Wie bekommt man eine Schwangere aus Kambodscha nach Deutschland?

    • (1) 01.03.13 - 16:39

      Hallo ihr Lieben,

      ich frage hier für unseren Nachbarn.

      Er hat eine Frau aus Kambodscha kennengelernt und sie kam zu ihm zu Besuch nach Deutschland. Nun ist sie schwanger und lebt aber derzeit in Kambodscha. Er kam nicht in die Pötte um frühzeitig zuzusehen, dass sie nach Deutschland kommt. Jetzt, 6 Wochen vor der Geburt, fängt er an etwas zu unternehmen.

      Nun bekommt er für sie kein Visum. Der Anwalt sagt nun, er soll es über die Tschechei probieren. Gibt es eine Chance, diese Frau VOR der Geburt nach Deutschland zu bekommen?

      Ich denke es wird schon ein Problem mit der Fluggesellschaft geben. Angeblich sieht man ihr die Schwangerschaft aber nicht an. Ich sage da lieber nichts zu, denn ich finde es verantwortungslos, sie so in den Flieger zu setzen.

      Wer weiß Rat?

      LG

      • Sorry, das Ganze klingt mir ziemlich.....undurchsichtig und ich würde mich da aber sowas von raushalten. Die Frau hätte sicher schon längst ein Touristenvisum beantragen können usw. Botschaften usw geben da ja Auskunft.
        Bis jetzt lief da garnichts und nun will sie hochschwanger einfach losfliegen ?! #zitter Ob Tschechei oder Deutschland wird fast egal sein, sie muss ja erst mal rauskommen aus dem Land.
        Und dann ist sie hier - und dann ? Wer bezahlt etwaige Krankenversorgung/ Geburt usw.
        Worst case: schwierige Geburt mit Intensivversorgung usw - wer kommt dafür alles auf ? Sie kann hier ja nicht einfach Asyl beantragen und alles ist gut. Ausländerämter haben auch ihre Kriterien.
        Auf die Schnelle wird da wohl garnichts laufen, denke ich mal.
        LG Moni

      Warum muß sie nun plötzlich husch-husch noch vor der Geburt hier einreisen? Kann das nicht warten`?
      Ist der Herr so lange nicht aus dem Quark gekommen,kommts doch auf die paar Wochen oder Monate nun auch nicht mehr an.

      • Er ist leider etwas "verpeilt". Wir schlagen ja auch die Hände über dem Kopf zusammen.

        Sie sind Muslime und für die junge Frau ist es dort nicht einfach, plötzlich mit einem Kind, ohne Mann, dazustehen.

        Darum wäre es schon besser sie wäre vor der Geburt hier. Nur DAS hätte sich der Papi vorher überlegen sollen.

        • Wenn er sich kümmern will, kann er doch zu ihr fliegen?!
          Wenn er nicht in der Lage ist, für ihre finanziellen Belange hier zu bürgen und aufzukommen, stelle ich es mir schwierig vor, sie hier entbinden zu lassen.

          gruß,

          W

          • Wir haben vorhin noch mal mit ihm gesprochen und ihn gebeten, wenigstens zur Geburt hinzufliegen. Sie hierher zu bekommen wäre unmöglich.Die Kosten einer Geburt hier, könnte er definitiv nicht bezahlen. Außerdem könnte er sich dort dann als Vater "präsentieren" und das Gerede dort würde vielleicht etwas weniger werden. Dann könnte er erstmal wieder heimfliegen und hier alles in Ruhe regeln. Wir haben versucht ihm klarzumachen wie wichtig es auch für die Frau wäre, wenn er bei der Geburt dabei ist.

        Da wird wohl auch ne Rolle spielen, dass ein in Deutschland geborenes Kind die deutsche Staatsbürgerschaft erhält und es somit auch für die Mutti einfacher ist, gell?

        Loli

      "Sie sind Muslime und für die junge Frau ist es dort nicht einfach, plötzlich mit einem Kind, ohne Mann, dazustehen."

      Hätte man daran nicht eher denken können ? Verhütung gibts doch sicher auch für Muslime.Oder grade dann,wenn man die Folgen bedenkt?

normalerweise bekommt sie entweder ein touristenvisum oder eins für monate wenn sie einen bürgern findet der für sie im bedarfsfall gerade steht........

in der eu sind alle einreisebestimmungen gleich......

ich gehe mal davon aus das da schon was gelaufen ist in richtung einreise und deshalb es kein visum gibt

ich glaub das wird nichts mehr.....

Top Diskussionen anzeigen