Fahrradfahren!!! Erfahrungsberichte hier?

    • (1) 21.03.13 - 17:52

      Jahaaaaa, das ist voll gesund, ich sag es euch!

      Wir sind gut ausgelüftet, denn unser Auto liegt im Sterben.

      Wir sind ständig unterwegs, denn mit dem Auto ist der Mensch irgendwie DOCH schneller als mit dem Rad oder zu Fuß.

      Wir schlafen gut, wir atmen tief.

      Und doch fehlt es mir, das Auto. Jetzt gleich muss ich durch die Stadt gurken, um das Kind no. 2 aus dem Indoorspielplatz abzuholen. Ich bin aber jetzt schon müde. Ich bin heute schon kilometerweit Rad gefahren, einige Male in den 4. Stock hochgestakst.
      Und das Abholen wird jetzt insgesamt 1 Stunde Zeit in Anspruch nehmen. Danach kommt dann nur noch kochen, duschen, ins Bett.

      I mog nimma.

      Ich muss aber. Hochdeutsch.

      Und eigentlich ist es ganz schön, wenn man erst einmal unterwegs ist...

      Also, wer hat hier sein Rad dem Auto vorgezogen? Schafft es eine Familie bei Urbia (ausser die white'sche Familie, meine ich jetzt), ohne Auto auszukommen?
      Ich muss dazu sagen, wir haben hier zwar Strassenbahnen, wenn ich da aber einsteige, kriege ich Zustände, weil ich dann viel zu lang unterwegs bin.

      Kauft ihr mit Rad ein, wie ist es, wenn ihr "schnell mal" eine Kiste Wasser holen müsst?

      Kann mir wer Mut machen, dass das echt gut zu meistern ist? Mein Kollege schmunzelt immer, er ist der Meinung, das halte ich nicht durch, ohne Auto mit zwei Kindern.

      Ich will aber. Ehrlich.

      Über ein paar Berichte freue ich mich sehr,

      White, muss jetzt los. #schwitz

      • HallO!

        Ich kann es nach voll ziehen ;-) Ich fahre liebend gerne mit dem Rad (bei schönem Wetter), aber meinen Großeinkauf mach ich doch lieber mit dem Auto.

        Ich kenne es aber aus meiner Kindheit. Meine Eltern haben beide keinen Führerschein. Ich war es als Kind gewohnt überall mit dem Rad hin zu fahren und auch den Einkauf per Rad mit zu erledigen (samt Kiste Wasser usw.). Geht alles wenn man muss und vor allem gar nicht anders kennt.

        Aber heute genieße ich es die Entscheidung zu haben, schnell mit dem Auto oder gemütlich mit dem Rad.

        LG Ida

        Hi,

        Da hast Du dir aber was vorgenommen.
        Wir sind mehr die radfahrer, die nur bei schönem Wetter fahren.

        Ohne Auto einkaufen ..... Niemals.

        Lg

      Wir hatten mal ein Auto, sind doch wieder Fußgänger und Radfahrer geworden.

      Mein Mann nutzt das Fahrrad, er nutzt täglich mehrmals ist auch ziemlich schnell vor Ort, er hat ein teures von Kettler. Wir mussten nämlich feststellen Billig Fahrräder gehen bei uns zu schnell kaputt und sind zu langsam.

      ich bin eher zu Fuß unterwegs, oft mit Kinderwagen und den Kindern. Bei weiteren wegen oder wenn es schnell gehen muss dann nehme ich den Bus, ich hab keine Probleme damit.

      Für Großeinkäufe hat mein Mann sich ein 20 (glaub ich) Liter- Wanderrucksack gekauft und packt dort alles rein. Allerdings muss er dann aber auch mal 2-3 mal fahren, wegen der Kiste Brause oder der Stiege Milch.

      Wir haben keine Probleme damit.

      • Hallo,

        ich bin heute auch schon vier Mal auf dem Rad gewesen, Zur Schule/Arbeit, wieder zurück,; Kind zum Geburtstag bringen, wieder zurück; Kind abholen, wieder zurück - uff.

        :-)

        Aber, und das stelle ich wirklich fest: Es tut uns allen unglaublich gut. Von daher denke ich, das Einkaufen ist ein organisatorisches Problem, ggfs. kann ich mir Getränke liefern lassen, und dann ein Mal die Woche mit dem Hackenporsche einkaufen gehen (fußläufig ist der Rewe 10 Minuten entfernt).

        Danke dir für's Mut machen!

    Habe noch nie ein Auto besessen, auch nicht mit Kind. Geht in einer Großstadt super. Und ja, es nervt manchmal kein Auto zu haben. Wenn man zu IK** will und nicht kann.

    Jetzt bin ich verheiratet und mein Mann hat ein Auto. Ich fahr aber trotzdem fast nie mit. Nur zu IK**. :)

    • Jaaaa, ikea. Ach. Ich sage mir einfach, ich brauche keine Möbel, ich habe alles, was ich brauche.

      #schwitz

      Und nur wegen der Kerzen und Gläser und Vasen (und der Hot Dogs) fahre ich nicht hin.

      #schein

      • Hallo

        Ich fahre auch nur wegen den hotdog zu Ikea.allerdings nicht so oft.

        Vielleicht könnte man ja eine Fahrgemeinschaft bilden um zu Ikea zu kommen.

        Zum. Thema:

        Ich habe zwar ein Auto nutze es aber sehr selten.wir haben es auch nur 7-10 Minuten zum netto oder zum rewe.

        Da ich jetzt auch keine Therapien mehr habe und mir der Sprit langsam echt zu teuer wird wird viel zu Fuß gemacht.

        Letztes Jahr hatte ich für einige Wochen kein Auto ( Anlasser und noch was kaputt) und somit war ich glaube ich 2 Wochen ohne Auto und da musste ich auch bei Wind und Wetter raus und da habe ich dann mal gemerkt das man nur verwöhnt ist.

        Klar ist es schöner gerade auch für Unternehmungen wenn man ein Auto hat aber es fährt ja auch ein bus oder ne Bahn.

        Ich habe diesen Monat noch keine 30 Euro für Benzin ausgegeben.

        Letzte Woche habe ich das Auto doch tatsächlich auf dem Parkplatz meiner Arbeit vergessen#rofl.

        Kurz bevor ich daheim war dachte ich dann mal das ich was vergessen habe.#klatsch

        Lg

        • Herrlich!

          Du, unser Ikea ist am anderen Ende der Stadt, von hier aus gesehen. Da wäre ich mit dem Rad 15km unterwegs. SO ungefähr. NO WAY!

          Dann lieber KEIN HotDog.

          Deine Geschichte finde ich toll. Das Auto vergessen - klasse!

          Ich merke auch, wie sehr ich sparen kann, ohne Auto. Nur, GANZ ohne Auto würde mir noch Steuern und Versicherung sparen. Dazu Reifen, Instandhaltung, Reparaturen - alles keine Ausgaben mehr!

          Ich arbeite daran.

          Danke dir!

          White

Hallo,

ganz ohne Auto nicht, aber nur mit einem und das auf dem Land ohne öffentl. Nahverkehr.

Kindergarten ca. 2 km über Feldweg und Radweg,

nächste Postagentur ca. 3 km über Feldwege, hier auch Möglichkeit einzukaufen (Bäckere iund Metzger) und Raiba,

Stadt ca. 5 km entfernt.

Wenn es nicht mit dem Rad geht, dann muß es zu Fuß gehen. Daher steht unser Kinderwagen auch noch herum, dann nehme ich den Hund auch noch mit und bin anschließend Stadtgespräch.

Fürs Fahrrad habe ich eine große Kuriertasche auf dem Buckel und wenn ein Paket aufgegeben wird hats der Junior z. T. im Fahrradsitz auf dem Schoß.

Im Dorf habe ich auch die Möglichkeit etwas einzukaufen (Metzger, Krämer und zweimal die Woche Direktvermarktung). Einen halben Getränkekasten habe ich schon im Fahrradsitz transportiert. Ich überlege jedoch mir einen Hackenporsche zu zulegen.

Grüße Reina

  • Hallo, danke dir!

    Ich habe einen Hackenporsche, nur muss ich meine Einkäufe auch noch in den 4 Stock schleppen. Das meint dann, unten die Sachen umpacken, um möglichst in einem Rutsch alles hoch zu bekommen. Denn mein Wägelchen ist für Treppen eher unhandlich.

    Ich gebe mir noch ein wenig Zeit, zu entscheiden, es kommt auch auf das Urteil des Mechanikers an, und dann schaue ich einfach, wie ich meine Sachen "pimpen" kann: Cooler Einkaufswagen, der Treppen abkann, gute Regenkleidung für Mistwetter, robuste und geräumige Taschen.

    Gesund ist es ja auch. Und umweltfreundlich. Und sparsam. Und und und. :-)

    • Na aber den Einkauf musst du doch so oder so in den 4. Stock bekommen #schein. Ob mit Auto oder Fahrrad gekauft. Ich erledige auch alles ohne Auto. Aber nur weil ich es HASSE in der großen Stadt Auto zu fahren und weil ich dann immer ewig keinen Parkplatz bei uns in der Straße finde. Wir nutzen unser Auto immer nur um zu Eltern/Schwiegereltern zu fahren. Also steht es auch schon mal 4 Wochen rum.

      Ich finde Bahn und Bus fahren ganz entspannt. Mit dem Auto ginge es nicht schneller zur Arbeit.

      Stiege Milch bringt Männe auf dem Weg von der Arbeit mit. Genauso Wasser. Wir gehen dann halt einmal öfter.

      Ich finde den Vorhaben übrigens gut #pro, viel Glück, dass du es schaffst.

      LG

Hi,
je nachdem wo ihr wohnt kann das klappen.

Eine Schulkameradin von mir hatten damals auch kein Auto. Hatten aber 200 m zum REWE und 400 m zur Bushaltestelle.

Fürs Fahrrad hatte jeder einen Anhänger und dann gings Freitags mit 3 Personen in den REWE und haben dort eingekauft.

Ihr Vater hatte 3 km zur Arbeit und sie später zur Ausbildung auch nicht mehr. Da es schnurgerade ging, kam sie nicht mal verschwitzt an, wenn sie pünktlich losfuhr.

Ich wünsch Dir gutes Durchhaltevermögen.

Gruß Claudia

Top Diskussionen anzeigen