Jugendamt Hilft nicht

    • (1) 12.03.13 - 03:35

      Hallo alle Zusammen :)

      Bin seid heute neu hier.

      Vllt habt Ihr ein paar Hilfen oder Ratschläge für mich

      Und zwar kämpfe ich als Vater um mein Sohn der gerade mal ein Jahr ist.
      Habe Ihn jetzt schon über 6 Monate nicht mehr gesehen da die Mutter meines Kindes Spurlos verschwunden ist.
      Gerichtsverhandlung ist auch schon gewesen und Sie nicht erschienen ist wobei es um das Umgansrecht und gemeinsames Sorgerecht geht / ging.
      Habe mich mehrmals an das Jugendamt gewendet und was ich zumindest erreichen konnte das der Unterhaltsvorschuss eingestellt wurde auch aus dem grund weil Sie ihren Verpflichtungen nicht nachgegangen ist und sich nicht mal beim Jugendamt meldet das heißt Sie reagiert auf keine Reaktion etc.
      In diesem sinne was die Mutter meines kindes macht ist ja auch Kindesentziehung laut §235 StgB.
      Dazu habe ich erfahren das Sie nicht mehr Krankenversichert ist ind diesem sinne mein Sohn auch nicht wobei es mir nur um den kleinen geht!
      Habe dem Jugendamt das mitgeteilt und reagieren trotzdem nicht.
      Ich sehe es so das da doch schon in diesem sinne eine Kindesgefährdung vorliegt oder?
      Es weiß keiner wo die Mutter meines Kindes ist bzw. mein Sohn.
      Keine Meldeadresse nicht garnichts Sie ist nirgendwo Polizeilich gemeldet.

      Was könnte ich nach Eurer Meinung am besten noch tun?

      Anzeige habe ich bei der Polizei laut § 235 StgB schon gemacht.
      http://dejure.org/gesetze/StGB/235.html

      Habe das Jugendamt über alles zur Kenntnis gesetzt und habe auch gefragt wie die Chancen wären das ich das alleinige Sorgerecht bekomme?!
      Antwort vom Jugendamt:
      Keine ahnung können wir nichts zu sagen.

      Danke Euch vorab für Eure Meinungen und Tipps bzw Ratschläge

      Gruß
      Jonny

      • Eine ggf nicht vorhandene Krankenversicherung ist keine Gefährdung des Kindeswohls.
        a) kann sie das kind ja privat versichert haben
        b) im Notfall behandelt jeder Arzt das Kind
        und solange es dem Kind gut eht, verliert das Ganze eh an Relevanz.

        Ansosten scheist du alles was geht angekurbelt zu haben.

        Du hast sie angezeigt.
        Du hast dafür gesorgt, dass deinem Kind noch weniger Geld zur Verfügung steht.

        Was du noch machen könntest?
        Genauso viel Energie aufwenden um selber den vollständigen Unterhalt zahlen zu können,
        wie du Energie aufwendest dein Kind wiedersehen zu können.
        Macht ein besseres Bild :-)

        Was ist bitte vorher gelaufen, dass die Mutter es für nötig erachtet spurlos unterzutauchen?
        Was wurde unternommen um eine Entscheidung in Sachen Kind außergerichtlich zu treffen ?
        Was hat die Mutter dazu gesagt ?

        LG
        Karna

        • Es wird schon von Amtswegen ermittelt gegen sie.
          Das Jugendamt hat sie mehrmals zum persönlichen gespräch geladen angerufen etc. sie reagiert nicht mal darauf und wurde vorwiegen vom Jugendamt eingestellt der Unterhaltsvorschuss.
          Man hatte sie mehrmals versucht alles paar Wochen lang im ruhigen und friedlichen zu klären wo es um das Wohl des kindes geht dabei wurde ich mehrmals von Ihren freunden bedroht was alles schriftlich beweisbar ist und auch viele Zeugen sind die alles mitbekommen haben.
          Da es keinerlei möglich war bat ich dem Jugendamt um Hilfe....
          Keine Hilfe vom Amt bekommen also nahm ich mir ein Anwalt wo sie auch keine Reaktion kam wegen Umgangsregelungen etc.
          Es ermittelt schon die Polizei gegen sie bevor ich die Anzeige gemacht habe.
          Wenn ich das mal wüßte was sie gemacht hat das sie spurlos verschwunden ist?

          • Ich muss das mal kurz für mich sortieren...
            Also von der Polizei wird gegen sie ermittelt, allerdings in anderer Sache?

            Aus welchem Grund wurde von Amtswegen gegen sie ermittelt?
            Das JA hat ja keine richterlichen Befugnisse und "nur" weil sie den Umgang verweigert...
            da müßte das JA ja gegen viiiiiiiiel mehr Mütter ermitteln
            Genauso sind Gesprächseinladungen vom JA , straffrei zu ignorieren.
            Strafen hat sie zu erwarten, wenn sie gerichtliche Ladungen und Beschlüsse ignoriert.

            Kann es also sein, dass sie aufgrund der Ermittlungen untergetaucht ist?
            Wie war denn euer Verhältnis vor reichlich 6 Monaten?
            Was kann sie gegen dich vorgebracht haben, dass dich ihre Freunde bedrohen ?

            LG
            Karna

            • hey,

              also zumindest hat das jugendamt in Ö (wie die rechtslage in D ist weiß ich nicht) die möglichkeit bei nicht erreichbarkeit eines elternteiles in unterhaltsbelangen eine polizeiliche vorführung anordnen zu lassen. da muss aber die polizei auch wissen, wo die mutter oder der vater wohnen.

              lg

              • (6) 12.03.13 - 10:03

                Schön wäre es aber wer das jetzt veranlasst hat weiß ich nicht.
                Bin jeden Monat beim JA und lasse es mir auch abstempeln das ich da gewesen bin umd was schwarz auf weiß zu haben ;-)

                lg

        Stimmt, ein Vater soll scshuften und die Mutter die kann machen was sie will, ehrlich? ICh würd keinen Cent zahlen wenn ich nicht weiss wo mein Kind ist und wie es Ihm geht.

        • So sehe ich es das ein Vater rechte hat sein Sohn (14 Monate alt) zu sehen wobei mir schon 6 Monate fehlen :-(
          Und wenn ein kleines Kind von der nächsten in die andere Beziehnung gerissen wird ist das sicher nicht gut für das Kind oder?

          • Das Kind hat auch ein Recht seinen Vater zu sehen, ich finde es widerlich wie sie hier schreiben und auf dich losgehen weil der Unterhalt eingestellt wurde, klar du solltest dir wirklich Arbeit suchen um für das Kind aufzukommen, darum geht es aber zur Zeit nicht, das eine Mutter wieder machen kann was sie will und davon kommen soll ne.

            Gegen wechselnde Partner kannst du nichts machen, das geht dich nichts an. Aber das was sie macht ist Kindesentzug udn geht so nicht. Hast du auch SR?

            • Da bin ich ganz deiner Meinung.
              Bis 2011 war noch alles gut mit Arbeit dann leider nichts mehr geworden leider :-(
              Aber gebe ich nicht auf.
              Ja mir geht es um mein Kind worum ich kämpfe.
              Bevor ich das geteilte SR bekommen konnte hat sie sich schon aus dem staub gemacht und somit leider spurlos verschwunden ist.
              Das stimmt kann man nichts machen ist ja ihre Entscheidung.

              Ja das was sie macht ist Entziehung Minderjähriger § 235 StGB.

              Der Richter fand die Umgangsregelung voll korrekt und fragte mich auch im Dezember ob ich davon gebrauch machen konnte?
              Darauf hin: Ich leider nicht mit dem vermerk das ich zum letzten mal den kleinen gesehen habe zur Vaterschaftsanerkennung beim JA.

              Das sind bis heute schon 6 Monate her

              Jeder Elternteil hat das Recht auf sein Kind.

              Du wirfst doch hier zwei verschiedene Paar Schuhe durcheinander.
              Das KIND, für das Unterhalt fällig wäre, kann weder etwas für die Unzuverlässigkeit seiner Mutter noch für die des Vaters.
              Im Fall des TE trifft jetzt blöderweise für das arme Kind beides zusammen.

          Da hast du recht, aber auch dass deine Ex nun auf der "Flucht" ist, wird auf die Dauer nicht gut sein für den Kleinen.

          Ich meine wechselnde Beziehungen der Eltern müssen nicht zwangsläufig schädlich für das Kind sein (haben ja auch manche Väter ;-)),

          Alles eine Frage wie die Eltern damit umgehen und was die Kinder innerhalb der Beziehung erleben. Man muss ja nicht jede beginnende Beziehung gleich im Alltag des Kindes ausleben ;-)

          Prinzipiell finde ich es ein Recht von Eltern UND Kind aufeinander.
          Hat es denn die ersten Monaten geklappt?
          Ist sie nun vor dir oder wegen der Sache mit der Polizei auf der "Flucht"?
          Wußte sie dass du das Sorgerecht mit ihr teilen willst?

          Ich persönlich würde (gerade weil sie offensichtlich mit der Polizei Probleme hat) schwer daran arbeiten das gemeinsame Sorgerecht zu bekommen, damit ggf bei Auffinden der beiden und einer Inobhutnahme das Kind bei dir ein (vorläufiges) Zuhause findet und nicht erst zu Pflegeeltern kommt und für den Kleinen eine Odysee beginnt.

          Man muss die Frau entweder verdammt viel Angst haben oder verdammt herzlos sein :-o.

          Dedektive usw sind ja tolle Vorschläge, aber wie sollst du das bezahlen?
          Hast du Kontakt zu ihren Eltern, Geschwistern, Tanten ect kannst du da vielleicht einen Ansatz finden?

          LG
          Karna

          • Die Monate zuvor wo ich Ihn Regelmäßig hatte war alles Top aber dann seid August nicht mehr leider :-(
            Denke mal das sie wegen der Sache mit der Polizei auf der Flucht ist denn ich will Ihr ja nichts böses.
            Ich weiß nicht mal warum sie aus was für Gründen auf der Flucht ist? Wohlbemerkt mit Haftbefehl.
            Ja davon Wußte sie das ich das geteilte Sorgerecht wollte und möchte.
            Ich denke mal weil sie auch sehr viele Gläubiger etc hat und sowie Staatsgelder nicht bezahlt hat.
            Ich will Sie hier nicht schlecht machen aber damals wo sie noch bei mir wohnte hatte sie ungeöffnete Briefe vor mir versteckt wo auch Gelbe drunter waren.
            Das ist eine gute Frage mit der Detektei und dem bezahlen.
            Aber fragen kostet ja nichts oder? ;-)

            Mit Ihren Eltern könnte ich kontakt aufnehmen aber das traurige ist das Ihre Eltern nicht mal zu ein ehrlich waren in einigen sachen.

            LG
            jonny

            • Na wie du schon sagst "Aber fragen ksotet nichts, oder?"
              Ich würde auch die Eltern fragen, mehr als das du nichts brauchbares erfährst kann ja nicht passieren.
              Vielleicht kennst du noch mehr Verwandte die du auch befragen könntest?
              Vielleicht sind die Eltern auch interessiert ihre Tochter und das Enkelkind zu finden?

              na wenn soweit alles gut war, dann wird sie sich um den Kleinen kümmern :-)

              Sie will nur nicht ihr Kind verlieren , wenn sie sich ihrer Verantwortung stellt.
              Dann hat ja ihr Verschwinden weniger mit deinem Anliegen zu tun (gemeinsame elterliche Sorge)
              Ich will deine Ex auch moralisch nicht verurteilen, aber sie braucht echt Hilfe damit sie wieder auf die Füße kommt,
              Aber das ist nicht deine Aufgabe :-)

              Ich finde es nur immer wieder traurig, dass es immer wieder passiert.
              Durch unkluge Entscheidungen beginnt eine Verstrickung aus der es kein Entrinnen gibt und dann zu verzweiflungstaten kommt. Vielleicht sind die wechselnden Beziehungen von ihr auch reine Verzweiflungstaten.
              Na hoffentlich findet diese Abwärtsspirale bald ein Ende und sie wird indirekt gezwungen ihr Leben in Ordnung zu bekommen.
              Vielleicht ist es für sie im Nachhinein tröstlich zu wissen, dass ihr Kind statt ggf in eine Pflegefamilie zu dir kommen darf und sie neu durchstarten kann.

              Viel Glück

        Du zahlst mit dem Unterhalt, den Du offensichtlich bislang nie geleistet hast, für Umgang oder sorgst Du damit dafür, dass Dein Kinder mit dem Nötigsten versorgt wird?

Top Diskussionen anzeigen