Meine Verwunderung über Urbia

    • (1) 20.03.13 - 14:17

      Hallo,

      ich habe bisher noch nicht so viel hier geschrieben, lese aber fleißig seit längerer Zeit mit. Ich finde Urbia seltsam. Irgendwie geht es am Leben – zumindest so wie ich es mitbekomme – vorbei. Zumindest teilweise.

      Ich habe den Eindruck, bei Urbia tummeln sich in großem Maße Vollzeithausfrauen und gering beschäftigte Mütter. Dazu ein großer Teil ALG 2-Empfänger. Bei Urbia lebt der größte Teil der User im eigenen Haus. Wenn eine Wohnung, ist diese groß. Was die Berufstätigkeit betrifft, findet diese hauptsächlich im Handel statt oder man geht putzen. Ein kleiner Anteil arbeitet im Büro. Zumindest bekommt man den Eindruck beim Lesen.

      Die Mütter bei Urbia achten zum Großteil darauf, daß die Kinder nicht zu viele Geschenke bekommen, daß sie wenig Süßes essen. Selbst zum 1. Geburtstag gibt es Kuchen ohne Zucker.

      Viele machen sich gesteigerte Gedanken um ihr Putzverhalten. Da werden Pläne aufgestellt, die Haushalte sind organisiert wie Kleinbetriebe.

      Selbstverständlich kümmern sich alle aufopferungsvoll um ihre Kinder. Nur wie kommt es, daß man einen Großteil der User dauernd liest? Daß diese in fast jedem 2. Beitrag antworten. Im Grunde den ganzen Tag über scheinbar online sind? Haben sie kein anderes Leben/Interessen?

      Was mir noch auffällt:

      Im realen Leben kenne ich Menschen, wie man sie bei Urbia trifft kaum. Wenn ich mich umschaue, arbeiten bestimmt 90 % der Frauen. Die meisten Vollzeit. Wer Teilzeit der Kinder wegen arbeitet, hat maximal auf 30 Wochenstunden reduziert. Die meisten Familien leben in Wohnungen. Häuser haben die wenigsten. Die Kinder werden an Festtagen gut beschenkt – was nicht heißt, daß sie überschüttet werden. Auch zum 1. Geburtstag gibt es ein Stück richtigen Kuchen oder Keks. Meist schon vorher. Geputzt wird, wenn es nötig ist. Pläne werden da eher nicht gemacht.

      Da frage ich mich, was ist das für eine besondere Spezis Mensch, die sich hier bei Urbia trifft?

      VG, Augustinchen

    Hallo,

    ich arbeite abends und tagsüber bin ich daheim.... Wir sind ganz normal ... was wiederum heißt ich bin vormittags wenn alle ausser haus sind eine von den Muttis die dann im Kaffee sitzen mal mit Freundin mal allein mit Buch..... Luxus für mich und nebenbei kann ich noch schauen wer bei Urbia schreibt.

    Abgesehen davon lese ich hier schon seit Jahren mit und komme zu dem Schluß das einige auch vom Büro aus online sind und hier und da schreiben. Der nächste Punkt über jedes Smartphone kann ich meinen Facebook dingern nachhängen warum dann nicht auch Urbia, z.B. wenn man sich gerade auf dem Spielplatz aufhält das liebe kleine Monster nichts von einem will und man selber feststellt verdammt der gute Roman liegt noch auf m Tisch.

    Ich denke die Technik machts möglich.

    LG
    Corinna die wirklich total normal ist

    Wenn fast alle Frauen in deinem Bekanntenkreis Vollzeit arbeiten gehen, werden sie auch keine Zeit haben, hier zu schreiben... Ist doch logisch, oder?

    Ich habe einen Teilzeitjob, meine Kinder werden nicht mit Geschenken überschüttet, Süßes bekommen sie, aber VOR dem ersten Geburtstag ist das völlig unnötig (hat übrigens nichts mit Urbia zu tun...).
    Wir leben in einem Haus. Das hat auch nichts mit Urbia zu tun, sondern mit dem Gehalt meines Mannes!

    <<<Da frage ich mich, was ist das für eine besondere Spezis Mensch, die sich hier bei Urbia trifft?>>>

    Ist es nicht völlig egal wer hinter den Accounts steckt? Mir ist es wurscht ob ein Hartz4 Empfänger, ein Anwalt, eine Bürokraft oder sonstwer schreibt, wenn der Beitrag interessant, hilfreich oder aufbauend ist

    Mich interessiert es auch nicht die Bohne wo und wie die einzelnen User leben.

    Ich behaupte jetzt einfach mal das der Großteil der User hier Stinknormale Menschen sind!

    Und mich wundert es immer wieder, das einige die Vorteile des anonymen Internets immer noch nicht hinterfragen.

Top Diskussionen anzeigen