Valentinstag, wem ist das wichtig?

    • (1) 14.02.13 - 13:44

      Hallo allerseits!

      Eben habe ich mit meiner Mutter das alljährliche Telefonat zum Thema "Valentinstag" geführt, jedes Jahr erkläre ich ihr aufs Neue, dass das für uns kein besonderer Tag ist und ich keine Geschenke oder irgendwelche besonderen Gesten deswegen erwarte. Sie kann das nicht verstehen und verdrängt/vergisst das bis nächstes Jahr auch zuverlässig wieder.

      Der Freundin meines Bruders ist das sehr wichtig, sie hat wohl auch schon mit Beleidigtsein gedroht, wenn kein Geschenk von meinem Bruder kommt.

      Ich habe dann darüber nachgedacht, warum das manchen Menschen so wichtig ist und anderen nicht.

      Dabei ist mir aufgefallen, dass es in meinem Freundes- und Bekanntenkreis tendenziell abhängig ist vom Bildungsstand, ich kenne wirklich keine Akademiker oder anderweitig gut (aus)gebildete Frauen und Männer die Wert darauf legen. Ist das Zufall?

      Wie ist das bei euch, seht ihr da einen Zusammenhang, wenn ihr drüber nachdenkt?
      Ich will wirklich niemanden angreifen, sondern möchte nur wissen, ob ich alleine bin mit meinem Eindruck.

      LG!

      • Hallo,
        mir ist das total unwichtig und ich "mache" an so einem Tag auch nichts. Wer ernsthaft beleidigt ist wenn er nichts geschenkt bekommt den kann ich nicht ganz ernst nehmen.

        Ob das jetzt mit dem Bildungsstand zusammenhängt vermag ich nicht zu beurteilen, ich denke jedoch eher nicht.
        Also schönen Valentinstag noch :-)
        LG!
        Britta

        Uns interessiert Valentinstag überhaupt nicht.
        Abgesehen davon, dass an diesem Tag ein paar Bekannte von uns Geburtstag haben.

        Wir sind zwar Akademiker, aber ich glaube nicht, dass das eine Rolle spielt. Es kommt doch vielmehr auf die Sozialisierung an - jemand, der im angloamerikanischen Raum aufgewachsen ist oder heute dort lebt, legt vermutlich viel größeren Wert auf Valentinstag als andere.

    Hallo

    Mir ist der Tag nicht so wichtig. Und ich kann auch diesen ganzen Hype drum nicht verstehen. Ich meine man braucht doch keinen speziellen Tag, wo man sich sagt oder zeigt das man sich liebt. Das sollte man das ganze Jahr über!

    Ich erwarte nichts, und bin deswegen auch nicht beleidigt, wenn es nichts gibt.

    Ich würde mal sagen das Akademiker mehr mit dem Kopf denken als mit dem Herzen.

    Somit steht bei Ihnen das Milliardengeschäft im Vordergrund, das der Einzelhandel mit Valentinstag und Co. jedes Jahr macht. Die Medien tun ihr übriges dazu. Sie wollen einfach nicht zur Schafgesellschaft dazugehören.

    Die anderen machen sich um die Medien und Wirtschaft keine Gedanken und wollen sich mit ihren Bekannten und Verwandten daran erfreuen, das sie auch etwas von dem/der Partner/in zum Valentinstag bekommen haben.... sozusagen als Liebesbeweis.

    Meine Meinung!

    • Hm, ja, das klingt plausibel. Aber so kompliziert ist der Sachverhalt ja jetzt nicht, als dass den nur Akademiker durchschauen könnten. Und umgekehrt machen diese, glaube ich, ihren Liebsten auch gerne mal eine Freude. Aber du hast recht, das sich in der Ablehnung auch eine grundsätzliche Dagegen-Haltung spiegeln könnte. Wobei ich den Valentinstag ja gar nicht ablehne, sondern er für mich nur keine Bedeutung hat.

      Och ne. Ich, Akademikerin, denke mit dem Kopf und fühle mit dem Herzen. Der Valentinstag ist aber auch mir völlig egal.

Hallo.

Wichtig ist mir der Tag heute nur, weils der Geburtstag meiner Schwester ist ;-)
Und heute die Currywurst von McDonalds verkauft wurde und ich sie auf jeden Fall probieren wollte. (Ist übrigens garnicht sooo schlecht. Hab schon sehr viel schlimmere gegessen.)

Trotzdem hab ich, als ich beim Lidl zufällig Herzen-Weingummis gesehen hab, 2 davon gekauft und eine davon meinem Freund geschenkt. Dazu noch ein Kuchenteig hergestellt und zwei Herzen davon gebacken. Ebenfalls einer für meinen Freund. (Naja, mein Sohn wollte beim "Liebestag" nicht ausgeschlossen werden, so waren Süßigkeiten und Kuchen dann für beide.)
Meine Männer auf der Arbeit bekamen den anderen Kuchen und ebenfalls Weingummis an die Kaffeekanne gestellt. Und da freuen sie sich immer. Heute war es eben thematisch passend ;-)

Warum es einigen Frauen wie deiner "Schwägerin" der Tag so wichtig ist...
Hm, ich könnte es mir eher so erklären, dass Frau eben unterm Jahr eben auch kaum Aufmerksamkeit bekommt und diesen Tag dann eben welche haben möchte.
Tja, wenn man dann der Freundin am nächsten Tag auf Nachfrage erzählen müsste, dass man wieder nix bekam, steht man blöd da.
Um den Druck auf den Partner zu erhöhen, wird dann vorher eben auf Erpressung gemacht ("ich werde beleidigt sein"). Könnte ja sein, dass es klappt ;-)

LG,
Enelya

  • (13) 14.02.13 - 14:13

    Um den letzten Absatz nochmal genauer zu erklären.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es eben was mit dem eigenen Status anderen gegenüber zu tun hat. Um Anerkennung und Aufmerksamkeit zu erhalten.
    "Schau mal, mein Mann/Freund hat mir doch tatsächlich XY geschenkt. Ist das nicht toll? Muss ich nicht toll sein, dass er mir DAS schenkt."

    • Sehr guter Punkt, wenn ich das auf meine "Schwägerin" übertrage, macht das Sinn, was du sagst.

      Hab heute die Currywurst-Werbung gesehen und dachte auch "lecker", aber in Berlin 'ne Currywurst von McDonalds? Ich weiß nicht ...

Top Diskussionen anzeigen