Frage zum Kfz-Schaden

    • (1) 11.02.13 - 12:28

      Hallo zusammen!

      Ich habe letzte Woche einen Unfall verursacht und meine Versicherung auch umgehend telefonisch informiert, damit die Unfallgegnerin ihren Schaden ersetzt bekommt...

      In diesem Zuge erwähnte ich dem Sachbearbeiter gegenüber, dass ich den Schaden an meinem eigenen Wagen (die Stoßstange hat was abbekommen) nicht reapieren lassen möchte...aber habe ich nicht trotzdem Anspruch darauf, dass dieser -abzüglich Selbstbeteiligung und Mehrwertsteuer versteht sich- durch meine Vollkasko reguliert wird?

      Darauf hingewiesen wurde ich nämlich nicht...und im Nachhinein kam mir der Gedanke, dass es ja eigentlich nicht angehen kann, dass ich auf meinem Schaden sitzen bleibe; bin mir aber grad unsicher, ob sich das tatsächlich so verhält.

      Wer kennt sich aus?

      Hallo,

      vermutlich hat er dich da falsch verstanden. wenn du ihm sagst: Nö, will ich nicht reparieren! dann hätte ich als Schadensbearbeiter vermutlich auch gedacht, dass es NICHT über die VK reguliert werden soll.

      Vom Grunde her sollte es jedoch erstmal möglich sein, den Schaden dir auszahlen zu lassen, wenn im vertrag nichts abweichendes vereinbart wurde. http://www.helpster.de/einen-vollkaskoschaden-auszahlen-lassen-so-geht-s_114513

      also einfach nochmal anrufen und den Schaden nachmelden.

      vg, m.

      • Erst mal vielen Dank für deine Antwort.

        "dann hätte ich als Schadensbearbeiter vermutlich auch gedacht, dass es NICHT über die VK reguliert werden soll."

        Das ergibt aber doch eigentlich keinen Sinn...

        Ich meine, welchen Grund sollte ich haben, mir den Schaden an meinem Wagen nicht auszahlen zu lassen? Damit "verschenke" ich doch praktisch Geld...oder ist das gerade ein Denkfehler von mir?

        • Das kann man sehen wie man will. denn du wirst ja im Gegenzug hochgestuft und benötigst dann erst wieder einige Jahre, bis du da bist, wo du jetzt bist. auch musst du immer beachten, wie hoch der Schaden ist. Wenn die Gesamtsumme z.B. 1000€ ist, du davon aber noch SB und MwSt abziehen musst, dann bleibt da nicht mehr viel übrig. Und das Jahr ist noch lang. Wenn du vllt im oktober einen schaden an deinem Auto verursachst, den du theoretisch nicht mehr selber tragen kannst, dann musst du deine Versicherung erneut in Anspruch nehmen und wirst dann eben in 2014 für 2 statt für einen Schaden zurück gestuft (in der annahme, die rückkaufsfrist für den ersten war schon abgelaufen)

          • "Das kann man sehen wie man will. denn du wirst ja im Gegenzug hochgestuft und benötigst dann erst wieder einige Jahre, bis du da bist, wo du jetzt bist."

            Ich habe Rabattschutz. Werde also nicht hochgestuft, sondern bleibe lediglich ein Jahr länger bei meinen derzeitigen Prozenten (ein weiterer Unfall in diesem Jahr wäre natürlich ungünstig).

            Und: Würde die Hochstufung nicht eh schon wegen des Haftpflichtschadens eintreten? Oder macht es einen Unterschied, wenn jetzt auch noch mein Vollkaskoschaden dazu kommt?

            Und gestuft wird immer de rRabatt, wo ein Schaden reguliert wurde. Wenn du also Haftplficht und Vollkasko hast, dann wird der jeweilige SFr entsprechend gestuft. Hast du nur einen KH-Schaden, wird nur dieser gestuft, VK bleibt unberührt.

Hallo!

Ich denke schon, dass du einen Anspruch darauf hast, allerdings solltest du da schon rechnen. Wie hoch ist der Schaden, wie hoch die Selbstbeteiligung, wie sieht es mit deinem Schadensfreiheitsrabatt aus? Du wirst ja dann ab dem nächsten Jahr mehr für die VK zahlen müssen.
Lass dir nen Kostenvoranschlag von der Werkstatt geben, reich den ein, normalerweise weist dich die Versicherung darauf hin, wenn sich die Erstattung nicht rentieren würde.

LG

Top Diskussionen anzeigen