Wie kann man sich wieder "aufbauen"?

    • (1) 27.02.13 - 14:04

      Hallo,
      ich habe zur Zeit einen ziemlichen Durchhänger, mache mir über alles Gedanken, meist negative. Dadurch bin ich in der Arbeit schon wenig positiv und privat ist dann alles zu viel.
      So kenne ich mich gar nicht, aber ich komme da nicht mehr raus. Ich schlafe schlecht und durch den Schlafmangel fühlt man sich dann auch nicht richtig fit, irgendwie ein Teufelskreis zur Zeit. Das Eigentliche ist, ich mache mir Gedanken wegen Kleinigkeiten und bekomme richtige Panikanfälle und habe Ängste, da hätte ich mir vor Monaten an den Kopf gegriffen, wegen solchen Nichtigkeiten. Hab ihr einen Tipp für mich, wie man wieder positiver wird, oder wie kommt ihr aus solchen "Tiefpunkten" wieder herraus?
      Zum Arzt möchte ich nicht gehen, da ich ja organisch keine Beschwerden habe.

      LG

      • Hallo,

        man müsste wissen, was genau Deine negativen Gedanken sind?

        Bist Du unzufrieden im Job oder hast Du wegen irgendetwas im Job Angst?
        Madet Dich in Deiner Partnerschaft irgendwas an?
        Bist Du mit Deinem Aussehen, Figur, etc vielleicht unzufrieden?

        Das müsste man wissen, dann nur so können Dir hier die User Tips geben ;-)

        LG

        • Das ist es ja, eigentlich ist alles wie immer. Ich bin nur in letzter Zeit irgenwie sensibler geworden und nehme dadurch einiges zu Herzen, was mir früher locker am A... vorbei gegangen ist, z.Bsp Kritik oder schlechte Laune anderer, im Büro hat mich nie gestört, stand ich voll drüber, jetzt nervt es mich, obwohl ich eigentlich gar nicht persönlich betroffen bin #kratz

      Ich möchte jetzt nicht frech wirken, aber woher weißt du genau, dass organisch alles o.K. ist?

      Hast du mal deine Schilddrüse checken lassen?

      Wenn diese nicht richtig funktioniert, kann der Körper schonmal richtig aus der Bahn geworfen werfen.

      Liebe Grüße#herzlich

ich kann dir jetzt nur mal so ein paar allgemeine Tipps geben, vielleicht kannst du das eine oder andere umsetzen:

- bei mir macht hormonelle Verhütung, dass ich depressiv verstimmt werde oder auch mal Ängste entwickel

- Winter und Lichtmangel schaffen depressive Verstimmungen

- versuche dich regelmäßig ausdauernd im freien zu bewegen (Joggen, Walken oder ähnl. naturnaher Sport mit Freundinnen und guten Gesprächen) - notfalls auch nur ein Spaziergang
- schaffe dir Auszeiten - ins Kaffee gehen, ind Kino, in die Sauna, Schwimmbad
- versuche die Zustände, die dir Angst oder Panik machen zu ändern
- vielleicht kannst du einer handwerklichen Beschäftigung nachgehen - nähen, stricken oder so

  • Vielen Dank für deine Tipps! Vielleicht wird es auch bald besser, wenn es wieder wärmer und sonniger draußen wird. Das mit den Auszeiten, da hast du auch Recht! Ich hatte in den letzten Wochen, fast keinen Nachmittag frei, sondern war immer unterwegs zwecks Terminen und wenn wir doch mal nach der Arbeit und Kind nach der Schule daheim war, dann waren meist Freunde da und man konnte nie richtig abschalten. Ich werde es mal mit mehr Ruhe versuchen.

    LG

ich fahre wenn ich mental "richtig platt" bin von Freitag bis Sonntag nach Cuxhafen und setze ich an die Kugelbake und gucke aufs Wasser. Mich beruhigt das unheimlich. Aber jeder Mensch ist anders

Hallo,

Deine Schilddrüse ist für die Hormone zuständig.

Und wenn Du mal schwanger warst, weißt Du auch, dass eine Änderung der Hormonlage ein ganz schönes Gefühlschaos anrichten kann.

Geh zum Endokrinologen. Wenn der sagt, da ist nichts, würde ich mich an einen Psychologen wenden.

GLG

Top Diskussionen anzeigen