Patenkind aus dem Ausland

    • (1) 03.02.13 - 16:23

      Hallo!#winke

      Ich habe in den letzten 5 Jahren verschiedene Länder bereist. Türkei, Tunesien, Malta, Venezuela, Dom Rep, Mexico, Malediven, Ägypten, und in 4 Wochen gehts nach Jamaika.#cool

      Jedes mal wenn es dann ins Inland geht, schockiert es mich, wie die Kinder dort leben.#schock

      Ich bin immer total niedergeschlagen und mache mir ewig gedanken darüber.#heul:-(

      Mir stiegen Tränen in die Augen, als sich Kinder über zwei Äpfel gefreut haben. Dieses strahlen in den Augen....ein Kind aus zb Deutschland, hätte gesagt es will lieber Eis oder Schoki......#schock

      Weil mich dies einfach nicht mehr los lässt, hab ich beschlossen ein oder zwei Patenkinder aus dem Ausland zu nehmen!#huepf

      Hat jemand Erfahrung damit? Es soll ja viele Organisationen geben, bei denen das Geld nicht wirklich da ankommt, wo es gebraucht wird....#aerger#contra

      Könnt Ihr eine Organisation empfehlen? Am liebsten so eine, bei der man regelmäßig über das Kind informiert wird #verliebt(Briefe, E-Mails) und es ggf auch einmal besuchen kann

      Würde mich über Infos und Tipps von Euch freuen:-D

      Schönen Sonntag noch#winke

      Hallo,

      wir haben seit Jahren Patenschaften über SOS-Knderdörfer https://start.sos-kinderdorf.de/et872h/?mc=patenkampagne.brandallgemein.sitelinkkindpate&gclid=CJP25rzSmrUCFQG_zAodZhgA-g&p=AfrikaJ

      Wir bekommen ca. vierteljährlich einen Brief aus dem jeweiligen Kinderdorf, in dem über das Patenkind berichtet wird. Auch Fotos sind dabei. Es ist möglich, dem Kind Post bzw. Geschenkpakete zukommenzulassen und das Dorf nach vorheriger Absprache zu besuchen. Da unsere Patenkinder bisher immer aus Lateinamerika kamen, haben wir dieses Angebot noch nicht genutzt.

      Zu Beginn der Patenschaft wird gefragt, ob man ein Kind aus einem speziellen Land möchte oder der Organisation die Entscheidung bei der Auswahl des Kindes überlässt.

      Wir sind mit unserer Entscheidung zufrieden und ich kann die Organisation empfehlen.

      Lieben Gruß
      brokkoli

    • Hallo Schnucki!

      Ich kann dir harambee-deutschland(.de) empfehlen. Das ist eine Organisation die in Kenia Schulpatenschaften (Kindergarten/Grundschule/weiterführende Schule) vermittelt. Wir haben dort seit ca. 1,5 Jahren einen Patenjungen und sind von dem Verein total begeistert! Dort ist alles sehr familiär und man bekommt über ein großes Forum ständig Neuigkeiten und Bilder von den Kindern. Man bezahlt einen monatlichen Beitrag von (ich glaube) 12 Euro, dafür wird die Schule und das Essen bezahlt. ausserdem gibt es regelmäßig Aktionen, bei denen die Paten z.B. eine neue Schuluniform, Schulmaterial oder auch mal ein Geschenk bestellen können. Post ist eigentlich ständig unterweg - bis auf wenige Ausnahmen kann man monatlich schreiben und erhält (ausser in den Schulferien) auch fast monatlich Antwort. Je nach Alter der Kinder sind das sehr innige Brieffreundschaften (unser Victor hat bisher nur gemalt, denn er ist erst diesen Januar in die Schule gekommen) und einige Paten besuchen ihre Patenkinder regelmäßig in Kenia. Viele Paten kennen sich auch untereinander sehr gut, letztes Jahr waren auch wir auf einem der regelmäßigen Patentreffen und haben viele liebe Menschen kennengelernt!

      Der Verein hat kein offizielles Spendensiegel, da dies einfach zu teuer ist, aber es ist alles 100% transparent und kommt auch 100% bei den Kindern an, es gibt keine Verwaltungsgebühren.

      Falls Du mehr Infos möchtest schau einfach auf die Homepage, da kannst Du auch einen Gastzugang zum Forum anfordern und Dich genauer umschauen. Ansonsten auch gern PN an mich.

      Gruß
      Bossy

Hi,

erstmal meinen allergrößten Respekt für deinen Plan!

Ich habe auch ein Patenkind bei World Vision, kann diese Organisation auch sehr empfehlen, bekomme regelmässig Post und Fotos, sowie Informationen über Projektfortschritte.

Bei Fragen kannst du mich gerne anschreiben.

Liebe Grüße!

Hallo,

ich kann PLAN nicht empfehlen. Wir hatten dort ein Patenkind und wie man es so macht, habe ich ein Begrüßungsgeschenk hingeschickt. Irgendwann kam ein Brief zurück, wo man sich bedankte. aBER: DEr Brief war nicht an mich, er wurde nur faälschlicherweise an mich verschickt. Ich reklamierte also und schickte ihn zurück udn erhielt einige Zeit später dann meinen Brief. Und weißt du was: Er hatte genau den selben Inhalt wie mein Brief. Aber ganz genau. daraufhin habe ich gekündigt. Verar... kann ich mich selbst.

vg, m.

Hallo!

Erst einmal würde ich schauen, welche Organisationen das dzi-Spendensiegel haben. Bei diesen Organisationen kann man schon einmal relativ sicher sein, dass das Geld auch wirklich ankommt, auch wenn natürlich immer ein Teil für die Organisation genutzt werden muss, es fallen ja auch Verwaltungskosten etc. an.
Ich habe mittlerweile das 3. Patenkind bei Plan, wobei das 1. durch das 3. ersetzt wurde, weil es weggezogen ist in eine Region, in der Plan nicht tätig ist.
Ich bekomme regelmäßig Fotos und Berichte, Briefe habe ich allerdings jetzt schon länger nicht bekommen (das erste Patenkind schrieb relativ regelmäßig, sie war aber auch älter als die beiden derzeitigen Kinder). Die Briefe bekommt man immer im Original und als Übersetzung - wobei der Vater des einen Kinder die Briefe selber auf englisch schreibt.

Als Alternative zu Plan fällt mir jetzt so nur noch World-Vision ein, allerdings werben die mir zu hartnäckig. Ich muss auf dem Weg zur Arbeit immer über den Bahnhofsvorplatz, und dort steht regelmäßig 3-4 Mal im Jahr ein Stand von denen und man wird regelrecht verfolgt, um dort möglichst noch an Ort und Stelle eine Patenschaft zu übernehmen. Das stört mich, zumal die Leute, die dort die Paten werben, eben nicht ehrenamtlich arbeiten! Sie arbeiten im Grunde wie eine Drückerkolonne, und das stößt mich ab. Plan wirbt lediglich über Plakatwände oder im Internet, es kann auch sein, dass sie Anzeigen in Zeitschriften schreiben, aber diese direkte Patenwerbung hab ich noch nie erlebt. Plan arbeitet auch zum Großteil mit Ehrenamtlichen, daher kommt da wirklich ein großer Teil des Geldes auch den Kindern und deren Familien zugute.

Die Erfahrung von mamavonyanick kann ich übrigens nicht teilen, bei meinen 3 Patenkindern hatten die Briefe immer eine entsprechende Handschrift, die "Erstbriefe" ähnelten sich zwar inhaltlich, das líegt aber vermutlich auch daran, dass sie mit Unterstützung von Plan-Mitarbeitern geschrieben wurden. Die Handschrift der Briefe ist aber von Kind zu Kind unterschiedlich, wobei bei den ganz Kleinen das Schreiben ja auch entweder von einem Elternteil oder von einem Mitarbeiter übernommen wird. Das wird vermutlich auch der Grund für die beiden gleichen Briefe gewesen sein. Sie werden für verschiedene Kinder vom gleichen Plan-Mitarbeiter geschrieben worden sein, und die schreiben sicher nicht wörtlich, was ein 5jähriges Kind diktiert hat.

http://www.dzi.de/spenderberatung/datenbanksuchmaske/suchergebnisse/1/?typ=alle&keyword=Plan+international&bereiche=alle&laender=alle&sitz=alle

http://www.dzi.de/spenderberatung/datenbanksuchmaske/suchergebnisse/1/?typ=alle&keyword=world+vision&bereiche=alle&laender=alle&sitz=alle

http://www.dzi.de/spenderberatung/datenbanksuchmaske/suchergebnisse/seite/1/?typ=mit_siegel&keyword=&bereiche=Kinderpatenschaft&laender=alle&sitz=alle

LG

Top Diskussionen anzeigen