Haftungsfrage

    • (1) 22.02.13 - 14:28

      Hallo,

      wenn mein Baum oder Äste davon in Nachbars Garten fallen (z.B. beim Gewitter) - wer haftet dafür?

      Welche Versicherung deckt das? Haftpflichtversicherung?

      Einer unserer Bäume steht ziemlich nah am Zaun des Nachbars (1,5 bis 2m), wir schauen aber, dass die Äste immer nur auf unserer Seite sind. Der Nachbar hat aber immer Panik, dass wenn was passiert, der Baum auf seine Seite fallen könnte! Der Baum ist so 5-6m hoch.

      Grüße

                • dann hat sie aber eine haftplichtversicherung......die zahlt aber nur bei unwetter

                  und wie schon geschrieben wenn der baum einfach mal so umfällt und er war gesund hat man pech gehabt.....

                  • Das stimmt so auch nicht ganz.

                    Die Haftpflichtversicherung zahlt, wenn der Baum unerkannt morsch war oder der Baumbesitzer fahrlässig gehandelt hat, indem er den Baum nicht regelmäßig hat untersuchen lassen.

                    Fällt der Baum also einfach so um, ohne Sturm oder Blitzschlag, war er zwangsläufig krank und das liegt im Verantwortungsbereich des Baumbesitzers, auch wenn er es nicht wusste. (Eigentum verpflichtet).
                    Hier wird dann die Haftpflichtversicherung des Baueigentümers einspringen.

                    War der Baum krank und der Baumbesitzer wusste das, hat aber nichts unternommen, könnte seine Haftpflichtversicherung wegen grober Fahrlässigkeit die Leistung verweigern (kommt auf den Vertrag an). Dann wäre der Baumbesitzer persönlich haftbar.

                    War der Baum aber gesund und wurde von einem Sturm/Unwetter umgelegt, kann der Baumbesitzer nichts dafür. Dann zahlt auch keine Haftpflicht. Bei Sturmschäden (und dazu zählt auch ein umgefallener Baum des Nachbarn) zahlt i.d.R. die Wohngebäudeversicherung des Geschädigten selber.

                    Der Baum fällt nicht einfach mal soooo um. Der ist ganz fest im Boden "verankert" mit seinen großen, kleinen und tiefen Wurzeln!

            (10) 22.02.13 - 15:24

            Habe ich. Und ?

            Mir ist der Zusammenhang noch nicht klar.

            Eine Hausratversicherung versichert der E I G E N E N Hausrat, nicht den des Nachbarn.

            Ich weiß nicht, wie ich es deutlicher schreiben soll.

        (12) 23.02.13 - 08:06

        So ging es mir eben auch.*lach*
        Aber warten wir mal ab, was dem dritten Absatz noch so alles folgt, am Ende wird es die Unfall, weil Unwetter ja plötzlich, von außen, unfreiwillig, usw..... ;)

wenn durch unwetter was passiert zahlt eure versicherung

fällt der baum einfach mal so um und man konnte es vorher nicht sehen und ihr habt einmal im jahr geprüft ob der baum gut ist hat der nachbar pech gehabt

  • "wenn durch unwetter was passiert zahlt eure versicherung"

    Die eigene Versicherung zahlt bei Sturm Schäden die beim Nachbarn durch den Baum auftreten?

    Welche eigene Versicherung sollte das sein? Und weshalb sollte sie Sturmschäden Dritter ersetzen?

Das wäre ein Fall für Eure Haftpflichtversicherung, wenn Euch ein Verschulden trifft, ihr z.B. wusstet, dass er morsch ist, aber nichts unternommen habt.

War der Baum OK oder ihr konntet nicht wissen, dass er morsch ist, ist das tatsächlich höhere Gewalt. Dann wäre die Wohngebäudeversicherung des Geschädigten am Zug. Hier sind in der Regel Schäden durch Unwetter, Hagel, Sturm u.s.w. versichert, am Gebäude selber, aber auch an dem zum Grundstück gehörenden Zubehör (Zäune, Carport u.s.w.)
Fällt der Baum z.B. auf ein Auto, so kann die Teilkasko des Autos einspringen.

Top Diskussionen anzeigen