Lebensmittel-Kontrolle.. Wo fängt sie an, wo hört sie auf?

    • (1) 23.02.13 - 23:40

      Neiiin, kein Pferdefleisch-Thread :-)

      Das mit dem Pferdefleisch mag ein "Skandal" sein.. Aber es geht doch noch weitaus schlimmer.. Hier ist niemand krank geworden....

      Ich finde es viel schlimmer, dass Küchenpersonal nicht mehr vom Gesundheitsamt regelmässig untersucht wird..

      Mir ist ein Fall bekannt, wo eine Frau monatelang mit Salmonellen-Infektion in einer Küche eines Restaurants gearbeitet hat.. Sie hatte keinerlei Symptome, aber war "Überträgerin".. Es gibt viele noch schlimmere Krankheiten, die eben durch Tröpfchen- und Schmierinfektionen entstehen..

      http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheitszeugnis (Neuregelung durch das Infektionsschutzgesetz 2001)

      http://www.wz-newsline.de/home/panorama/hygienemaengel-in-der-gastronomie-das-gesundheitszeugnis-gibt-es-ganz-ohne-arztbesuch-1.1147546

      Das "Gesundheitszeugnis" besteht darin, dass sich ein kleines Kurz-Filmchen angeschaut wird.. Das wars..

      Da kann einem der Appetit schon viel eher vergehen...

      • Hallo!

        Kenne ich.
        Mit uns an in der UNI-Mensa arbeitete eine Alkoholikerin mit Hepatitis.

        Mich haben sie erst gar nicht zum Filmchen-ansehen geschickt, kostet ja schliesslich Geld...

        • Wenn ihr doch davon wisst - warum sagt niemand etwas?!

          Mit Hepatitis A ist schon nicht zu spaßen aber Hepatitis B ist hochansteckend und eine erkrankte Person hat in einer öffentlichen Küche nichts zu suchen!

          Es ist fahrlässig das zu ignorieren!

          LG, katzz

          • Hallo!

            Aus irgend einem Grund wollte man die Dame noch ein paar Monate behalten und dann in Fruehrente schicken. Dort arbeiteten fast nur Studenten und Sozialfaelle, die sonst niergendwo untergekommen waeren.

            Uebrigens muss es Hepatitis A gewesen sein...

            Ich moechte auch nicht unbedingt wissen, eas in Grosskuechen los ist.

      Ich kenne dieses filmchen, denn auch in der erzieherausbildung haben wir eine solche belehrung bekommen. Die ist meines wissens nach 2jahre gültig und beinhaltet ein aufklärendes gespräch über den umgang mit lebensmitteln und dieses filmchen. Ich weiss zwar nicht ob gaststronomieangestellte auch eine biostoffuntersuchung machen müssen aber als erzieher muss man dies alle 3jahre machen da wird der gesundheitszustand sowie die immunität gegen krankkeiten sowie der impfstatus überprüft. Ich persönlich empfinde selbst diese "kontrollen" als zu wenig und würde diese in einem 12 monatsintervall wesentlich sinnvoller finden, um umgang mit lebensmitteln ist es abermindestens genauso häufig notwendig leider sieht die realität anders aus. Liebe grüße

      Volle Zustimmung.

      Ich kenne da auch so einige Geschichten aufgrund meines Berufs.

      Es wird einfach viel zu wenig kontrolliert. So viele Läden müssten eigentlich schon längst geschlossen werden.

    • es gibt eiswuerfelmaschinen und eismaschinen wenn man die oeffnet dort ein herrliches gruen zu sehen ist......es gibt gewerbespuelmaschinen wo ich dem inhaber sagen muss....putz die erstmal bevor ich die reparieren soll.....es gibt kuehlanlagen die nicht mehr laufen weil die total verfettet sind weil keine reinigung statt fand.....eigentlich gibt es nichts was es nicht gibt....

      • Hallo!

        Wobei aber gerade Eiswürfel, Eis und Sahne aus Sahnebereiter häufig auf dem Probenplan zur mikrobiologischen Untersuchung stehen.

        In den Dichtungen der Spülmaschinen können in der Tat lustige Sachen wachsen, ich sage nur Rotschmiere...
        Sowas wird aber bei den Kontrollen mitkontrolliert, sollte aber gar nicht erst so weit kommen :-(

        Grüße
        Nicole

    Mein Mann ist in der Brandschutz Branche tätig.

    Letzte Woche hatte er einen Einsatz in einem Restaurant, wo viele, ja sehr viele Leute hingegen. Ja auch ich war früher Stammgast dort.

    Was er mir erzählt hat ist echt eklig!!

    In den Pfannen wuchsen Schimmelpilze, von der Dunstabzugshaube tropfte Fett , alle Schränke total versifft.

    Ihn schüttelt es immernoch, wenn er dran denkt. Einfach nur eklig!!

    Ich habe in meiner Jugend in einer Nobelkonditorei gearbeitet.

    Was ich da gesehen habe ist genauso eklig!!

    Da gabs im Café auch Mittagstisch. Das Übrig gebliebene wurde entweder eingefroren oder in den Kühlschrank gestellt um es ein paar Tage später mit einem anderen Namen anzubieten.

    (10) 24.02.13 - 09:38

    Schön zu wissen, dass hier einige von euch mißstände schön anonym in Foren posten, es aber noch nicht gemeldet haben. Das macht euch zu mit"wissern" und somit nicht besser.

    • (11) 24.02.13 - 11:30

      Halo,

      da hast du zwar recht und ich glaube, so einige Mitarbeiter melden das auch dem verantwortlichen Beteibern in der Lebensmittelindustrie oder dem Chef der Einrichtung, wenn sie Mißstände entdecken.

      Doch ich hab es selbst erlebt, da wird nur zugheört, mit den Schultern gezuckt und weiter gehts. Es ist alles mit höheren Kosten verbunden. Mehr Reinigung, mehr Aufklärung und Hygiene, mehr Schulungen und Untersuchungen des Personals.
      Eben auch mehr Zeitaufwendungen. Dafür will der Betreiber kein Geld ausgeben.

      Wenn du diese Zustände dem Gesundheitsamt meldest, bist du deinen Job los.

      • Es gibt zwar viele gute Richtlinien in Deutschland und auch brauchbare Gesetze - aber an der Umsetzung fehlt es oftmals. Es gibt kaum Kontrollen, manchmal sind diese sogar angemeldet. Tja, wer sich nicht darauf vorbereitet, hat Pech..

        Deswegen bin ich für mehr Kontrollen, wenns geht wöchentlich.

        Der Gewinn steht an erster Stelle für die Inhaber in der Lebensmittelindustrie, die Hygiene und Zusammensetzung der Lebensmittel mit großen Aufwendungen steht hintendran.

        Leider, leider..

    woher nimmst du deine weise behauptung und unterstellung....versuche doch mal was zu melden. ....antwort......wir kontrollieren sowieso.....wir koennen nicht alles kontrollieren.......was meinst du warum einige die ampel fuer lokale einrichten wollen. ...weil das problem bekannt ist....ich habe in einem betrieb zwei mal stinkendes schweinefleisch im kuehlraum gefunden das auch noch verbraten wurde....beide male habe ich sofort das veterinaeramt informiert....antwort wir schauen da mal vorbei........essen wuerde ich da nie.....

(14) 24.02.13 - 14:23

Ich habe letztes Jahr Fleisch gekauft, bin nach Hause (10min Fussweg) und wollte dieses gleich kochen. Die Tüte geöffnet und gleich wieder geschlossen, es hat einfach nur gestunken.
Habe es dann wieder zum Fleischer gebracht.

Der fand zwar nicht das es stank, aber hat es zurückgenommen. Hab bis dahin auch keinen Aufstand gemacht, kann passieren, sollte aber nicht.
Bin dann weiter Richtung Käseregal gegangen und sehe aus dem Augenwinkel, das der Fleischer mein zurückgebrachtes Fleisch wieder in die Theke legt#schock

Das war mir dann doch zuviel, der weiß doch nicht was in der Zwischenzeit mit dem Fleisch gemacht habe.
Habe das Gesundheitsamt informiert und die waren auch 2 Tage später dort.

Top Diskussionen anzeigen