Schwul oder lesbisch...wie würdet ihr als Eltern reagieren?

    • (1) 12.02.13 - 13:55

      Schwul oder lesbisch...wie würdet ihr als Eltern reagieren?

      Mein Mann würde sich sehr schwer tun...jedenfalls sagt er es...wenn es mal so wäre...weiß man ja einfach nicht wie man reagiert...vielleicht nimmt er es doch locker hin.Ich im Gegenzug weiß das es mir nicht schwer fällt,denn hauptsache Kind fühlt sich wohl...das sag ich jetzt..aber wenn es so kommen würde..weiß ich dennoch nicht wie ich reagiere.Was denkt ihr darüber?!Sind ja alles Menschen Das Thema kam..weil wir in Hamburg waren auf den Christopher Street Day..besser gesagt,wir hatten das durch Zufall mitbekommen und eben auch geschaut...mein Mann wurde da von einem andern geküsst beim vorbeilaufen

    Wow... ihr ward auf dem CSD in Hamburg. Er wurde geküsst und nun stellst du das einfach mal in den Raum.
    Schande.... ich wusste nicht, dass es sowas wie dich noch gibt.
    Ihr bringt se... besser al de Sitzung :-)

    (10) 12.02.13 - 14:05

    ich hätte damit überhaupt kein Problem, solange mein Kind glücklich ist.

    So wie es aussieht, haben wir aber kein homosexuelles Kind dabei (bei unseren 5 Teenagern). Aber wenn, dann ist es genauso recht wie ein heterosexuelles.

    LG, liki

    Um Gottes Willen! Und dann vielleicht noch einen Schwarzen als Papst?!

    Scherz beiseite, ich hab zuviel im falschen Thread gelesen.

    Wär OK. Ist für mich eine Beziehung wie jede andere auch. Das Überleben der Menschheit wird nicht durch Schwule und Lesben behindert, also ist's egal. :-)

Mein Sohn ist schwul und ich hatte nie ein Problem mit der Homosexualität an sich. Allerdings war ich sehr traurig, weil mir bewusst war, dass er es in vielerlei Hinsicht schwerer haben wird als Heterosexuelle. Er war noch sehr jung als er sich seiner Sexualität bewusst wurde und ich erinnere mich noch, wie er sehr weinte, als er im Internet las, dass Schwule in manchen Ländern zum Tode verurteilt werden...

Was ihm mittlerweile am meisten zu schaffen macht, ist seine vorprogrammierte Kinderlosigkeit

  • Das wäre auch meine Hauptsorge, bzw. meine einzige Sorge: dass mein Kind selber damit unglücklich wäre aufgrund der intoleranz in der Gesellschaft. Wobei wir hier in Deutschland ja noch relativ gut aufgestellt sind im Vergleich zu manch anderen Staaten diesbezüglich. Wir hatten mal eine Austauschschülerin aus Singapur bei uns, die war entsetzt, als sie hörte, dass wir einen schwulen Außenminister haben. Sie schlug die Hände vor den Mund und flüsterte: "wisst ihr denn nicht, dass das VERBOTEN ist?".

    Mein Chef ist bekennend homosexuell und ich glaube, er hätte auch gerne Kinder, zumindest klingt vieles so.

    Ich wünsche Deinem Sohn alles Gute und dass er sein Glück findet!

    Lg, liki

Top Diskussionen anzeigen