Elternzeit für Großeltern

    • (1) 25.01.13 - 22:10

      Hallo,

      Ich wollte mal fragen ob sich von euch einer auskennt, wie das ist wenn ich jetz für meine tochter in die Elternzeit gehe aber ich ja selber auch arbeit habe,
      ich fang mal so an,
      sie ist noch in der ausbildung ( noch ein jahr dann wäre sie fertig)
      ich weiß schon soviel das ich elternzeit beantragen könnte
      aber von wem würde ich für diese zeit dann auch geld bekommen, da ich ja nur zeitarbeiter bin und vom amt noch ne aufstockung dazu
      wie würde das gehen ? oder muß das mein arbeitgeber zahlen ? MFG Heike

      • Hallo,

        wir haben damals von der Stadt eine Broschüre angefordert, das müsste es auch bei euch geben, das ist ein allgemeiner Ratgeber zum Thema Elternzeit. Wir haben den angefordert,weil mein Mann in Elternzeit gehen wollte und zwar in Teilzeit (30 Std arbeiten, 10 Std bezahlt bekommen).
        Ich bin mir jetzt nicht sicher, weil es schon wieder fast 1,5 Jahre her ist, aber ich meine, dass darin stand, dass Großeltern keine Elternzeit nehmen können, wenn sie nicht das Sorgerecht haben.

        Das Jugendamt oder die Behörden deiner Stadt sollten da dein Ansprechpartner sein, es gibt allgemeine Broschüren darüber.

        • (3) 25.01.13 - 23:03

          "Ich bin mir jetzt nicht sicher, weil es schon wieder fast 1,5 Jahre her ist, aber ich meine, dass darin stand, dass Großeltern keine Elternzeit nehmen können, wenn sie nicht das Sorgerecht haben."

          Genau, 1 1/2 Jahre her. Und mit Sicherheit stand das auch so nicht in der Broschüre. Wenn man zu einem Sachverhalt nichts genaues weiß, warum muss man die Leute noch mit Dahergeratenem verunsichern?!

          http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/__15.html

          Zitat: "Nicht sorgeberechtigte Elternteile und Personen, die nach Satz 1 Nr. 1 Buchstabe b und c Elternzeit nehmen können, bedürfen der Zustimmung des sorgeberechtigten Elternteils.
          (1a) Anspruch auf Elternzeit haben Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen auch, wenn sie mit ihrem Enkelkind in einem Haushalt leben und dieses Kind selbst betreuen und erziehen und

          1. ein Elternteil des Kindes minderjährig ist oder
          2. ein Elternteil des Kindes sich im letzten oder vorletzten Jahr einer Ausbildung befindet, die vor Vollendung des 18. Lebensjahres begonnen wurde und die Arbeitskraft des Elternteils im Allgemeinen voll in Anspruch nimmt." #aha#aha#aha

      (4) 25.01.13 - 23:17

      Du würdest dann ALG II bekommen, evtl. auch Elterngeld.

      http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-10-SGB-II-Zumutbarkeit.pdf

      Seite 10, Randziffer (10.12).

      Soweit ich weiß, können Großeltern unter bestimmten Umständen auch Elterngeld bekommen, ob das bei Dir zutrifft, weiß ich leider nicht. Das Elterngeld würde aber auf das ALG II angerechnet. Bei Müttern die vorher erwerbstätig waren, bleiben allerdings 300,- € (bzw. bei Elterngeld auf zwei Jahre 150,- €) beim ALG II anrechnungsfrei. Müsste eigentlich dann auch für Dich gelten. Am besten mal einen Termin mit dem Jobcenter vereinbaren. In jedem Fall hat Dein Arbeitgeber mit der Sicherung des Lebensunterhaltes in der Elternzeit nichts zu tun.

      LG
      Ch.

    • Die Großeltern können ähnlich wie eine tagesmutter dafür bezahlt werden wenn sie ihre enkel betreuuen.

      Eine Tagesmutter erhält ja pro Kind betrag sowieso im Monat, als Verwandte würde man zwar nicht den vollen preis bekommen aber da würde ich mal das Jugendamt fragen.

      Meine Freundin war weiter in ausbildung und ihre mutter hat aufs Kind aufgepasst und dafür vom Jugendamt geld bekommen daher weiss ich das das geht.

      • (6) 26.01.13 - 08:20

        Dieser Tipp ist auch wieder Nonsens. Auch an dich: Warum sollte eine Frau mit 46 ihren Job hinwerfen, wenn es doch auch die Möglichkeit gibt, dass sie in Elternzeit geht?

        Hast du ihr Post überhaupt verstanden? Ich denke: Nein.

        • #gaehn

          geht wohl das kann dir jedes jugentamt bestätigen#augen

          • (8) 26.01.13 - 18:36

            Auch mein Post hast du nicht verstanden. Es ging nicht darum, dass das prinzipiell geht.

            In diesem Thread geht es darum, dass eine Frau ELTERNZEIT FÜR GROSSELTERN nimmt. Sie kann dann nicht gleichzeitig eine "Tagespflegeperson" im Sinne des SGB XIII werden.

            Es heißt im Übrigen JugenDamt.

    Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

    (12) 26.01.13 - 08:16

    "Da du ja sowieso auf ALG2-Niveau bist, verlierst du ja an sich nichts"

    Das stimmt nicht, denn durch den Freibetrag aufs Erwerbseinkommen hat sie derzeit mehr als nur mit ALG II. Anders wäre es, wenn sie auch Elterngeld bekäme, denn hierbei gibt es auch einen Freibetrag.

    (13) 26.01.13 - 08:19

    Und: Der "Schlaumeier" scheinst du zu sein, so viel Unfug, wie du in wenigen Sätzen hier daherfabulierst.

    Warum sollte eine Frau in diesem Alter ihren Job hinwerfen? Da wäre es eine langfristig bessere Lösung für alle, das eine "fremde" Tagesmutter das übernimmt (falls Elternzeit der Großmutter nicht gegangen wäre).

Top Diskussionen anzeigen