist zwar nur ne 3-Zimm- Whg aber sehr groß, EG und riesen Garten. Sie liegt in einer Sackgasse sodass auch die Kids ohne Probleme auf der Straße spielen können. Gut zu viert wird es etwas eng aber ausziehen wollen wir nicht.
      Im großen und ganzen bin ich also sehr zufrieden.

      LG Elli

      (33) 21.01.13 - 06:27

      Jaaaa, das bin ich.

      Ich habe einen wundervollen Ehemann, eine tolle Tochter und all meinen liebsten geht es gesundheitlich gut.

      Für mich stehen diese Dinge an allererster Stelle.

      Alles andere ist für mich Luxus und ich freue mich natürlich, daß wir Super toll wohnen, tolle Nachbarn haben, finanziell alles mehr als gut läuft.

      Klar hätte ich gern noch Ein Kind, aber da muß ich schauen, ob mir der Wunsch noch erfüllt wird und ja jeder hat Wünsche! Aber das Leben wäre ja auch sehr komisch, wenn es das nicht gäbe.

      Araber ich bin sehr glücklich und glücklich, daß wir gesund sind und hoffe das bleibt auch so für lange lange Zeit. Alles andere ist wie gesagt zweitrangig.

      Liebe Grüße
      Nelo

      Ich glaube das definiert jeder anders.
      Oft spielt auch die Vorgeschichte eine Rolle.
      Ich bin nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren und hatte einige schlimme Jahre in der entfernten Vergangenheit.
      So dass ich jetzt das was ich habe einfach richtig zu schätzen weiss. Wer weiss wie es sonst wäre.

      Ich habe seit 10 Jahren den besten Mann der Welt, 2 Kinder und das dritte ist unterwegs- und einen Hund. Wir haben ein Haus mit Garten was uns allein gehört und haben beide Arbeit.
      Mein Mann ist seit 25 Jahren in der selben Firma und geht jeden Tag ins Büro. Ich bin selbstständig bei eigener Zeiteinteilung, so dass ich mich in Ruhe um alles kümmern kann was wichtig ist.

      Ich bin froh und dankbar dafür dass wir alle soweit gesund sind und niemand eine richtig schlimme Krankheit hat und hoffe dass beim Baby auch alles ok sein wird.

      So ein Leben war vor 15 Jahren sowas von undenkbar für mich.

      Ja! ich bin glücklich.

      Hallo,

      ich glaube nicht an ein "Traumleben".

      Ich finde auch, dass Glück - was immer das auch sein mag - deutlich überschätzt wird.

      lg die hinterwäldlerin

      (36) 21.01.13 - 09:06

      Ich bin zufrieden und arbeite auf Dinge zu, die ich für mich als erstrebenswert sehe.

      Job und Familie sind für mich heute perfekt, die Wohnsituation ist eine temporäre Angelegenheit, die ich ruhig angehen lasse.

      Hy Alexa,

      interessantes Thema #pro

      Beruf

      Ich arbeite in der Firma schon 14 Jahre, bin zufrieden, klar es gibt immer was zu meckern, aber die Arbeit macht Spaß

      Wohnsituation

      Da sind wir voll zufrieden, wir wohnen in einer wunderschönen Stadt und haben uns vor knapp einem Jahr dazu entschlossen, die Wohnung, in der wir bisher gewohnt haben, auch zu kaufen, die Eigentümerin brauchte Geld und wir sind dadurch günstig an Wohneigentum gekommen.

      Privatleben

      ich hab eine besch.... erste Ehe hinter mir, bin jetzt wieder verheiratet mit dem tollsten Mann der Welt. Wir sind seit reichlich 4 Jahren zusammen und ich hab immer noch Schmetterlinge im Bauch ... echt total schön. Bin mit ihm rundum glücklich, kann mir nichts besseres vorstellen.

      Was uns zu unserem Glück allerdings noch fehlt, ist ein Kind, ich hoffe, dieser Wunsch erfüllt sich nun dieses Jahr

      lg kruemel #winke

      (38) 21.01.13 - 10:02

      hallo,

      nein, mein traumleben lebe ich nicht. wobei sich meine träume in den letzten jahren auch auch immer mal wiede rverändert haben.

      früher dachte ich, weil es mir auch immer suggeriert wurde, dass ich ne gan z tolle karriere hinlege, und ich war auh auf einem guten weg dahin, wurde aber immer unglücklicher. mit der karriere hätte es geklappt, aber alles andere wäre auf der strecke geblieben., kinder wahrscheinlich erst mit mitte 30-40 und freizeit, naja.
      also habe ich beschlossen noch ein lehramtsstudium zu beginnen, etwas, das mich eher ausfüllte, ein normaler beruf, der es einem auch erlaubt, familie zu haben. dann bin ich aber gleich im ersten monat des studiums schwanger geworden. und das hat alles ziemlich durcheinander gebracht, wel mein mann auch gerade anfing für eine überschaubare zeit von 2 jahren auswärts zu arbeiten. da waren wir mitte zwanzig. der denkbar ungünstigste zeitpunkt für ein kind. aber es war alles toll, wenig geld, papa nur 3 tage die woche da, ...aber trotzdem schön.

      dann wurde ich lange sehr krank, als ich gerade anfing mit der uni durchzustarten. bumm. riesen brocken im lebensweg. das hatte ich als jugendliche schon mal, als mein vater plötzlich starb.

      naja, nach 2 jahrne ging es wieder einigermaßen und in der uni bin ich deswegen immer noch. nebenbei musste ja auch ein wenig dazuverdient werden denn ältere studenten mit kind ohne bafög anspruch, da halbwaisen (deren rente ausgelaufen ist) haben anspruch auf.... nichts. wir hätten verhungern können udn es hätt wohl niemanden interessiert. gsd hat der mann dann angefangen besser zu verdienen;-)

      und jetzt gehts studium dem ende zu, ich hätt gern ein zweites kind, würde aber auch gerne endlich arbeiten, wäre gerne gesünder, würde gerne viel mehr zeit in den usa, meiner zweiten heimat verbringen, gerne ne weile dort leben...

      ABER: ich bin glücklich. alle außer mir nicht so ganz, gesund, perspektiven sind da, an den träumen verschieben wir noch bissl was udn dann passt das alles:-)

      ach ja: wohnen tun wir schön. zwar kein haus, aber sehr angenehm in toller nachbarschaft mit guten kigas udn schulen und parks etc. in der umgebung.
      was noch fehlt wär ne katze. mal sehen.

      lg

      Hi Alexa,

      also manchmal denke ich mir auch ...

      Menne ist anstrengend (aber ohne ist auch doof)
      Wohnverhältnisse könnten etwas größer sein (hat Vor- und Nachteile)
      Beruf ist manchmal eintönig (wo nicht?)

      Aber ich weiss auch genau, ich jammerei nur rum. Und das auf relativ hohem Niveau.

      Im Grunde bin ich sehr zufrieden :-)

      LG
      Katie

      (40) 21.01.13 - 10:31

      Privatleben: nahe an perfekt.

      Wohnsituation: perfekt.

      Beruf: Eigentlich alles bestens. Aber ich merke, dass ich etwas ändern muss. Nur weiß ich noch nicht, was.

      Ich habe ein tolles und wirklich glückliches Leben, ist aber harte Arbeit gewesen, bei meiner Kindheit #schwitz

      In meinem Leben gibt es nicht mehr, was ich ändern will, was will man mehr.

      #herzlich

      hallo...nette frage ;-)

      also mein " traumleben" wie ich es mir mit vielleicht 18 vorgestellt habe ist /war es nicht...ich wollte immer ein bauernhaus, mann, kinder ( mindestens 2) und einen hund....

      mein weg war ein bissschen steinig ( scheidung ) aber ich führe jetzt ein sehr schönes leben:

      ich hab meine "zweite hälfte" vor fast 6 jahren gefunden- einen tollen mann mit dem man reden,lachen, schweigen und tollen sex haben kann...der immer an meiner seite ist, mich unterstützt und mich mit meinen ( etlichen ;-) ) macken liebt....

      der hund ist seit einigen jahren da#hund und eine tolle wohnung haben wir auch- mit garten hintendran- und das bauernhaus kann ja noch kommen....

      einzig der nachwuchs lässt auf sich warten- seit fast 5 jahren....aber wir üben fleissig und sind ganz optimistisch...

      beruflich habe ich nach einigen wirrungen genau den job gefunden den ich über alles liebe, ich geh jeden tag gern an meine arbeit und behaupte für mich: ich hab den schönsten job der welt

      gesundheitlich- bis auf die kleinen zipperlein- ist auch alles bestens

      von daher: klar, nicht mein damaliges traumleben- aber ich möchte mit niemand tauschen

      liebe grüsse andrea

      (43) 21.01.13 - 12:36

      Hi Alexa,

      ja, ich kann bestätigen, dass ich mein Traumleben lebe.

      Seit einigen Monaten wohne ich mit meinem wunderbaren Freund zusammen.

      Wir unternehmen viel - Konzerte, Theater- und Ballettaufführungen, Städtereisen, etc.

      Ganz groß geschrieben: Paartanz, den ich mir seit Jahren erträumt habe! Mein Freund ist ein leidenschaftlicher Tänzer, wir sind in einem Tanzkreis.

      Ich muss keine Miete zahlen - sein Eigentum.

      Vor kurzem habe ich eine Wohnung gekauft, die ich nun vermieten werde.

      Ich wohne in Ba-Wü, hier ist das Angebot an Natur und Kultur sehr groß.

      Beruflich habe ich Erfolg, arbeite in der Männerdomäne - Baubranche und betreue Auslandskunden. Mein Chef und die Kollegen sind wirklich sehr nett, es gibt nichts zu beanstanden. Ich verdiene gut.

      Ja, ich bin sehr zufrieden.

      Aber es gibt natürlich noch Wünsche und Träume, sonst wäre es ja langweilig.

      LG Maux

      Huhu,

      privat bin ich wirklich zufrieden. Mein Mann ist einsame Klasse ( für mich und die Kinder...wie andere das sehen ist mir egal), ich habe zwei wirklich tolle Kinder, verstehe mich mit meiner Stieftochter mittlerweile prima und genieße das richtig.

      Beruflich trifft auf mich nicht zu, da ich seit 9 Jahren Hausfrau bin und das wirklich gerne, ok...eventuell gehe ich ab nächsten Monat wieder arbeiten, aber nur für 15 Stunden ( 3* 5 Stunden) die Woche und auch nur weils sich so herrlich anbieten würde ( ideale Kindergarten-/Arbeitszeiten, Laufabstand zum "neuen" Haus).

      Unsere momentane Wohnsituation ist ätzend...deshalb bauen wir woanders gerade um bzw. wird das Haus kernsaniert und bekommt einen großen Anbau. Leider ziehen sich die Arbeiten schrecklich in die Lände, wir sollten seit Oktober da wohnen und noch ist viel zu tun :( , aber wenns dann fertig ist, wirds richtig schön.

      lg

      Andrea

      (45) 21.01.13 - 14:19

      Hallo,
      schöne Umfrage. Mich stört allerdings dieses Vor-Wort "Traum-". Ich persönlich steh da nicht so drauf denn ich habe schon von so vielen Traumhochzeiten, Traummännern etc gehört und am Ende gingen gerade diese grössten "Traum..irgendwas" total in die Brüche. Wie auch immer.. ich bin sehr zufrieden und sehr glücklich. Direkt einen Lebensplan direkt hatte ich nie, denke aber dass mir das Leben was meine Eltern vorgelebt haben schon sehr gut gefallen hat. Ich hatte nie vor Augen wann ich wieviele Kinder haben werde und wo ich mal wohnen würde. Ich wollte immer im Büro arbeiten und das tu ich heute auch. Und das gern. Ich bin froh in einem bekannten Unternehmen zu arbeiten und denke einen dort relativ sicheren Job zu haben. Aber was ist schon sicher. Seit einiger Zeit wohnen wir in einem Haus und das finde ich den absoluten Luxus. Das Haus haben wir nicht nach unseren Wünschen bauen lassen oder sonstiges sondern es gefiel uns einfach wie es da stand. Wobei ich auch da wieder sagen muss dass ich nie konkrete Vorstellungen einer Wohnung oder eines Hauses hatte. In jedem Fliesenstudio wäre ich überfordert. Ausserdem haben wir 2 wunderbare Kinder die gesund sind. Meinen Mann habe ich kennengelernt als ich schon einiges von der Welt gesehen hab und mich auch anderweitig ausgetobt habe.
      Ich denke aber dass man Glücklichsein nich am Haus, der Wohnung, dem Wohnort oder dem Beruf festmachen kann. Glück kommt von Innen und liegt an jedem selbst. Der Lebensweg den man eingeschlagen hat hat man sich selbst ausgesucht.

      Ich war noch nie grundlegend unzufrieden egal was ich hatte oder nicht hatte. Denn ich wusste immer dass es jede Menge Leute gibt die noch viel weniger haben. Wenn mein Nachbar 3 Porsche vor der Türe hätte wäre mir das egal - es hat nichts mit mir zu tun.

      Das mag jetzt etwas gut-mensch-artig klingen aber es gibt so viele einfache Dinge die mich erfreuen. Spielende Kinder, schlafende Kinder, mein Hobby, wenn draussen alles wieder beginnt zu blühen, der volle Kühlschrank, fliessendes Warmwasser..
      Für mich ist es alles schön so wie es ist..
      Britta je

      (46) 21.01.13 - 14:42

      Ich hatte nie eine Vorstellung davon, wie mein Leben mal auszusehen hat. Eigentlich habe ich es einfach immer so genommen, wie es kam...und ich muss schon sagen:

      Ich war in jedem meiner Lebensabschnitte glücklich. Irgendwie hats grade immer zu mir gepasst. Und weniger glückliche Zeiten (gabs auch zu Hauf), hab ich dann genauso hingenommen.

      Aktuell bin ich sehr glücklich, ja. Ich lebe einfach gerne. Und dabei spielen die klassischen Lebensziele wie Haus, Hof, dickes Auto etc. keine Rolle. Meine Prioritäten liegen GAAAAANZ woanders ;-)

      Gruss
      agostea

      • Hallo,

        ich seh das auch so. Glück kommt und geht.

        Ich hatte eine Phase in meinem Leben, da hätte ich auch gesagt: Alles super ... Mann ... Kinder ... Wohnung ... Job .... ganze Familie gesund. Ich war happy.

        Dann ein Schicksalsschlag ... ganz viel davon war vorbei. Mann weg, Wohnung weg, keine schönen Urlaube, alles ganz anders als vorher. Da hätte ich gesagt, ich bin nicht wirklich glücklich.

        Es kamen wieder dann Zeiten, die sehr schön waren ... bis mein Glück durch diverse Krankheiten in meinem engsten Umfeld getrübt wurde. Obwohl ich in vielen Bereichen glücklich bin, wäre ich heute froh, wenn mein Glück durch Dinge wie Wohnsituation, fremd gehenden Mann etc. getrübt wäre. Daran kann man nämlich was ändern. Das was im Moment um mich rum geschieht, muss ich hinnehmen, ob ich will oder nicht.

        LG, Cinderella

        • Ich habe die (leidvolle) Erfahrung schon des öfteren im Leben machen müssen:

          Nach glücklichen Phasen folgen unweigerlich weniger glückliche, oder sogar sehr schwere Phasen.

          Umgekehrt genauso: Nach schweren, unglücklichen Lebensabschnitten folgen immer wieder schöne, glückliche Phasen.
          Wahrscheinlich empfindet man diese Phasen dann auch bewusster, eben weil man schon in diversen "tiefen Löchern" gesessen hat.

          Ich habe es mir abgewöhnt, langfristig zu planen. Ich habe sicherlich Ziele, Wünsche, Vorstellungen. Versuche aber, Diese möglichst Zeitnah umzusetzen. Keiner weiss, wann die Uhr abläuft, nicht wahr?

          Und gerade Situationen - wahrscheinlich eine solche, in der du gerade steckst (entnehme ich mal deinem letzten Abschnitt im Text) - die man leider nicht ändern kann - zeigen einem immer wieder auf, wie endlich das Leben ist. Wie endlich "Glück" ist.

          Ich wünsche dir viel Kraft, liebe Cinderella. #liebdrueck

          Gruss
          agostea

    (49) 21.01.13 - 14:51

    Auf jeden Fall wäre ich sehr unglücklich, wenn ich jetzt schon meine beruflichen und privaten Ziele erreicht hätte, dann könnte ich mich ja einsargen?!

    Lebensziele aller Art sind der Motor, der uns vorwärts bringt.

    Hallo,

    ja, ich lebe mein Traumleben....obwohl 4 Kinder wahrscheinlich nicht jedermanns Traum sind ;-)
    Ich konnte wieder gut in meinen alten Beruf einsteigen, bin gesund, Kinder und Gatte sind auch fit und munter--könnte nicht besser laufen :-)

    LG tusnelda

Top Diskussionen anzeigen