Ich bin (leider) ein Arbeitstier

    • (1) 25.02.13 - 20:29

      Nabend zusammen,

      ich bräuchte mal euren Rat. Und wenn falsches Forum, dann bitte verschieben.

      Endlich haben wir es geschafft. Wir sind in unser Haus eingezogen. Zwei lange und anstrengende Monate liegen hinter uns, und es gibt immer noch viel Arbeit.

      Eigentlich gab es nicht viel zu renovieren, aber ein altes Haus verbirgt doch mehr, als es zunächst den Anschein macht. So sind auch jetzt noch Räumlichkeiten nicht ganz fertig. Aber dennoch fühlen wir uns schon richtig wie zu Hause.

      Durch die viele und ungewohnte Renovierungsarbeiten tut mir jetzt alles weh, von Kopf bis Fuß, vor allem die Sehnen in Hand-/ Fußgelenken und die Knien. Nasenbluten beim Naseputzen habe ich auch. Ich habe deswegen schon einen Arzttermin. Ich bin froh, dass ich mich überhaupt noch auf den Beinen halten, meinen Sohn in den Kindergarten bringen und ich arbeiten (zum größten Teil Schreibtischarbeit) gehen kann.

      Mein Problem ist nun, dass ich mich nicht einfach ausruhen oder erholen kann, solange um mich herum noch so viel Arbeit gibt. Ich komme mir dann wie ein Faultier vor. Kennt das jemand?

      So wie heute z.B. Ich konnte gar nix machen. Und jetzt sitz ich hier am Laptop und bin total unzufrieden, weil ich die Arbeit liegen gelassen habe. Es ärgert mich sehr und ich kann es einfach nicht abschalten.

      Ich war schon immer ein Arbeitstier. Ich kann schlecht eine Arbeit liegen lassen. Bisher hat mich das noch nie gestört. Aber ich denke jetzt auch an meinen Sohn, der mich braucht.

      Ich weiß, dass ich mich schonen muss, damit ich es nicht schlimmer mache, aber dann werde ich sehr unzufrieden, weil ich meine Arbeit hier im Haus nicht mache.

      Was kann ich dagegen tun? Hat jemand einen Rat für mich? Wie lernt man, mal einfach die Arbeit liegen zu lassen?

      Lg capricorn81

      • Was machst du denn um Dich zu entspannen? Ich liebe Autogenes Training.
        Hobbys? Die solltest Du unbedingt haben. Ich z.Bsp. lese sehr gerne.

        Und es ist auch gut manchmal faul zu sein. Was ist falsch daran? Perfektionismus gibt es nicht. Egal wie sehr du dich anstrengst ;-)

        LG
        Sabrina

        • #danke für deine Antwort.

          Ich habe Hobbys.

          1) Ich gehe zweimal die Woche in den Stall zu meinem Pferd, D.h. Pferd pflegen und bewegen, Stalldienst machen und Futter herrichten. Wenn ich im Stall bin kann ich so richtig abschalten und entspannen. Nur mit den Schmerzen ist es natürlich eine andere Sache.

          2) Ich lese auch sehr gerne und nach Möglichkeit täglich.

          "Und es ist auch gut manchmal faul zu sein. Was ist falsch daran?"

          Nichts ist daran falsch. Nur, ich kann nicht faul sein ohne mich später darüber aufzuregen oder unzufrieden zu sein oder sogar schlecht gelaunt zu sein. Das ist mein Problem.

          Wie kann ich das abstellen?

          Lg capricorn81

      Ich bin auch so ein Mensch.

      Allerdings habe ich gelernt meinen Tag so durchzuplanen, das ich Abends ab sieben (Wenn die Kinder schlafen) absolut nichts mehr machen muss.

      Sollte ich bis dahin nicht alles geschafft haben, lasse ich es trotzdem liegen und entspanne mich auf der Couch. Ich mache dann auch das Telefon aus und mache nur noch das, was mir guttut.

      Das es bei einem Umzug schwierig ist, das umzusetzen, verstehe ich. Aber du musst Prioritäten setzen und das auch durchziehen. Dann bist du am nächsten Tag auch fitter um weiter zu machen.

Top Diskussionen anzeigen