familienpolitik

    • (1) 04.02.13 - 19:39

      Weiß jemand was der steinbrück vor hat? Kindergeld abschaffen? Finde ich nicht gut. Ich nutzte es Für meinen sohn. Und elterngeld? Die herdprämie finde ich unsinnig. Für 100,- kann keiner arbeiten.

      Wie findet ihr das?
      Auf keinen fall kindergeld und elterngeld weg. Gutscheine oder soetwas finde ich unsinnig.

      Marcella

      • Hallo,

        Steinbrück findet Kindergeld nicht mehr zeitgemäß. Ich kann nur sagen, wenn wir kein Kindergeld mehr bekommen, können wir Sozialhilfe beantragen.

        Vor allen Dingen, haben wir etliche Freunde im Bekanntenkreis die in ihrerHausfinanzierung das Kindergeld mit in der Berechnung haben. Das wird eng.

        Ich wirke dem schon mal bei Wahl entgegen. Für mich hat er einen#klatsch.

        #winke

        • Wir bekommen unser zweites im april. Wenn man dann bedenkt das man 368,- weniger hat?! Ich finaziere gerade das was mein sohn u d später beide söhne brauchen damit. Pampers, essensgläschen, letztes jahr den ranzen.

          Wir bekommen unser zweites im april. Wenn man dann bedenkt das man 368,- weniger hat?! Ich finaziere gerade das was mein sohn u d später beide söhne brauchen damit. Pampers, essensgläschen, letztes jahr den ranzen.

          M

        Kindergeld bei der Hausfinanzierung einplanen ist ja echt mutig....., man bedenke nur mal das Kind wird überfahren, dann ist das Haus weg.
        Anderes Beispiel. das Kind zieht mit 16 aus weil es mit den Eltern nicht so rund läuft und lässt sich das Kindergeld selbst überweisen, schwupps Haus weg.

    Meine Güte, wie unqualifiziert.
    Wieso kommen hier Parolen a la "Kindergeld abschaffen geht GAR nicht" ?!
    (Ich nutze es für meinen Sohn - aha.)

    Habt Ihr euch eigentlich mal so richtig informiert?!
    Weißt du eigentlich, was das KIndergeld ist?
    Vielleicht googlest du mal.

    • Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht ganz, was du sagen möchtest.
      Kannst du das genauer erklären?

      http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Dossier-Kindergeld,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
      Seitdem ist diese ein prägendes Element der Familienförderung (Tabelle 1). Hauptargumente für die Staffelung entsprechend der Ordnungszahl der Kinder waren bei der Einführung das sich mit der Familiengröße verringernde Pro-Kopf-Einkommen und die sich verschlechternden Erwerbsmöglichkeiten beider Elternteile. [...]
      Die deutliche, nominale Erhöhung des Kindergeldes im Jahr 1996 ist eine Folge der Integration von steuerlicher Entlastung in Höhe des Kinderexistenzminimums und Familienförderung.

      Auch wenn beide Elternteile arbeiten, ändert sich das Pro-Kopf-Einkommen in der Familie durch Kinder.

      #kratz

      Das Kindergeld berücksichtigt die steuerliche Freistellung des Existenzminimums von Kindern. http://www.kindergeld.net/steuerliche-behandlung-von-kindergeld.html

      Eine Abschaffung des Kindergeldes ist also eine Steuererhöhung für Eltern (werden die Singles eigentlich auch mit Steuererhöhungen beglückt?).
      Wer mit dieser Steuererhöhung Arbeitsanreize schaffen will, der soll auch erklären, woher diese hochbezahlten Jobs plötzlich kommen sollen.

      Naja, die Mütter können ja alle Erzieherinnen werden und die eigenen Kinder dann in Kitas betreuen - oder gleich zu Hause. Dann verdienen sie und haben das Betreuungsproblem gelöst. Oder noch besser: alle Mütter geben ihre Kinder gleich nach dem Kreisssaal in die staatliche Aufsicht mit staatlichen Küchen, staatlicher Kleiderausgabe und einheitlicher Erziehung des Regimes - äh - schuldigung - Staates.
      Aber nein - irgendwie wollten wir das doch gar nicht, oder?

(11) 04.02.13 - 20:25

Ich finde nicht, dass man das nun so pauschal beurteilen kann. Die Frage ist doch, wie das Kindergeld ersetzt werden würde und was man dann für die Familien macht.

Erst vor wenigen Tagen habe ich einen Bericht über das Thema Kindergeld und Familienpolitik gelesen, konnte den aber so auf Anhieb nicht wiederfinden. Darin ging es um eine Studie, die besagt, dass die deutsche Familienpolitik nichts bringt und nicht zeitgemäß ist.

Die Herdprämie finde ich eine absolute Frechheit. Nur weil die Regierung ihre eigenen Vorgaben bzgl. Kita-Plätzen nicht erfüllt bekommt, wird eine solche dämliche Prämie eingeführt. Das bissl Geld ersetzt dem Elternteil, das daheim bleibt, kein volles Gehalt. Und dazu kommt dann noch die Tatsache, dass dieses Elternteil ggf. einen festen Job kündigen muss und später keinen vernünftigen Wiedereinstieg ins Berufsleben findet. Das hilft niemandem.

Hallo

Elterngeld ist genauso unsinnig wie das Betreuungsgeld.Dafür sollten sie Kitas ausbauen und den Kindergarten für alle kostenlos machen

Bianca

Top Diskussionen anzeigen