Dynamo kann man echt nur noch den Zwangsabstieg wünschen

    • (1) 09.02.13 - 11:30

      Hallo!

      Für einige welche mit Fussball nix am Hut haben vielleicht ein SILOPO, aber man kann den Thread ja auch gekonnt überlesen. ;-)

      Man wie freue ich mich auf den 10. 3. wenn wir die Chaoten bei uns in der Stadt "begrüssen" dürfen. *Ironie off"
      Nach Berichten müssen gestern einige (viele) der sogenannten Dynamo Fans wieder arg über die Stränge geschlagen haben. Und, und dass ist der entscheidende Punkt, haben "normale" Fans der Dresdner Beifall geklatscht während diese Chaoten Fanbusse attackierten, Kinder und Frauen angingen, etc.
      Klar, es wird immer beteuert dass die Mehrheit sich von solchen Fans abgrenzt und deren Taten nicht gut heisst. Aber andersrum klatscht man Beifall...? #kratz

      Sorry, aber ich bin dafür, dass Dynamo "Zwangsabgestiegen" ;-) wird.
      Sowas hat im Profifussball nix zu suchen.

      So und nun könnt ihr mit Steinen auf mich werfen. ;-)

      LG Sandy

      • Hallo,

        was sind denn für dich "normale" Fans? Ich zähle meinen Mann z.B. als normalen Fan. Und wenn der bei so einem Spiel wäre, wo die Meute danach austickt, dann sieht er als "normaler" Fan zu, dass er nach hause kommt und sucht das weite.

        die, die Beifall geklatscht haben (wo steht das eigentlich - Link wäre interessant), die gehören eindeutig mit zu den Chaoten sind fallen für mich nicht unter "normale" Fans.

        vg, m.

        • Für die welche Beifall geklatscht haben gibt es keinen Link, musst nur im Dynamo-Forum lesen wo ein Augenzeuge aber genau dies berichtet.

          Erkläre mir aber mal, WER kann solche Chaoten aufhalten wenn nicht die Normalen oder sagen wir vernünftigen Fans?
          Die Dynamos sagen doch selbst, dass die Chaoten bei ihnen eine Minderheit ausmachen. Tja, dann dürfte es doch für andere Hälfte, also die vernünftigen Fans, kein Problem sein diesem Treiben ein Ende zu setzen.
          Aber genau da liegt ja dass Problem. Eine Minderheit ist dies bei ihnen schon lange nicht mehr.

          • Also sorry, aber mein Mann ist nicht lebensmüde und es ist nicht seine Aufgabe, diesen Krimiinellen ein Ende zu setzen. Ich bin schließlich auch nicht verpflichtet, mich einem Bankräuber in den Weg zu stellen. Das ist Aufgabe der Regierung und des Vereins.

                • Den Mund kann man unter den eigenen Fans ja wohl aufmachen. (Wenn man Beifall klatschen kann...#schein)
                  (Dies unterstelle ich jetzt aber nicht deinem Mann, aber eben einer größeren Menge.)

                  • Also sorry, aber ganz normal bist du nicht, oder? Mein Mann soll ob allein oder mit seinem Sohn zu der randalierenden Meute gehen, die Polizisten (die sich nur mit schutzkleidung raus trauen) angreifen und Busse zerstören udn ihnen sagen, sie sollen das lassen? Sorry, aber noch ganz klar im kopf?

                    • Klar bin ich klar im Kopf, bin ja kein Dynamo. ;-) (Sorry, musste jetzt sein. ;-))
                      Nee, Spass beiseite.
                      Wer sagt dass er allein dahingehen muss?
                      "Ihr" sagt doch, dass es nur eine Minderheit von Chaoten ist.
                      WO ist denn in solchen Momenten der Rest?
                      Ach ja vergass, sie klatschen Beifall.

                      Und entschuldige, aber bei solch Chaoten würde mir im Traum nicht einfallen mein Kind mit ins Stadion zu nehmen. (Was man in Aue getrost machen kann, außer eben Dresden ist zu Gast...)

                      • Mein Mann ist HSV-Fan, nur mal so für dich. und auch da würde er nicht hingehen. wenn es so einfach wäre, was glaubst du, warum die Polizei nur in Schutzkleidung da hin geht?

                        • Na weshalb die Polizei nur in Schutzkleidung hingeht, ist ja klar.
                          Vor ihnen haben solche Chaoten ja null Respekt.
                          Aber unter eigenen Fans müsste es doch klappen, oder nicht?
                          In Dresden ja wohl eben nicht.
                          Und genau da eben ist der Verein (wahre Fans) gefragt und nicht die Polizei, etc.
                          Schade überhaupt dass im Sport die Polizei eine so große Rolle spielen muss...

                          • Nein, es klappt auch nciht bei den eigenen Fans. Weil es diesen Randalieren nämlich nur ums Randalieren geht. Da kommt die Stimme der Vernunft nicht durch. Deine Forderung ist lebensmüde und völlig absurd. Das wäre, als wenn du die Bewohner der betroffenen Stadtteile in Berlin und Hamburg auffordern würdest, sie mögen bei den Maikrawallen mal raus gehen und den Randalierern sagen, sie möchten das bitte lassen.

                            • Nagut, wenn die vernünftigen Fans in deinen Augen da auch nix ausrichten können schieben wir es wieder auf den Verein.
                              Und da kommt ja nun null komma garnix bei raus.
                              Denn anstatt den Pokal Ausschluss zu akzeptieren, gehen sie in Einspruch.
                              Da sieht man dass da auch nicht viel Hirn bei sein kann.

                              Ich brauch es auf niemdanen zu schieben. Schuld sind immer die Randalierer. Oder ist bei einem Bankräuber auch die Bank dran Schuld? Oder die anderen kunden, die ihn nicht aufhalten?b Oder seine eltern, die ihn nicht aufhalten.

                              Klar sind die Randalierer schuld. Allerdings scheint bei denen ja an geistiger Hirnmasse nicht viel übrig zu sein. (Sorry für die Wortwahl.)
                              Also ist der Verein gefragt. (Ist nunmal so, ist bei JEDEM Verein so.)
                              Aber wie schon geschrieben, sehen die Verantwortlichen im Verein die Strafe (Ausschluss DFB-Pokal) nicht ein. #klatsch

                              Eine gescheite Fanarbeit ist hier das "A" und "O". In Aue hat dass auch super funktioniert.
                              Warum aber tut sich Dynamo so schwer damit?

                              Ich habe das Gefühl, die wollen immer ne Extrawurst bzw. eine "Ausnahme" sein...

Top Diskussionen anzeigen