Hattest ihr schon mal so ein Erlebnis?

    • (1) 03.03.13 - 22:04

      Hallo..

      Vor ein paar Tagen ist meine über alles geliebte Mama gestorben. Sie ging von jetzt auf gleich,es war alles in Ordnung.
      Von jetzt auf gleich ein schwerer tödlicher Herzinfarkt, ich kann es immer noch nicht begreifen, bin total fertig mit der Welt.

      Nun ist es so,das ich seitdem jede Nacht durch einen lauten Knall aufwache. Kann aber nicht deuten, woher das kommt.

      Mir macht das langsam echt Angst..

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

      Traurige Grüsse..

      • Hallo,

        mein aufrichtiges Beileid, es ist schlimm, wenn man sich von seinen Eltern verabschieden muss.

        Mein vater ist vor 4 Jharen gestorben. Mein jüngste Tochter war noch ein baby, wir waren gerade dabei ein Haus zu kaufen.

        Ich hatte gar nicht die zeit richtig zu trauern. Er ist aber auch nicht plötzlich gestorben, sondern war jahreland sehr krank und hat sich auch vom Wesen sehr verändert. Ich war auch die letzten Monate nie alleine mit ihm. Das baby hat ihn gestresst, meine Mutter war immer dabei.

        Als wir dann ins neue Haus gezogen sind, war natürlich vieles fremd. Viele neue Geräusche, die man nicht einordnen kann.

        ich hatte öfters das Gefühl, dass wir nicht alleine sind. mein Baby hat manchmal völlig plötzlich laut geweint, ich hatte manchmal das gefühl, dass sich Türen öffnen und schliessen und habe definitv schritte gehört.

        ich bin ein sehr sachlicher Mensch und habe mir natürlich erklärt, dass das einfach das Neue und Fremde ist.
        Aber irgendwann habe ich mir gesagt, "nein, das ist papa, der sich anschaut wie das Haus so ist und wie wir leben und der in seiner unbeholfenen Art dabei Babys erschrickt und halt laut durchs Haus tapert". Ab da ging es mir besser.

        ich weiss, das hört sich jetzt so esoterisch an, kopfmässig sage ich mir dass das Quatsch ist.

        Aber das grübeln über diese "Vorfälle" war die erste Zeit in der ich meinem Vater wieder etwas näher war und er bei mir alleine war.

        Vielelicht ist das jetzt bei Dir ähnlich, der laute Knall, denn mit einem Knall ist sie ja auch aus Deinem Leben gegangen. Vielleicht ist es das was Du jetzt brauchst um für Dich eine Brücke zu deiner Mutter zu schlagen und diesen Knall zu verarbeiten.

        Vielelicht nimmst du das einfach so an und versuchst es nicht so beängtsigend zu sehen.

        ich hoffe ich habe mich jetzt nicht komplett als esoterische Spinnerin geoutet und wünsche Dir alles Liebe.

        123
        Und vielleicht ist dieser Knall den du da hörst

        Ja, sowas ähnlichen hatte ich mal 2008.

        Ich wachte mitten in der Nacht auf und dachte mir "scheisse mit meiner "familie" stimmt was nicht"

        Dachte an die Familie von meiner ersten Großen Liebe, war da5 Jahre mit ihm zusammen, seine Brüder waren meine besten Freunde und seine Eltern waren für mich meine 2. Familie geworden, verständlich nach 5 jahren beziehung da war ich 19.

        und leider bestätigte sich das am nächsten tag, mein freund erzählte seine mutter habe einen herzinfarkt erlitten, der krankenwagen traf erst nach ner stunde ein da sie sich verfahren hatten und dann musste sie auf dem weg ins krankenhaus reanimiert werden.
        und das war genau zu dem zeitpunkt als ich wach wurde

        jede nacht wachte ich zur selben zeit wieder auf über wochen

        leider blieb sie 6 jahre lang im wachkoma bis sie endlich von ihrem leiden erlöst wurde.

        Hallo,

        ja so was ist mir erst letztes Jahr passiert. Hab geträumt und mitten während des Traums war es wie wenn ein Geist ganz schnell durch mich durch ist. Bin davon aufgewacht und hatte fürchterliche Angst, konnte mir gar nicht erklären wie sich das so real angefühlt haben konnte.

        Hab dann gleich danach meine Mama angerufen, weil sie Depressionen hat und ich dachte sie hätte sich was angetan. Da war aber alles gut, sie hatte geschlafen und war irritiert, dass ich sie spät nachts angerufen hab.

        Ein paar Tage später hat mir meine Oma väterlicherseits angerufen und mir erzählt, dass mein leiblicher Vater mit dem ich keinen Kontakt habe, versucht hat sich umzubringen. Er ist besoffen mit 100 Sachen gegen eine Mauer gefahren. Datum und Uhrzeit wann das passiert ist, stimmt mit dem Zeitpunkt an dem ich meine Mutter angerufen hab überein. Das ist so ein starke Verbindung zu meinem Vater hab, war mir bis dahin nicht bewusst.

        Als meine Uroma 2008 gestorben ist, hat meine Oma eine Menge Fotos vom Grab gemacht. Immer an der gleichen Stelle vom Grab sieht man einen weißen Umriss. Da sie das Grab aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen hat und der Umriss trotzdem immer links neben dem Grab stand, kann es auch kein Fingerabruck auf der Linse gewesen sein. Auch gruselig

        Sarah

      • Diesen lauten Knall kenne ich auch.
        Wenn man Google bemüht kommen einige - teils Interessante Ergebnisse. Musst einfach mal schauen.

        Dies zum Beispiel:

        http://www.parapsychologie.de/lautes-knall-12407.html

        Ich habe schon einige dieser Erfahrungen gemacht. Eines davon war 2012.

        Ich hatte 2011 eine psychisch sehr belastende Fehlgeburt und brauchte lange um wieder auf die Beine zu kommen.
        Es gab Ende 2011 auch eine Sammelbestattung von Sternenkindern auf dem Freidhof. Dort ist eine wunderschöne Grabstätte eingerichtet.
        Zum Entbindungstermin der ja dann nicht stattgefunden hat im März 2012, kaufte ich mir unter anderem einen Magnolienbaum für den Garten, den ich für meinen Krümel pflanzen wollte.
        Ich hatte in der Gärtnerei einen ganzen Wagen voll mit Bäumchen und Pflanzen mitgenommen.
        Einzig dieser Magnolienbaum wurde jedoch nicht berechnet, wie ich nachher auf dem Kassenzettel bemerkte.
        Zu Hause angekommen pflanzten wir alles ein. In den nächsten Tagen und Wochen entwickelte sich alles prächtig. Bis auf dieses Bäumchen. Er ging ein.
        Dann bin ich zur Grabstelle gefahren um eine kerze anzuzünden. Das Wetter war wunderschön und sonnig. Als ich da stand, dachte ich mir, dass ich ja noch kein Foto hätte um es mir ab und zu mal anzusehen wenn ich zu Hause bin.
        Nahm mein Handy und schoss zwei Bilder, die mit einem lauten "Klick" quittiert wurden.

        Mein Mann hat das übrigends auch gehört.
        Zu Hause angekommen, wollte ich sie mir ansehen.
        Keine Bilder da. Nichts zu finden. Egal was ich mit der Kamera geknipst hatte- DAS hatte ich noch nie!
        Ich sollte wohl endlich abschliessen- das wurde mir mehrmals "gezeigt".
        Das war im März und April 2012.

        Ich entschied abzuschliessen und da es mit der Schwangerschaft auch nicht mehr klappte und sich einfach keine einstellte, schloss ich ab und orientierte mich neu.
        Im Juni wurde ich unter kuriosen Bedingungen schwanger und am 7.7. hielt ich meinen positiven Test in der Hand.
        Und vor drei Wochen bekam ich endlich das Kind welches ich so sehnslichst und schmerzlichst herbeigesehnt hatte. :-)

        Ich habe viele "komische" Dinge erlebt bisher. Und immer bekam ich später- manchmal auch VIEL später- meine Erklärung dafür.

        Hallo,

        ich persönlich kann - zum Glück - von keinem solchen Erlebnis erzählen.

        Allerdings ist vor kurzem die Schwester einer guten Freundin meiner Tochter sehr plötzlich verstorben.
        Einige Tage später gab es dann dort zu Hause ein seltsames Ereignis.
        Der Kleiderschrank der Freundin meiner Tochter stand plötzlich von innen vor der Zimmertür. Die Tür ließ sich nicht mehr öffnen und im Zimmer war ja niemand. Es gibt keine logische Erklärung dafür.
        Hat die (tote) Schwester den Schrank verschoben um ein Zeichen von sich zu geben?

        LG Petra

Top Diskussionen anzeigen