Das Geburtstagsgeschenk

    • (1) 28.02.13 - 12:14

      Hallo,
      ich hätte gerne mal eure Meinungen. Ich bin zu einem Geburtstag eingeladen auf dem drei Leute ihren 30. Geburtstag feiern (ein Zwillingspärchen und ein Freund dazu). Die Geschenk-idee: Geld für eine Reise die sie schon geplant haben.

      Wir sind eine kleine Schenker-gruppe. Und es wurde sich auf 10€ pro Person geeinigt, also 30€ für jeden Schenker. Das ist okay, gar keine Frage.

      Nun kam die Einladung zu dieser Geburtstagparty: ein Cocktailabend mit anschließendem Clubbesuch. Die Getränke zahlen die Gastgeber.

      Nun geht es rum, dass unsere Schenker-gruppe nun 15€ pro Geburtstagskind geben wollen, also 45€ pro Schenker.

      Und jetzt komm ich und sage, dass mir das zu viel ist. #schock

      Ich bin die einzige diese Gruppe, die zwei Kinder hat. Für mich sind 15€ eine Menge Geld. Argumente sind: es wäre kein normaler Geburtstag und ich solle doch dran denken, dass die Gastgeber mit ihrer Party auch eine Menge Geld ausgeben.

      Ich fühle mich ehrlich total überrannt. Die Geburtstagskinder kenne ich, weil wir zusammen gelernt haben- vor 8 Jahren. Seit dem sehen wir uns sporadisch- eher selten. Und nun stehe ich als zickiger Geizkragen da weil ich sage, dass mir das zu viel Geld ist. #schmoll

      Bin ich wirklich so geizig? Ich meine, ich muss nunmal aufpassen, wo mein geld bleibt- muss ich das immer vor anderen begründen? Mein Mann hat im März auch noch Geburtstag und wir haben über Ostern eine kleine Reise geplant. Mensch, ich weiß gerade echt nicht wie ich mich verhalten soll. :-(

      Wie seht ihr das?

      #herzlich

      • (2) 28.02.13 - 12:18

        Ich würde statt Geld ein Reisetagebuch schenken.

        Dann musst Du Dich vor Deiner Schenkergruppe nicht rechtfertigen und stehst nicht mit einem kleinen Betrag allein da. Falls Dir das auch unangenehm ist, kannst Du ja sagen, Du hast das Ding gesehen und wusstest, das ist Dein Geschenk.

        Jules

      (4) 28.02.13 - 12:21

      hey,

      naja, bei uns ist es üblich, dass man das schenkt, was man vorraussichtlich auf der party konsumieren wird. da sich hier 3 menschen zu einer party zusammengelegt haben und daher sie die kosten für die party teilen können, denke ich, dass pro person sicherlich ein geringerer betrag bezahlt werden kann... allerdings finde ich persönlich 15€pro person für eine 30er party mit cocktails und clubbesuch schon die untere grenze ist. bei uns sind für solche parties eher höhere geldgeschenke üblich um ehrlich zu sein.

      und ernsthaft: 45€ finde ich jetzt (selbst mutter von 2 kindern) für 3 leute echt keinen beinbruch.

      lg

      • (5) 28.02.13 - 14:24

        #kratz Also ganz ehrlich, ich bin gar nicht so eine Partymaus und ehrlich gesagt habe ich auch gar keine Lust auf eine Clubnacht. Und ich habe auch niemanden gebeten mich dahin einzuladen.

        "und ernsthaft: 45€ finde ich jetzt (selbst mutter von 2 kindern) für 3 leute echt keinen beinbruch."

        Sicherlich ist das kein Beinbruch. Aber wir reden hier nicht von lieben Freunden die ich regelmäßig um mich habe- sondern von Bekannten die ich 5, 6 Mal im Jahr sehe.

        #herzlich

        • (6) 28.02.13 - 14:30

          "Also ganz ehrlich, ich bin gar nicht so eine Partymaus und ehrlich gesagt habe ich auch gar keine Lust auf eine Clubnacht. Und ich habe auch niemanden gebeten mich dahin einzuladen."

          Dann sag doch ab #kratz

          Ich bin und war auch nie eine Partymaus und würde eine derartige Einladung von losen Bekannten absagen.

          • (7) 28.02.13 - 14:40

            Hmm... Ich habe schon zugesagt bevor ich wusste, was sie planen. Vorher war auch mal die Rede von einer angemieteten Fläche und einer kleinen Feier. Nun kann ich doch nicht wieder absagen, weil mir die Location nicht passt...

        (8) 28.02.13 - 16:59

        hey,

        war auch nicht böse gemeint. partymaus bin ich sicherlich auch keine... aber ich sage mal so: selbst bei einer einladung zu einer anderen location kann man davon ausgehen, dass man bald mal 45€ konsumiert. weißt du was ich meine.

        klar, zwingen kann dich keiner, wenn du nicht so viel ausgeben willst - bleibt letztendlich voll und ganz deine entscheidung. mir ist auch klar, dass sich nicht jeder einfach so mal 45€ aus dem ärmel schüttelt. es ist einfach nur so, dass es bei uns eben üblich ist, in etwa den gegenwert des konsumierten zu schenken. das ist meiner meinung nach einfach ein zeichen der höflichkeit. ich persönlich habe aber auch schon geburtstagseinladungen abgesagt. zu einer 30er feier einer dermaßen "losen" bekanntschaft bin ich um ehrlich zu sein aber auch noch nie eingeladen worden. würde das jetzt eher als befremdlich empfinden, wenn mich kollegen meiner schulzeit mit denen ich kaum etwas zu tun habe, mich plötzlich zu einer feier einladen würden.

        allerdings muss ich dazu sagen, dass ich auch ganz wundervolle freunde habe, die ich aufgrund der derzeitigen lebensumstände kaum öfter als 2x im Jahr sehe... ;-) zu deren 30er feiern würde ich aber auch ohne nachzudenken gehen und denen dann mehr als 15€ pro person schenken. ;-)

        im endeffekt ist es dein geld und deine entscheidung. wenn es auch darum geht, denen einen urlaubsgeld-zuschuss zu geben ist es im grunde ja auch egal, ob die anderen etwas mehr zahlen als du. bei einem gemeinsamen geschenk wäre es jedoch den anderen gegenüber nicht fair und da würde ich mir auch überlegen, etwas eigenes zu besorgen. wenn "nur" geld gesammelt wird, kannst du ja im grunde geben was du gewillt bist zu geben. :-)

        lg

(9) 28.02.13 - 12:28

also wenn ich bei einer Freundin eingeladen bin, dann schenke ich immer für ca. 15-20 Euro...bei runden Geburtstagen auch mehr...ich habe es nicht gerade ein dickes Bankkonto aber ich würde niemals weniger schenken wollen...

also 15 Euro pro Person wäre für einen normalen Geburtstag ok...ich würde 20 pro Nase verschenken da die drei ja zusammenfeiern...

aber wie gesagt... es ist deine Entscheidung...aber wenn du wengier ausgeben möchtest wie die Schenkergruppe, musst du aber alleine was schenken, also ohne dich am Gruppengeschenk zu beteiligen, wäre sonst den anderen gegenüber unfair..

(10) 28.02.13 - 12:31

Hallo!

Hm du solltest wirklich bedenken, dass du zwar 15,- € Mehrkosten hast, dafür aber deine Getränke im Club nicht selbst zahlen muss. Ich denke in einem Club hat man schnell 15,- € ausgegeben.

LG,
Loli

  • Ich möchte ihnen was schenken womit sie etwas anfangen können. Ich habe gar keine Lust auf so eine Clubnacht und habe auch nicht um eine solche Einladung gebeten. Persönlich finde ich, dass das zwei verschiedene Sachen sind.

    #herzlich

(12) 28.02.13 - 12:34

Hallo,

ich würde die Summe schenken, die ich mir leisten kann und zu geben bereit bin. Bei dir sind das 30,- insgesamt und ich finde es okay. Schließlich läd man sich keine Gäste ein, um das Geld wieder in die Kasse zu bekommen, sondern weil man jemanden mag.

Viele Grüße,
Carolin

(15) 28.02.13 - 12:55

Sonst ist aber alles gut!?

-50 Euro gebe ich nur bei Familienmitgliedern.

-Enge Freunde kriegen 20 - 30 Euro

-Bekannte und Kollegen bekommen 10 Euro

Fazit: Du bist absolut nicht geizig, sondern DIE sind Frech!

  • Warum sind "die" frech, wenn sie 15 Euro schenken wollen?

    • <<<Und nun stehe ich als zickiger Geizkragen da weil ich sage, dass mir das zu viel Geld ist. #schmoll>>>

      Sie sind nicht frech, weil sie 15 Euro schenken wollen, sondern weil sie die Te als oben genannten Geizkragen darstellen.

      • Sie schreibt nich, dass das ausgesprochen wurden und selbst, wenn es so war, ist es nur eine Äußerung deren persönlicher Meinung.

        • ..... die ich wiederum frech finde und das meine Meinung ist. ^^

          • Wie kann denn eine persönliche Meinung frech sein?
            Ich finde es viel eher "frech", auf einem Geburtstag aufzutauchen, der wie beschrieben gefeiert wird und nur 10 Euro zu schenken.

            Gruß,

            W

            • <<<Wie kann denn eine persönliche Meinung frech sein?>>>

              Willst du darüber jetzt ernsthaft diskutieren?

              <<<Ich finde es viel eher "frech", auf einem Geburtstag aufzutauchen, der wie beschrieben gefeiert wird und nur 10 Euro zu schenken.>>>

              Sie wollte nicht nur 10 Euro schenken, sondern 10 Euro pro Geburtstagskind.

              Das sind 30 Euro, die eigentlich ausreichend sein müssten.

              Auch wenn die Gastgeber bezahlen, wird die Te ja wohl kaum 30 Euro alleine versaufen.

              Und ich hasse Geburtstage bei denen "Eintritt" verlangt wird. Wenn ich eingeladen bin möchte ich mein Geschenk nicht am Gegenwert des Verzehrs festmachen. Man muss ja auch nicht im Club feiern. Sehr charmant auch Einladungen a la: ich zahle die Getränke und Essen zahlt ihr selbst. Entweder ist man Gastgeber und übernimmt alle Kosten - und wenn man sich das nicht leisten kann oder will dann feiert man eben in einem anderen Rahmen.

              Typisch deutsch - diese Gegenrechnerei.

              • Wer verlangt denn Eintritt oder rechnet gegen?
                Ich habe meine persönliche Meinung kund getan und ich gehe nicht mit 10 Euro als Geschenk auf einen Geburtstag unter Erwachsenen. Gleichzeitig rechne ich auch nicht gegen, ich trinke nämlich keinen Alkohol und war letztes Wochenende gerade zum Frühstück eingeladen und habe die 15 Euro, die das pro Nase gekostet hat, nicht annähernd "verfressen" und mehr als diesen Betrag geschenkt :)

                • Du schreibst: Ich finde es viel eher "frech", auf einem Geburtstag aufzutauchen, der wie beschrieben gefeiert wird und nur 10 Euro zu schenken.

                  Ich lese daraus, wenn der Geburstag in einem bestimmten Ambiente gefeiert wird und den Gastgeber ordentlich was kostet, kann man nicht 10 Euro (in diesem Fall 30 Euro) schenken/beisteuern.

                  Wenn es eine Feier im privaten Kreis oder in der Grillhütte wäre, wären die 10 Euro ok, oder doch nicht.

                  Ich habe grundsätzlich ein Problem mit Feiern, bei denen Gäste kostenmäßig beteiligt werden - also eine Gesellschaft zum Essen einladen, aber Getränke zahlt man selbst (alles schon erlebt/gehört). Und wenn jemand seine Party im Grandhotel ausrichtet, muss ich den geplanten Betrag, den ich für ein Geschenk ausgeben wollte, entsprechend anpassen, um nicht als Geizkragen dazustehen?

(25) 28.02.13 - 14:27

Ich glaube DIE haben einfach nur keine Ahnung wie das ist auf sein Geld achten zu müssen. Wie gesagt, sie haben weder Kinder, noch Haus UND sie arbeiten alle in höheren Stellen als ich. Ihnen machen die 45€ nichts aus. ;-)

Top Diskussionen anzeigen