Nette Erfahrung im Supermarkt

    • (1) 11.03.13 - 14:14

      Huhu!

      Ich würde gerne diese nette Begebenheit mit Euch teilen: Ich war heute einkaufen, Summe ist irgendwas um 20€, ich bezahle mit Karte. In dem Moment als ich den Laden verlasse fällt mir auf, dass ich eine Kleinigkeit vergessen habe - also nochmal rein, Kleinigkeit geschnappt, die mit 4€ ausgezeichnet ist.

      Die Kassiererin macht mich darauf aufmerksam, dass der Artikel reduziert ist und nur 1€ kostet. Im Prinzip ja schön, aber ich habe kein Bargeld, und 1€ mit Karte zahlen? Als ich zögere nimmt der Typ vor mir den Euro aus dem Portemonnaie und bezahlt den Artikel für mich.

      Das fand ich supernett, nicht nur mir, sondern auch den Leuten hinter mir gegenüber, die so nicht so lange warten mussten.
      Das hat mir irgendwie den Tag erhellt :)

      Habt Ihr auch Erlebnisse in der Art zu erzählen?

      LG!

      • Habe ich auch schon gemacht ;-) Find das bringt keinen um mal auszuhelfen und arm wird man auch deshalb nicht. Oder Omas beim Tanken helfen hab ich auch immer getan als ich da gearbeitet habe, oder das Kleingeld selbst rausgeholt und natürlich nur das nicht mehr.....Ehrlichkeit währt am längsten und hilfsbereitschaft auch

        (3) 11.03.13 - 14:52

        Meine Geschichte liegt 21 Jahre zurück.
        Ich habe im Flugzeug einen Mann kennen gelernt.

        Im Gespräch habe ich ihm erzählt, dass ich nach dem Flug noch ca. 1,5 Std. mit dem Bus fahren muss bis ich mein endgültiges Reiseziel erreiche.
        Er hat mir eine Taxifahrt bezahlt. Einfach so, wir haben auch keine Tel.Nummern ausgetauscht, nicht mal geflirtet, gar nichts, uns nur nett unterhalten.

        Ich war 18 und ganz schön naiv. Heute würde ich sowas nicht mehr machen.

        Aber damals habe ich ihn nicht mal gefragt, warum er das macht. Sondern mich nur bedankt und bin Taxi gefahren.

        Verrückt

        • (4) 11.03.13 - 15:02

          Oh, schöne Geschichte! Sowas in der Art ist uns auch passiert! Wir sind in England auf dem Weg zu B&B vom Busfahrer an der falschen Haltestelle rausgelassen worden - das erfuhren wir, als wir eine Frau nach dem Weg fragten (und das mit viel Gepäck und Kind). Die Frau hat uns dann dorthin gefahren, hat sich vorher auch total beeilt, ihren Sohn zur Schule zu bringen.

          Das war so nett und eine Riesenhilfe! Wir haben ihr dann wenigstens eine Blume vor die Haustür gestellt :)

      Ja, hier ich!

      Wir waren vor 4 Jahren in Wien. Am Bahnhof mussten wir auf die Toilette. Hat 50Cent gekostet, war mit so einem Drehkreuz. Wir hatten aber leider nur 1x 50Cent. Also standen wir vor der Toilette. Sahen wohl sehr verzweifelt aus. Da kam ein Mann so ca. 45Jahre her und frägt ob er uns helfen kann. Wir erzählen ihm was los ist und er drückt uns 50Cent in die Hand und wünscht uns noch viel Spaß in Wien! Fand ich echt nett!!!

      LG

    • Hallo,

      ich habe früher immer in den Semesterferien im Ausland in Hotels gejobbt, damit konnte ich meine Sprachkenntnisse aufbessern und habe gleich noch Geld fürs Semester verdient.

      Eines Tages stand ein altes deutsches Ehepaar da, die Teil einer Reisegruppe waren und ich wurde zum Übersetzen geholt, wir haben uns noch unterhalten, was ich mache, etc. etc. Nach ihrer Abreise hatten sie mir -ich glaube, es waren 50DM damals- an der Rezeption hinterlassen, mit einer Karte, dass sie es super finden, dass ich mein Studium selbst verdiene.

      GLG
      Miss Mary

      Als ich vor vielen Jahren (lange bevor es Navis gab ) das erste mal alleine durch unsere Großstadt fahren musste, in deren Nähe ich für meinen Mann gezogen bin, war ich total überfordert und habe mich total verfahren.

      Ich wusste nicht mehr wo ich bin und wo ich hin muss und die ganze Situation ..... die vielen Ampeln, die vielen Autos......war der pure Horror für mich.
      Ich stand an einer Ampel und fing an zu heulen, weil ich einfach nicht wusste wie ich da wieder rausfinde.

      Da stieg der Fahrer aus dem Auto vor mir aus und fragte mich was los sei. Ich erklärte es ihm und er sagte nur ...... fahr hinter mir her. Das tat ich dann auch und irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit stand ich da wo ich hin musste und der Fahrer lachte, winkte und weg war er .......ich konnte mich nichtmal bedanken.

      Das fand ich echt toll und heute noch muss ich daran denken, wenn ich an dieser Ampel stehe :-) ..... es hat insgesamt 7 Jahre gedauert bis ich mich in dieser Stadt orientieren konnte #rofl

      • So was Ähnliches hatte ich auch mal.

        Ich hatte grad meinen Führerschein und musste zu einer Schulung nach Essen.

        Natürlich musste ich da mit dem Auto hinfahren #klatsch und hab so ohne Navi den Weg (natürlich) nicht gefunden.

        Stand ich so am Straßenrand und versuchte (völlig vergeblich weil ich echt Null Orientierungssinn habe) mich zu orientieren, da kam ein netter Mann und fragte ob er Helfen könnte. Ich hab ihn dann ach dem Weg gefragt und er meinte "Ich weiß wo das ist aber das zu erklären ist zu kompliziert. Fahren sie mir einfach hinterher und wenn ich kurz den Warnblinker anmache biegen sie links ab und ich rechts. Dann ist mein Umweg nicht all zu weit und sie sind in der richtigen Straße."
        Das fand ich so unglaublich nett und ich hab es tatsächlich noch rechtzeitig zu Schulung geschafft.

        Bin danach zu solchen Terminen nie wieder mit dem Auto gefahren. ;-)

    (10) 11.03.13 - 16:39

    Hi!

    Ich hätte mich geschämt!

    Ich hätte den Artikel da gelassen,Geld geholt und hätte ihn dann SELBST bezahlt!

    Gruß

(12) 11.03.13 - 16:45

Als ich Anfang 20 war, bin ich von meinem Heimatort zu meiner Studienstadt gefahren und hatte - mal wieder - sehr wenig im Tank. Mit dem letzten Rest tuckerte ich auf eine Tankstelle. Dort angekommen merkte ich, dass ich wirklich keinen Cent mehr im Geldbeutel hatte. Ich sah wohl ziemlich verdattert aus und ein netter älterer Herr sprach mich an, ob er mir helfen könne. Ich erklärte ihm, dass ich ziemlich bescheuert sei und ohne Geld und Benzin losgefahren bin. Er tankte mir darauf die Hälfte meines Wagens voll und weigerte sich, dass ich ihm das später zurück zahlte. Total nett! Auf Drängen meinerseits gab er mir trotzdem seine Adresse und ich habe ihm dann später eine Postkarte geschrieben (nach dem Motto: Vielen lieben Dank, bin gut angekommen und werde jetzt fleißig studieren, damit ich immer Geld in der Tasche habe ;-)).

Gruß,

Livinah

Hallo,

" und 1€ mit Karte zahlen? "

wo ist denn der Unterschied, ob man 1 € oder 4 € mit Karte zahlt? #kratz

Und der Mann war eventuell nicht "nett", sondern nur genervt von der Verzögerung durch die Kreditkartenzahlung wegen eines 1-€-Produkts.

Ich war auch schon versucht, für Kunden vor mir in der Schlange zu bezahlen, weil diese Eeeeewigkeiten in ihrer Geldbörse gewühlt haben, um auch ja auf den Cent passend zu bezahlen #augen
Wegen 1 € oder 4 € mit Kreditkarte zu bezahlen ist ähnlich nervig.Wenn ich kein Bargeld bzw. Kleingeld habe (nur einen 100 € Schein), dann kaufe ich mir doch erst gar nicht Kleinigkeiten für 4 €.

Nix für ungut.

LG,
J.

P.S.: aber mit deiner Methode spart man natürlich auf Dauer viel Geld... #schein

  • Ach, warum denn so negativ? Der Mann hatte seinen Einkauf gerade beendet (packte gerade ein), er war einfach nett! Und wie ich schon schrieb, ging die Freundlichkeit sicher auch in Richtung der Wartenden hinter mir :)
    Ich habe Ähnliches übrigens auch schon gemacht, und zwar aus reiner Menschenfreundlichkeit :) und ganz bestimmt nicht, weil ich vom Warten genervt bin, das wäre für mich persönlich kein Grund.

    Macht ja nix, jedem seine Einstellung!

    LG!

    Son Quatsch.

Top Diskussionen anzeigen