Zweitwohnsitz

    • (1) 03.03.13 - 17:39

      Wir sind 14 jahre verheiratet,haben 2 minderjährige Kinder.Da ich immer sehr lange arbeiten muss und meine Frau extrem schnarcht (ich kann nicht mehr schlafen) haben wir uns überlegt eine 2 Wohnung ca. 300 m Entfernung anzumieten.Um dort zu übernachten .Keine Trennung.
      Wenn ich mein Hauptwohnsitz in der jetzigen Wohnung bleibt ind ich eine Zweitwohnung anmelde Kaltmiete 260 Euro.Bezahle ich ca. 26 Euro Zweitwohnsitzsteuer(Akteptabel).
      Nun meine Frage werden wir als getrennt lebend eingestuft ? Wir sind ja verheiratet und wollen uns ja nicht trennen.

      Danke für Antworten

      • Hallo,

        ich hatte einige Jahre lang eine Zweitwohnung, ähnliche Situation wie bei euch, wenn auch andere Gründe. Als getrennt lebend eingestuft werdet ihr nicht - das ist nur dann der Fall, wenn ihr zwei unterschiedliche Erstwohnsitze anmelden würdet. Es könnte nur passieren, dass das Finanzamt mal vor der Tür steht und überprüfen will, ob ihr wirklich nicht getrennt lebt (zumindest hat mein Steuerberater mich mal davor gewarnt - es gibt wohl Leute, die sich trotz Trennung weiterhin zusammen veranlagen lassen, um Geld zu sparen). Dann müsstet ihr nachweisen, dass dein Lebensmittelpunkt weiterhin bei deiner Familie ist.

        Und: Du musst damit rechnen, GEZ-Gebühren für eine Zweitwohnung zahlen zu müssen.

        LG Meggie

        Wenn du wegen des Schnarchens deiner Frau 300 m weiter eine Zweitwohnung anmieten musst...was machen dann eigentlich die Nachbarn?

        Muss das Haus nachts evakuiert werden?

      • Also ich würde da auch einfach aus Kostengründen zu einer größeren Wohnung raten.

        Und man kann steuerlich auch als getrennt gelten wenn man in einer Wohnung lebt. Das hat nicht zwingend mit dem Wohnsitz zu tun, sondern von der persönlichen Bindung zu einander.

        Allerdings muss ich gestehen, dass ein Zweitwohnsitz nur 300 entfernt dann doch nahelegen könnte dass man getrennte Wege geht.

        Denn wie du siehst ist im so einem Schnarchdisaster eher üblich sich eine passende Wohnung mit 2 getrennten Schlafzimmern zuzulegen.

        Allerdings erfährt das Finanzamt davon ja auch nicht zwingend was.

        So lange ihr verheiratet seid und BEIDE im Fall der Fälle zu Protokoll gebt dass ihr nicht getrennt lebt (und ggf nur auch dieses Gründen getrennt schlaft) dann wird euch da sicher kaum einer was anhaben.

Top Diskussionen anzeigen