Pferdefleisch auch in Seite: 2

          • Hallo!

            Ich habe hier nichts mitbekommen, aber "Deutsche Discounter" sind eine der billigsten Einkaufsmoeglichkeiten! Das eine oder andere Ross wird sich auch hier hin verirrt haben...

            #winke

            • Hallo

              Ich finde hier Aldi und Lidl recht teuer, beste Preis & Qualitàt vehältnis hast du hier in

              Dia und Mercadonna ( weiß nicht ob ihr die auch habt )

              Saludo Mela

              • Hallo!

                Nein, die gibt es bei uns nicht. Unter den Italienern sind Conad und Dekò die Billigsten (COOP gibt es im Umkreis nicht).

                Bei TODIS und MD gibt es sehr viele deutsche Lebensmittel, alle sehr guenstig. Aldi selbst gibt es nicht.
                Bei Milchprodukten uns Suessigkeiten aus Deutschland greife ich zu, bei Wurstel hast du niergendwo eine Garantie...

      kann mir ehrlich gesagt egal sein, weil ich solche sachen frisch koche
      und gulasch und co hole ich beim metzger

      was nicht heißen soll, dass dies eine rießengroße sauerei ist:-[

      • Hallo

        Holen auch keine Ravioli fertig, kostet als Billigdose 1,99€
        In Deutschland habe ich sie gern mal zwischendurch gekauft

        Und Fleisch kaufe ich nur bei Einheimische Metzger , nicht einmal bei Deutsche Metzger

        Aber heute gab es auch mal schnell eine fertig lassange ( gemüse ) aus den Aldi und für mein Mann mit fleisch, da unsere Haushaltshilfe krank ist

        Saludo

        • und dein mann wiehert jetzt;-)
          war ein spass!!!
          jeder soll sich das auf den tisch stellen-was er mag
          ich koche lieber frisch(habe aber auch die zeit dafür)
          tiefkühllasange gab es bei mir noch nie

          aber wir sind uns einig -beim nächsten skandal-kann es mich treffen

          lg

    In Coburg gibts die leckerste Pferdewiener die ich je gegessen hatte - jammi.

    Es ist ja nicht gesundheitsgefährdend, aber ich denke der Gedanke daran macht viele Leute fertig. Manche essen gerne Schwein, andere Rind, in einer Region gibts auch Hund oder Schlange etc. Alles nicht weiter gefährlich, nur der Eckelfaktor ist bei einigen Menschen eben ausgeprägt.

    Aber so groß aufbauschen wie man es tut, das müsste nicht sein.

    • Pferd an sich ist nicht gesundheitsgefährdend, Pferdefleisch unbekannter Herkunft mit Medikamentenrückständen aber schon und Phenylbutazon wurde ja bereits nachgewiesen.
      In Deutschland gibt es strenge Vorgaben, Equidenpässe usw. was solche Belastungen verhindern soll. Das Fleisch, das in den Produkten nachgewiesen ist, stammt ja aus dunklen Kanälen, es war bereits von Kadaverresten die Rede.
      Allerdings ist es wohl relativ egal, ob man Schlachtabfälle vom Rind oder Pferd verdrückt und in der Preisklasse von Fertiglasagne und -goulasch von ALDI und Co. kann man wohl keine vernünftige Qualität erwarten.
      Wenn ich ehrlich bin, gönne ich Konsumenten, die täglich tierische Produkte in Massen konsumieren, für die sie nur Centbeträge ausgeben wollen, jeden einzelnen dieser "Skandale", sei es jetzt BSE, Dioxin in Eiern aus Massenproduktion oder Gammelfleisch.

      LG

      • Hallo,

        "gönne ich Konsumenten, die täglich tierische Produkte in Massen konsumieren, für die sie nur Centbeträge ausgeben wollen, jeden einzelnen dieser "Skandale""

        Es gibt auch mehr als genug Menschen, die schllicht und ergreifend kein Vermögehn für ihr Essen ausgeben KÖNNEN.

        Ja, ja, manche sind wirklich total "nett" zu ihren Mitmenschen....

        LG
        donaldine1

        • Richtig, gutes Fleisch kann man sich nur in Maßen leisten. Und das ist auch richtig so. Wenn ich kein Geld habe, kaufe ich lieber Gemüse und Teigprodukte, aber doch kein Billigfleisch.

          • Es geht nicht um viel oder in Maßen.

            Wer z.B. von Hartz 4 lebt kann sich teueres Fleisch auch nicht in Maßen kaufen.

            Da wird es dann evtl. wohl eher das bilige Fliesch in Maßen sein!

            Aber hier findet sich auch dafür immer wieder wer der draufhaut auf die, die wenig haben....

        >>Es gibt auch mehr als genug Menschen, die schllicht und ergreifend kein Vermögehn für ihr Essen ausgeben KÖNNEN.
        <<

        eben...und wer zwingt die täglilch Billigfleisch zu kaufen....keiner!

        Es geht hier darum das tagtäglich große Mengen an billigst produzierten Fleisch - und Wurstwaren gekauft werden und das man SOLCHEN Kunden eben diese Skandale gönnt....nicht denen die sich zwei mal die Woche ein billiges Schnitzel kaufen weil sie sonst garkein Fleisch essen würden.

Stellt Euch nicht so an, Pferd ist gesund und schmeckt super, dazu ist es meiner Meinung nach sogar teurer.
Ich fahre jetzt gleich mal zu Aldi und hole mir einen Nachschlag.

Als Vegetarier kann ich dieses Thema einfach mal kaltlächelnd aussitzen...

Ein paar solcher Vorfälle mehr (wobei - wie viele eigentlich noch?!) - dann ändert sich an der Massentierhaltung samt verworrener Lieferwege vielleicht wirklich mal etwas.

LG, katzz

(40) 16.02.13 - 11:12

Also kann man jetzt sagen, Fertigessen ist doppelt ungesund....
Zum Glück tu ich mir den Fertigfraß nicht an, jetzt um so mehr nicht #schwitz

Ich erinnere mich daran, dass mir schon vor ca 20 Jahren ein Student erzählte, der nebenher in einer Hunde/Katzenfutterfabrik arbeitete, dass dieses Fleisch für Wuffi und Mauzi besser geprüft sei (die Vorschriften strenger) als manches Gemisch, welches in Fertignahrung für Menschen käme.....
Hat sich wohl schon mehrfach bestätigt. Irgendwo sind wir doch irre - oder ?
LG Moni

  • Huhu,

    stimmt leider nicht.

    Im Gegensatz zu Nahrungsmitteln für den Menschen, muß beim Tierfutter nicht alles deklariert werden. Da wird vieles einfach verschwiegen. Es gibt Tierfutterhersteller die ihre Ware mit Klärschlamm versehen haben und es werden billigste Abfälle einfach geschönt deklariert.

    Was natürlich eine Falschdeklaration nicht besser macht.

    lg

    Andrea

    • Na lecker - würrg - aber vielleicht war das damals noch besser ?!?!? Keine Ahnung. Der erzählte auf alle Fälle von einem Labor, welche alles laufend genau untersucht hat. Er meinte, nun würde er sogar Gulasch aus Schappi essen #augen - - - - gut, auf die Idee käme ich nun nicht #cool Aber unser Zeug ist ja leider bald auch nicht mehr besser, auch wenn ich keine Fertigware verwende.
      Aber mal ne schnelle Tütensuppe im Büro kommt natürlich schon dran, wenn ich nicht essen gehen kann - wer weiß, was da in pulverisierter Form alles drin ist #schock #schock #schock
      Und die Verursacher kommen wieder ungeschoren davon, flugs Insolvenz angemeldet und gut ist's.
      LG Moni

      • Der Konsument bestimmt die Nachfrage. Solange die Verbraucher billige, minderwertige Nahrungsmittel konsumieren, wird es Anbieter geben, die diese anbieten und dabei naturgemäß so wirtschaftlich wie möglich arbeiten...

        • stimmt 100%ig

          Was aber das Seltsame dabei ist, fast JEDER behauptet, er verwendet kein Fertigfutter und kauft Wurst und Fleisch natürlich beim Metzger.....und Obst/Gemüse natürlich nur auf dem Markt ?!?!?
          Ich frag mich dann nur, warum die Regale bei LIDL und Konsorten auch leer werden ?
          Bei mir kommts etwas auf den Geldbeutel an, ich kaufe gerne bei meinem Stamm-Metzger, aber manchmal muss ich eben auch ziemlich sparen und dann hole ich halt auch Schnitzel beim Aldi.
          Wahrscheinlich gibts wirklich auch viel zuviele Leute, die sich die Metzgerpreise wirklich einfach nicht leisten können, für eine kleine Tüte Wurstaufschnitt gleich 10 Euro weg (sprich frühere 20 Mark #schock) Das ist schon happig ! Das kann kaum ein Rentner noch eine Familie mit einigen Kindern bezahlen.
          LG Moni

          • Erstens kenne ich viele, die bei LIDL etc kaufen und es auch sagen.

            Und für eine kleine Tüte Wurstaufschnitt zahle ich beim Metzger keine 10 Euro.

            Nicht der Metzger ist zu teuer, das Discounter Fleisch ist zu billig. Aber es möchten viele möglichst täglich Fleisch und Wurst auf dem Tisch haben. Da geht das mit gutem Fleisch nur für Gutverdiener.

            Übrigens: In den 70ern, als ich klein war, gab's einmal die Woche Fleisch. Aufschnitt auch selten. Obwohl mein Vater gut verdiente.

            Von der Kaufkraft ausgehend, kostet gutes Fleisch heute soviel wie früher.

Hallo,

ja mei, kann ich da nur sagen.

Pferdefleisch ist nicht schädlich und es schmeckt auch nicht schlecht.

In meiner Kinderzeit gab es einen Kneipenbesitzer, der hat als besondere Delikatesse Würstl aus Pferdefleisch angeboten.

GLG

nicht das ich was gegen Pferdefleisch hätte, ist ja nunmal lecker *g*, aber etwas falsch zu deklarieren ist natürlich eine Sauerei.

Glücklicherweise verzichten wir auf sämtliches Fertiggedöns und von daher denke ich das ich recht gut weiß was bei uns auf den Tisch kommt.

Noch ein Grund mehr für mich weiterhin Fertiggedönsabstinenzler zu bleiben.

lg

Andrea

Top Diskussionen anzeigen