herausfinden wer beim Einwohnermeldeamt nach mir sucht

    • (1) 06.03.13 - 01:33

      Ich habe von einer Person aus dem Ausland, mit der ich keinen Kontakt haben will, heute einen Brief erhalten.

      Sie wusste nicht nur meine Adresse, sondern auch meinen neuen Namen. All das kann sie unmöglich wissen.

      Jemand aus Deutschland muss also eine Auskunft beim Einwohnermeldeamt eingeholt haben und es weitergeleitet haben. Kann ich herausfinden, wer das war?

      • nein kannst du nicht......derjenige welcher kann doch selbst da angerufen haben.....

        Hallo,

        also ich arbeite im Rathaus. Hier bekommt keiner eine Auskunft über jemand anderen beim Einwohnermeldeamt. Telefonisch dürfen bei uns keine Daten rausgegeben werden.

        Ich glaube nicht, dass diese Person deine Daten vom Einwohnermeldeamt hat.

        Vielleicht habt ihr ja gemeinsame Bekannte oder über Facebook oder, oder, oder.

        LG Heike

        • Hallo,

          wenn Du dort arbeitest, solltest Du wissen, dass das telefonisch zwar nicht möglich ist, allerdings schriftlich. Man kann gegen eine geringe Gebühr einen Antrag auf Adressauskunft stellen.

          Ich habe demnächst Klassentreffen. Meine ehemaligen Mitschüler haben mich auch über eine Anfrage beim Einwohnermeldeamt gefunden (inkl. meines neuen Namens).

          http://www.einwohnermeldeamt.de/

          LG, Cinderella

            • +Nur mal so bekommt man keine Daten.+

              Doch, bekommt man. Als berechtigtes Interesse reicht es aus z.B. anzugeben, dass man die Person wegen Familienzusammenführung sucht .... Das prüft kein Mensch nach.

              Das kann ich so nicht bestätigen. Ist zwar etwas peinlich, daß zuzugeben, aber ich habe auf diese Art und Weise die aktuelle Adresse eines Ex-Freundes von mir herausgefunden. Ein berechtigtes Interesse lag folglich nicht vor, da ich lediglich neugierig war.

              Ich mußte den Namen, ich glaube das Geburtsdatum und die letzte mir bekannte Adresse angeben. Vier Wochen später hatte ich die schriftliche Information über die neue Adresse. Hat mich nur 5 Euro gekostet.

              Augustinchen

              Ich bin in Deutschland auf nächste Amt um nach einer Adresse zu fragen, hatte überhaupt kein Problem diese zu bekommen.

              Nachdem ich die Adresse hatte bekam ich noch die Auskunft, dass sie das eigentlich nicht machen dürfe.

              ...

              Hallo,

              dem kann ich auch nicht zustimmen. Mein Mann hat schon mehrere Mal schriftlich gegen Gebühr eine aktuelle Adresse von alten Freunden bekommen. Überhaupt kein Problem!

              LG

        zwischen dürfen und machen liegt ein großer unterschied.....ein wenig freundlich sein zuquatschen und schon hat man es raus......geht nicht gibts nicht....

        Haben wir nicht und deine Antwort hat nichts mit meiner frage zu tun.

    Hallo,

    das ist ja blöd!!!

    Also, wenn das wirklich nur schriftlich geht, müsste es im Einwohnermeldeamt ja nachvollziehbar sein. Dann dürften ja Unterlagen vorliegen.

    Ich würde dort mal nachfragen.

    Das dies möglich ist - definitiv - geht ja schon daraus hervor, dass es jetzt eine Neuerung dahingehend gibt. Hab ich erst kürzlich im Radio gehört. Und zwar soll es jetzt eine Verfügung/Neuregelung geben, nach welcher die Mitarbeiter vom Einwohnermeldeamt diese Auskünfte nicht mehr ohne Einwilligung der betreffenden Person rausgeben dürfen!

    Was meiner Meinung nach auch Zeit wird, das kann ja eigentlich nicht sein, dass sich Hinz und Kunz meine Daten da abholen kann... (ja, ich weiß, es braucht einen triftigen Grund, aber der ist doch schnell erfunden...).

    Ab wann das gilt, weiß ich allerdings nicht mehr aus dem Kopf. Hilft dir jetzt auch nicht weiter, ich weiß #schmoll

    Aber wie gesagt, ich würde dort mal freundlich nachfragen.

Top Diskussionen anzeigen