Umfrage: Als Kind hatte ich Angst vor...

    • (1) 16.02.13 - 17:18

      Hallo #winke

      mir ist langweilig - daher nun eine Umfrage!!!!!!!! #huepf #huepf

      Erzählt mir mal: Wovor hattet ihr als Kind Angst??

      Ich fang mal an:

      - Ich hatte panische Angst vor Geistern (hab als Kind liebend gerne X-Factor - Das Unfassbare gesehen)

      - Ich hatte Angst, dass mich meine Eltern unterwegs irgendwo vergessen könnten und ich dann nie wieder nach Hause finde

      - Ich hatte Angst alleine zuhause zu sein. Immer wenn ich alleine daheim war, musste ich den Fernseher auf volle Lautstärke stellen um Geräusche zu übertönen. Das war besonders schlimm, weil wir eine Holztreppe hatten, die immer knatschte - ich dachte immer, dass ein Einbrecher die Treppe hochschleicht #zitter Ich erinnere mich, dass ich einmal mit meiner Freundin alleine daheim war und vor lauter Angst haben wir uns ins Bad eingeschlossen - für den Ernstfall bewaffnet mit einem Messer und Haarspray, das als eine Art Pfefferspray dienen sollte. Sogar die Katze haben wir mit ins Bad genommen, damit sie ein potentieller Einbrecher nicht als Geisel nehmen konnte #klatsch

      Sooooooo und jetzt freue ich mich auf eure Storys!!!!!! #huepf #freu #ole

      • Also ich hatte früher immer Wahnsinnige Angst ,dass sich die Leute die mir nah standen in Monster verwandeln .

        Als Kind hatte ich Nachts Angst vor Monstern. Daher schloss ich immer fest meine Augen mit dem Gedanken “Wenn ich das Monster nicht sehen kann, dann kann es mich auch nicht sehen”.:-p
        LG#winke

        Hallo,

        ich hatte als Kind irgendwie nie wirklich Angst. Ich bin die größten Achterbahnen gefahren, in die dunkelsten Keller gestiegen, habe Spinnen angefasst und bin auf hohe Bäume geklettert.

        Nur einmal hatte ich wirklich Angst. Das werde ich niemals vergessen.
        Mein Bruder und ich waren alleine zu Hause, ich war ca. 8, mein Bruder 1 Jahr älter. Meine Mama wollte einmal Abends ausgehen, wir freuten uns riesig. Juhuuuuu, sturmfrei, TV schauen, bis wir umfallen, Chips essen, die Couch vollkrümmeln. Wir waren doch schon sooo groß.

        Dann war es so weit, Mama ging weg. Mein Bruder und ich pflanzten uns vor den Tv, schauten eine Comic-Serie, aber das war irgendwann langweilig. Hmmm, wir zappten so im TV rum und blieben bei einem Horrorfilm hängen. Am Anfang war das auch noch ganz witzig, aber als draußen auch noch ein Gewitter angefangen hat, war es aus.

        Wir machten den TV aus, hüpften in das Bett meines Bruder, versteckten uns unter der Decke und zitterten so vor uns hin. Im Haus war es ruhig, wir hörten nur das Gewitter, was unsere Angst nur verstärkte.

        Irgendwann ging die Haustür. Ich sag Euch, da hätte ich vor Angst nicht mal mehr schreien können. Die Schritte kamen näher und näher... das Licht ging an. Wir haben uns nicht getraut uns zu bewegen. Die Decke wurde vorsichtig hochgenommen und da stand sie... unsere Mama #verliebt

        Nie in meinem Leben hatte ich jemals wieder so Angst.

        Naja, um nochmal zum Thema Achterbahn zurück zu kommen. Die kann ich heute nicht mehr fahren, ich habe keine wirkliche Angst, aber mir wird schon beim Kinderkarusell übel. In dunkle Keller gehe ich nun auch nicht mehr so gerne. Ich glaube früher war ich einfach unbefangener...

        GLG

        Hallo

        Tolle Umfrage

        Ich hatte als Kind Angst vor dem 4m Mann ( in der Schule erzählte ein Klassenkamerad immer sollche gruselgeschichten ) der große Hände hatte und in die Kinderzimmer greifen konnte, um die Kinder zu klauen.

        Dann angst vor dem Unsichtbaren, der Leute von hinten haute.

        Wenn meine Eltern nicht zu hause war, habe ich mich nicht aus meinem Zimmer getraut, es sei denn es war nicht dunkel in der Wohnung.

      Hallo!

      Vor Rohren. Im Kindergarten waren welche zu sehen, als die Toiletten umgebaut wurden.

      Vor Fraeulein Birgit (Kindergaertnerin aus der Parallelgruppe).

      Vor Blockfloeten (spielte die Kindergaertnerin ab und zu).

      Vor Maennern mit nur einem Bein.

      Vor Klos (konnte ja jemand rauskommen)

      Vor dem Mann mit der Maske (Unsere kleine Farm).

      • Haha, musstest Du auch Fräulein sagen?

        Meine hieß Fräulein B. (Nachname). Irgendwann habe ich sie mal besucht und war etwas unsicher, ob ich sie 20 Jahre später immer noch Fräulein nennen muss, da sie immer noch alleinstehend war. ;)

        Komischerweise war sie die einzige, die wir so nennen mussten

        • Hallo!

          Ja, 1978-1981 war das noch so. Passte aber zu der Dame. Mann, was hat mich die Frau mit dem bloeden Schlager Rucki-Zucki gequaelt!

          Unsere eigene Erzieherin war Frau + Nachname.

      Oh, bei uns hiessen die Erzieherinnen auch noch Frau und Fräulein.

      Und da fällt mir ein, dass ich vor der Chefin meiner Kita Angst hatte.

      Sie war schon recht alt (um die 50), sie war sehr gross und eine Herrscherin.

      Sie trug so einen BH, der die Brüste ganz spitz nach vorn schob, hatte immer eine gestärkte und hochgeschlossene Stehkragenbluse an und Haare wie Magret Thatcher.

      Ich kleine Madame hatte so eine Angst vor ihr. Wer sein Mittagessen nicht aufessen konnte, wurde von ihr gefüttert. Wer sein Essen ausbrach (Dennis war so ein Junge, der konnte das auf Bestellung), der musste das Erbrochene essen. Meinst du, die Eltern hätten sich beschwert? Nix da, das kam gar nicht erst raus. Weil wir Kinder so eine Angst hatten. Und gleichzeitig dachten, das sei normal.

      Ich habe lieber aufgegessen...

      Herrje, das war was. Und wer jetzt laut wird, nein das war nicht in der DDR, das war im goldenen Westen. Anfang der 80er.

      Ich bin dennoch halbwegs gut gelungen, denn meine Gedanken waren frei.

Top Diskussionen anzeigen